12.01.14 18:22 Uhr
 1.282
 

Bernd Lucke vermisst von Thomas Hitzlsperger ein Bekenntniss zu Familie und Ehe

Den Krisen-Parteitag des hessischen Landesverbandes verwendet Bernd Lucke, Parteichef von der Alternative für Deutschland, unter anderem zu einem Rundumschlag gegen Thomas Hitzlsperger.

Lucke meint, er erkenne im Fall von Thomas Hitzlsperger keinen besonderen Mut mehr darin, sich zu seiner sexuellen Orientierung zu bekennen, und blickt in die Fernsehkameras vor ihm. Schließlich habe Berlins regierender Bürgermeister Klaus Wowereit bereits vor zwölf Jahren sein Coming-out gehabt.

Er wolle Hitzlsperger ja nicht kritisieren. Es sei aber falsch gewesen, dass der ehemalige Fußball-Nationalspieler - der Homophobie kritisiert hatte - nicht die eigentlichen Defizite der Gesellschaft benannt habe. "Ich hätte es gut gefunden, wenn Herr Hitzlsperger das Bekenntnis zu seiner Homosexualität mit einem Bekenntnis verbunden hätte, dass Ehe und Familie für unsere Gesellschaft konstitutiv sind."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleinstadt_dorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Familie, Ehe, Bernd Lucke, Thomas Hitzelsperger
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-AfD-Chef Bernd Lucke begrüßt ausdrücklich Moschee-Bau in Erfurt
Erfurt: AfD-Gründer Bernd Lucke unterstützt Moscheebau
Politik: Bernd Lucke will sich als Vorstand der Partei Alfa zurückziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2014 18:24 Uhr von rattateosk
 
+18 | -20
 
ANZEIGEN
Lucke hat schon Recht, aber ein Bekenntnis zu Ehe Familie und Kindern macht hierzulande medial nichts her.
Kommentar ansehen
12.01.2014 18:43 Uhr von TheRoadrunner
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Es gibt vielerlei Probleme in unserer Gesellschaft. Es sollte schon gestattet sein, ein Problem anzusprechen ohne genötigt zu werden, gleichzeitig auf alle anderen damit auch nur im geringsten zusammenhängenden Probleme eingehen zu müssen.

Und sorry: dass vor allem Familie für den Fortbestand der Gesellschaft wesentlich sind, sollte keiner besonderen Erwähnung bedürften. Durch gleichgeschlechtlichen Sex entstehen nunmal keine Kinder.
Kommentar ansehen
12.01.2014 18:47 Uhr von fuxxa
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@The Roadrunner

Du kannst auch Frauen schwängern ohne mit ihnen gleich verheiratet zu sein.
Kommentar ansehen
12.01.2014 18:49 Uhr von GroundHound
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Das eine hat mit dem anderen doch überhaupt nichts zu tun.
Was redet der Kerl da für einen Dreck?

@TheRoadrunner: Genau das, was du sagst, hat Hitzlsperger doch getan. Er hat auf einen gesellschaftlichen Missstand hin gewiesen.
Muss er jetzt auch noch über Familie sprechen? Was hat die Rolle der Familie mit seiner Homosexualität zu tun? Doch wohl gar nichts.

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
12.01.2014 18:51 Uhr von Schmollschwund
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
Da verkennt "Lucke" aber den Zusammenhang, es geht schließlich um Fußball. Da gibt´s halt mal andere Regeln als in der Politik.

Und warum zum Teufel soll Hitzlsperger ein Bekenntnis zur Ehe und Familie abgeben??? Lucke wirste ja auch nicht sagen hören: Ich bin Heterosexuell, bekenne mich aber zum Beitrag an der Gesellschaft durch Homosexuelle.

Weiterhin: NICHT wählbar
Kommentar ansehen
12.01.2014 18:56 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ GroundHound
Willst du mir mit dem Kommentar jetzt eigentlich zustimmen oder widersprechen?
Kommentar ansehen
12.01.2014 19:02 Uhr von GroundHound
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: Ich glaube, ich habe deinen Beitrag missverstanden. Jetzt weiß ich, wie er gemeint ist.

