11.01.14 16:15 Uhr
 1.785
 

Extremes Wetter in Nordamerika sorgte für faszinierende Satellitenbilder

Die Kältewelle in Nordamerika hat ihren Ursprung in einer speziellen Wetterkonstellation: Ein Hochdruckgebiet über dem Pazifik und ein Tiefdruckgebiet über dem Atlantik, das wie ein Ventilator kalte Luft aus dem Norden in den Süden befördert.

Die Satellitenbilder zeigen dabei ein interessantes Phänomen über den Großen Seen: Die aus dem Wasser entstehenden Nebelschwaden lassen sich sogar aus dem Weltall erkennen.

Das Phänomen wird von Fachleuten Dampfnebel genannt. Es entstand, weil die kalte trockene Luft sich mit der feuchten Luft über den Seen mischte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Phänomen, Satellitenbild, Kältewelle, Nordamerika
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketball: Uli Hoeneß treibt FC Bayern Basketball voran
Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen
Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?