12.01.14 09:35 Uhr
 325
 

Wien: Handgranate explodiert in Auto - Zwei Tote

In Wien ist aus bislang noch ungeklärten Gründen eine Handgranate in einem Kraftfahrzeug explodiert und hat zwei Menschen getötet.

Offenbar lebte einer der Männer noch, als die Polizei und die Rettungskräfte eintrafen, allerdings ist nicht bekannt, wer die Männer sind.

Die Polizei wurde verständigt, weil ein Zeuge eine Explosion gehört hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Tote, Wien, Handgranate
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Hitchcock in Mannheim: Krähen attackieren und verletzen Spaziergänger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2014 10:31 Uhr von ted1405
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Finde den Fehler:
"[...] Augenzeuge eine Explosion gehört haben wollte."

Nur so als Verbesserungsvorschlag ... "Zeuge" hätte es auch getan. Und "gehört hatte" wäre auch gut, denn der Zeuge bildete es sich ja schließlich nicht nur ein.

Zur News selbst:
Ich gehe mal davon aus, dass es keine unschuldigen getroffen hat, denn welcher normale Mensch fährt schon mit einer Handgranate im Auto spazieren?
Kommentar ansehen
12.01.2014 12:34 Uhr von sooma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Mittlerweile bestätigte die Polizei jedoch, dass es sich um einen 45-jährigen Österreicher und einen 57-Jährigen aus Deutschland handelte. Das Fahrzeug trägt ein Kennzeichen aus der Region Burgas im Osten Bulgariens. [...] Der Besitzer des Fahrzeugs, ein Leasingauto, ist ein bulgarischer Staatsbürger, wohnhaft in Wien, der das Auto lediglich an die beiden verstorbenen Männer „hergeborgt hat“, sagt Keiblinger."

http://wien.orf.at/...
Kommentar ansehen
12.01.2014 14:18 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da wollte jemand Zeugen loswerden die beim Überfall auf den Geldzug der armenischen Mafia dabei waren.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?