Trotzdem möchte ich zu bedenken geben: Homosexuelle haben sehr wohl des öfteren Kinder.
Und da Homosexualität ein etabliertes Verhalten bei einem Teil der Spezies ist, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Homosexualität für die Spezies eine Funktion hat. Das lehrt uns einfach die Evolution.
Vorstellbar wäre es, dass ohne Homosexuelle die Gewalt stark zunehmen würde, weil jedes Männchen um ein Weibchen kämpft. Homosexuelle wären sozusagen ein Puffer für die Aggressionen der Heterosexuellen. Nur ein Idee...
Kommentar ansehen
12.01.2014 19:42 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Was soll man dazu sagen ausser:

AfD mal wieder
Kommentar ansehen
12.01.2014 20:30 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Also Herr Lucke, und bei Ihnen vermisse ich die Erkenntnis, das in diesem Fall die genaue Überarbeitung gewisser Busfahrpläne doch wesentlich explizierter wären!
Wir wollen hier auch nicht verraten, welche das wohl wären!
Kommentar ansehen
12.01.2014 21:13 Uhr von magnificus
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Es läuft nicht gut bei der AfD.
Lucke spricht mit Schnappatmung und lässt sein Hirn dabei im Leerlauf durchdrehen.
Hauptsache was sagen.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
12.01.2014 21:55 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ fuxxa
"Du kannst auch Frauen schwängern ohne mit ihnen gleich verheiratet zu sein."
Ich für meinen Teil denke, dass Kinder besser aufwachsen, wenn sie zwei Elternteile haben.

@ Groundhound
"Homosexuelle haben sehr wohl des öfteren Kinder."
... die dennoch aus einer Vereinigung von Mann und Frau hervorgegangen sein müssen.

"[...] ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Homosexualität für die Spezies eine Funktion hat. Das lehrt uns einfach die Evolution."
Das kann sein, muss aber nicht sein. In der Evolution kommen auch immer wieder Irrläufer vor, die sich teils auch lange halten. Vor allem aber ist die sexuelle Orientierung kein Faktor, der die Lebensfähigkeit eines Menschen einschränkt - es gibt also gar keinen Grund, warum hier eine Auslese per Evolution erfolgen sollte.
Das einzige ´Problem´ ist die Fortpflanzung, und da gibt es heute ja genug Möglichkeiten.

"Vorstellbar wäre es, dass ohne Homosexuelle die Gewalt stark zunehmen würde, weil jedes Männchen um ein Weibchen kämpft. Homosexuelle wären sozusagen ein Puffer für die Aggressionen der Heterosexuellen. Nur ein Idee... "
... und wie erklärst du dir dann homosexuelle Frauen? Da wird dieser Puffer doch gerade wieder zerstört.
Und in China müsste es einen höheren Anteil an Schwulen geben, da dort der Männeranteil an der Bevölkerung höher ist. Daran habe ich dann doch meine Zweifel.
Kommentar ansehen
12.01.2014 21:56 Uhr von hasennase
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ist halt als fachidiot in seinen moglichkeiten und vom horizont her beschränkt..... :)
Kommentar ansehen
13.01.2014 13:07 Uhr von Koehler08
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Prof. Bernd Lucke, Sprecher der ?#?AfD?, nimmt Stellung zu den falschen Meldungen über seine Rede beim hess. Landesparteitag:

"Liebe Mitglieder und Förderer der Alternative für Deutschland,

da ich einige Anfragen zu den Presseberichten über meine gestrige Rede auf dem Landesparteitag in Gießen erhalten habe, möchte ich allgemein darüber informieren, dass diese Meldungen falsch sind. Es trifft nicht zu, dass ich Herrn Hitzlsperger für sein "Coming-Out" kritisiert habe. Vielmehr habe ich die Medien kritisiert, als ich über unser Parteimotto "Mut zur Wahrheit" sprach.

Ich habe in meiner Rede kritisiert, dass die Medien zwei Tage lang Herrn Hitzlsperger wegen seines "Muts" gefeiert haben. Ich habe gesagt, dass zwölf Jahre nach Wowereits Coming Out und nachdem man sich längst an einen schwulen Außenminister gewöhnt hatte, ich keinen besonderen Mut darin erkennen kann, wenn jemand öffentlich zu seiner Homosexualität steht. (Das haben Zehntausende vor Hitzlsperger getan, darunter auch viele Parteifreunde.)

