12.01.14 09:34 Uhr
 355
 

Intervention - Truppen aus der EU werden nach Zentralafrika geschickt

Die Europäische Union überlegt derzeit, ihre Truppenstärke in der Zentralrepublik Afrika zu verstärken und das Truppenkontingent um 4.000 Soldaten zu verstärken.

Hintergrund ist der aufkeimende Bürgerkrieg zwischen den verschiedenen Glaubensanhängern des Christentums und des Islam.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass es bereits Tausende von Todesopfern gibt, die diesem Konflikt zum Opfer gefallen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Truppe, Intervention, Zentralafrika
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netzinitiative "Sleeping Giants" macht "Breitbart News" Werbekunden abspenstig
USA: Donald Trumps Schwiegersohn soll Amt für Innovation leiten
USA: Demokraten wollen Republikaner nach Gesundheitsreformblamage helfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2014 10:22 Uhr von borussenflut
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ah, Deutschland dürfte eine führende Rolle spielen.
Wir "dürfen" also .

Auf gehts Frau Merkel , Kredit aufnehmen und dann
ein neues Afrikacorps zusammenstellen !

Ich würde die Soldaten aus den Reihen der Grünen und
den linken Autonomen
zwangsverpflichten, die könnten dann alles vor Ort
mit den friedliebenden Muslimen ausdiskutieren.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Haftstrafe für Supermarktleiter nach Selbstjustiz mit tödlichem Ausgang
Schauspielerin Christine Kaufmann liegt im künstlichen Koma
Netzinitiative "Sleeping Giants" macht "Breitbart News" Werbekunden abspenstig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?