11.01.14 16:00 Uhr
 5.678
 

Kommentar: Berlin - Ablehnung eines Caritas-Angebots seitens einer Gruppe Bulgaren

Eine Gruppe arbeitslose Bulgaren besuchte die Verdi-Zentrale in Berlin und verlangte, dort wohnen zu können. Ein Sitzungsraum der Gewerkschafter wurde zur Verfügung gestellt und zudem ein Catering-Service mit dem Abendessen beauftragt. Darüber schreibt Journalist Gunnar Schubelius in einem Kommentar.

Ein Gruppenmitglied regte sich über das Angebot auf: Er fühle sich "rassistisch diskriminiert", da er nicht das Angebot der Kantine nutzen konnte. Des Weiteren forderte die Gruppe - bestehend aus drei Frauen und 20 Männern - wohl nicht irgendeine Unterkunft sondern Wohnungen, schreibt Schupelius.

Die Caritas ist seitens der Bulgaren auf Ablehnung gestoßen, als sie ihnen Notunterkünfte oder Obdachlosenheime angeboten hatte, da die Bulgaren kein "Obdachlosenstatus" wollen. Schupelius äußerte über die Ablehnung sein Unverständnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TamTamNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Angebot, Ablehnung, Caritas
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2014 16:23 Uhr von quade34
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
So schön ist Deutschland.
Kommentar ansehen
11.01.2014 16:27 Uhr von blz
 
+43 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn die Leute eine Wohnung wollen, sollen die sich eine Mieten. So wie alle normalen Menschen auch.
Wenn die Leute nicht genügend Geld dafür haben, gibt es in Deutschland etwas das sich "Gehalt" nennt. Das bekommt man für "Arbeit". Ist nicht ganz neu, das Konzept, überrascht aber dennoch viele.
Kommentar ansehen
11.01.2014 16:30 Uhr von sniper-psg1
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
hallelujah die offenbahrung des johannes erfüllt sich
Kommentar ansehen
11.01.2014 16:35 Uhr von ThomasHambrecht
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Das sind alles hochwichtige Arbeitskräfte die unserem Markt fehlen. Die haben alle viel höher studiert, als es in Deutschland möglich wäre.
Mein Vorschlag: Nichts anbieten, auch keine Notunterkünfte. Die sollen sehen, dass es Leistung nur gegen bare Münze gibt.
Kommentar ansehen
11.01.2014 16:45 Uhr von olli58
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich sollte mann denen ganz schnell eine Wohnung in Top-Lage zuweisen, mit Klimaanlage, Fußbodenheizung, Sauna usw. da jeder Einwanderer dem Staat ja richtig Kohle einbringt.
Siehe dazu hier: http://www.shortnews.de/...

Ich weiß nicht ob ich lachen oder rückwärtsessen soll.
Kommentar ansehen
11.01.2014 17:45 Uhr von maxi91
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
in den nächsten zug und raus aus deutschland und diese linke gruppe gleich hinterher
und diejenigen die diese "fachkräfte" noch gutreden, mal sehen wie lange noch, vorallem finde ich es zum k...., das immer gleich die braune keule kommt nur weil man die wahrheit sagt
all diese leute haben gar kein interesse an arbeit, sondern nur an den sozialleistungen!

[ nachträglich editiert von maxi91 ]
Kommentar ansehen
11.01.2014 19:46 Uhr von MurrayXVII
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn sie Wohnungen wollen müssen sie halt dafür bezahlen...ist ja wohl nicht drin dass man ihnen helfen will und anstatt zu danken fordern sie noch mehr.

Wenn es ihnen hier nicht gefällt können sie doch wieder nach Bulgarien zurück. Wenn ich da hingehen würde und würde sagen gebt mir Essen und eine Wohnung würde ich die garantiert auch nicht bekommen...
Kommentar ansehen
11.01.2014 20:10 Uhr von Kanga
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe nur..das die armen leute alles bekommen haben was sie wollten..
es kann doch nicht sein..das wir reichen deutschen denen nix geben....
wir haben es doch im überfluss....
ich hoffe die haben eine sehr gut ausgestattete wohnung bekommen...und auch H4 als Barscheck....
rückwirkend..und nen entschuldigungsbonus...weil sie ja von anfang an nicht richtig behandelt worden sind...