Ich habe gesagt, dass Hitzlsperger Mut zur Wahrheit bewiesen hätte, wenn er sein Coming Out damit verbunden hätte, auch die Bedeutung von Ehe und Familie zu würdigen, weil diese Verfallserscheinungen aufweisen, die ungern thematisiert werden. Ich habe darauf hingewiesen, dass Ehe und Familie immer mehr zersetzt werden - durch hohe Scheidungsraten und die Verantwortungslosigkeit von Vätern, die die Mütter ihrer Kinder als überlastete Alleinerziehende zurücklassen. Ich habe die Medien kritisiert, weil sie auf "Gesichter" und deren individuelle Situation ein überproportionales Gewicht legen, während die gesichtslose Masse wenig Beachtung erfährt. Ich habe dafür plädiert, dass die AfD die Partei der Gesichtslosen wird, der Kinder, Mütter, Steuerzahler und ernsthaft politisch Verfolgten.

Es ist bezeichnend, dass die Medien die Kritik an den Medien überhört und in eine Kritik an Hitzlsperger umgemünzt haben. Ich habe übrigens ausdrücklich betont, dass ich keine Kritik an Hitzlsperger übe. Ich habe im Gegenteil sein soziales Engagement lobend erwähnt. Und selbstverständlich habe ich mich in keiner Form homophob geäußert.

Neben der Familienpolitik habe ich über zwei andere Aspekte von Mut zur Wahrheit gesprochen: Ich habe betont, dass es völlig legitim ist, über die Zuwanderung in unsere Sozialsysteme zu reden, und dass es ebenso legitim ist, über spezifisch deutsche Interessen in der Europapolitik zu reden, solange beides sachlich, abgewogen und weder aufbauschend noch gar hetzerisch erfolgt. Familienpolitik, Zuwanderungspolitik und Europapolitik sind große und wichtige Themenfelder für die Zukunft unseres Landes. In den Medienberichten, die ich bislang gesehen habe, waren diese Passagen meiner Rede der Presse kaum einer Erwähnung wert. Die Presse berichtet über meine angeblichen Bemerkungen zu Hitzlsperger und bestätigt damit genau die Kritik an der Presse, die ich geübt habe.

Bei dem im übrigen sehr friedlichen und konstruktiven Parteitag in Hessen fand die Aussprache zu den Querelen der vergangenen Wochen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Dass der Parteitag dies demokratisch mit großer Mehrheit beschloss, fand die Presse "undemokratisch".


Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Bernd Lucke"
Kommentar ansehen
13.01.2014 15:29 Uhr von HateDept
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also will uns Lucke einfach nur sagen, dass er es als mutig erachtet hätte, wenn Hitzlsperger auch noch etwas zu einem Thema gesagt hätte, mit dem dieser sich selbst vermutlich gar nicht auseinandersetzt (und auch nicht muss)?

- bzw. ist es ja eine Kritik an die Presse: also die hätten nur dann sagen dürfen, dass Hitzlspergers ComingOut mutig wäre, wenn dieser AUCH noch was _würdiges_ zum Thema "Bedeutung von Ehe und Familie" gesagt hätte ... hätte Hitzlsperger dabei dann auch noch eine Mütze tragen müssen, Herr Lucke, oder wäre das dann alles?
Kommentar ansehen
13.01.2014 19:56 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Koehler08
Lucke biegt sich die Realität wie immer so zurecht wie er es gerade als passend empfindet.
Kommentar ansehen
13.01.2014 20:18 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Koehler08
Aus der von dir zitiereten Richtigstellung von Bernd Lucke:
"Ich habe gesagt, dass Hitzlsperger Mut zur Wahrheit bewiesen hätte, wenn er sein Coming Out damit verbunden hätte, auch die Bedeutung von Ehe und Familie zu würdigen, [...]"
Genau das ist auch die Kernaussage dieser News.
Kommentar ansehen
13.01.2014 22:54 Uhr von Luelli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was zum Henker ist denn jetz schon wieder Homophobie?
Ist das was zum ficken?
Kommentar ansehen
15.01.2014 20:54 Uhr von Karma-Karma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt outet sich auch noch der Januar als März: http://www.paramantus.net/... :P

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-AfD-Chef Bernd Lucke begrüßt ausdrücklich Moschee-Bau in Erfurt
Erfurt: AfD-Gründer Bernd Lucke unterstützt Moscheebau
Politik: Bernd Lucke will sich als Vorstand der Partei Alfa zurückziehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?