11.01.14 18:23 Uhr
 478
 

Thailand: Lage spitzt sich zu - Militärputsch in naher Zukunft?

In ganz Thailand haben die Behörden insgesamt 14.000 Polizisten und Soldaten zusammengezogen um diese nach Bangkok zu schicken. Die Gerüchte, dass es in der thailändischen Hauptstadt zu einem Militärputsch kommen soll, mehren sich.

Am Samstagmorgen sind in Bangkok sieben Menschen nahe der Khao San Road verletzt worden. Unbekannte hatte von mehreren Motorrädern aus auf die Demonstranten geschossen. Am Montag will die Opposition des Landes die wichtigsten Kreuzungen in der Millionenstadt besetzen und den Verkehr lahmlegen.

Bereits am vergangenen Freitag ist es erneut zu gewaltsamen Zusammenstößen von Regierungsgegnern und -anhängern gekommen. Dabei hatte es mindestens sechs Verletzte gegeben. Die regierungstreuen "Rothemden" wollen am Montag eine Gegendemonstration gegen die Regierungsgegner abhalten.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zukunft, Thailand, Bangkok, Militärputsch, Rothemd
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2014 01:40 Uhr von Rongen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sperrt doch bitte diese Quelle, ich mag ja trashige News aber solche Thematiken sind einfach zu ernst, um überzogene und teilweise eiskalt gelogene Nachrichten zu verbreiten.
Kommentar ansehen
12.01.2014 12:16 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bevor gehetzt wird einfach mal im Internet weiter erkundigen, da schreiben einige das Gleiche:

http://www.tagesschau.de/...

http://www.faz.net/...

http://www.kleinezeitung.at/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?