ich mache das morgen auch mal...geh zur verdi....und sag denen das ich da pennen will..und hunger hab..
mal gucken wie lange es dauert...bis mich n paar nette leute in blau...zur künstlichen ernährung ins krankenhaus fahren
Kommentar ansehen
11.01.2014 20:13 Uhr von xarxes
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde mich lieber von der ganzen Welt als Nazi beschimpfen lassen und dafür diese Sozialschmarotzer abzuschieben, anstatt die hier haben zu wollen!
Kommentar ansehen
11.01.2014 20:16 Uhr von Xanoskar
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Gott ey Paule jetzt weiß ich warum sogar die Türken euch Antifaspinner hassen, was ein hohles Gesülze der ultralinken bullshitecke und bevor du wieder braune Keule rausholst... keine chance, warum.. geht dich nicht viel an...

Wenn ein Bulgare herkommt sich um arbeit bemüht merkbar nachweislich und nicht nur scheinheilig soll er auch alle Sozialleistungen bekommen, aber es geht für keine Gruppierung Häuser zu besetzen und so einen geistigen Durchfall abzulassen. Nur weil es Deutschland relativ gut geht brauchen wir nicht die Welt zu ernähren. Nein auch das ist nicht braun sondern die Wahrheit die diese Welt am laufen hält. Würden sich die Mitglieder der armen Länder innerhalb ihres eigenen Staates bemühen Demokratische Strukturen mit Wirtschaftlichen allgemeininteressen aufzubauen müssten sie nicht woanders "fordern"

[ nachträglich editiert von Xanoskar ]
Kommentar ansehen
11.01.2014 21:26 Uhr von CrazyWolf1981
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Die Verhöhnen uns doch mit solchen Aktionen. Sie wollen nur zeigen dass sie alles machen können und damit durchkommen. Ich hoffe irgendwann krachts bei uns, denn so wie wir dauernd provoziert, ausgenutzt und ausgebeutet werden, kann es ja nicht weiter gehn. Und gerade durch solche Gruppen wird auch die Kriminalität stark ansteigen, das ist so Sicher wie das Amen in der Kirche. Daher hoffe ich auf ähnliche Reaktionen wie die Franzosen wenn sie sich Luft verschaffen, denn mit Reden und Vernunft kommt man ja bei unseren Politikern nicht weit.
Kommentar ansehen
11.01.2014 22:18 Uhr von Androax
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Nur weiter so.... allerdings darf man sich später nicht wundern wenn die rechte Szene dadurch enormen Aufwind bekommt. Die Bunderegierung und EU forcieren dies doch wissentlich und wundern sich nachher, wenn die Deutschen sich dagegen massiv zur Wehr setzen. Ziel verfehlt...setzen...sechs!!!
Kommentar ansehen
11.01.2014 22:59 Uhr von azru-ino
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Fühlen sich rassistisch diskriminiert, aber nennen den Kameramann einen Scheisstürken. Elende Heuchler.
Kommentar ansehen
12.01.2014 01:46 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Am besten gibt man denen eine eigene Villa im schönsten Viertel und noch 3 Maybachs und jeder von ihnen erhält 1 Mio Begrüßungsgeld.
Kommentar ansehen
12.01.2014 02:58 Uhr von katorn
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Leider muss ich auch mein Unverständniss äussern, Wie kann es sich Deutschland erlauben, Fachkräften, welche ja gesucht werden, Obdachlosenunterkünfte anzubieten? Das Mindestmögliche wäre doch eine Villa im Berliner Regierungsviertel, da wäre auch gleich der Personenschutz dabei.
Kommentar ansehen
12.01.2014 03:30 Uhr von StanSmith
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland geht den Bach runter.
Kommentar ansehen
12.01.2014 04:57 Uhr von fritz riemer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt geht die Party richtig los,das Jahr faengt erst an.
Kommentar ansehen
12.01.2014 07:35 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wird ja wirklich jeden Tag schlimmer.

Nur noch fordern, fordern, fordern.

Das einzige was sie schnell lernen ist das Wort "rassistisch diskriminiert"... Und schon springen alle und es wird gezahlt.

Nach so einer Nummer sollte es nur eines geben, heim ins eigene Land. Dann sollen sie schauen, wo sie da wohnen und wer ihnen da die Wohnung und das Essen bezahlt.
Kommentar ansehen
12.01.2014 09:43 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
findet jemand noch ne andere quelle dazu? finde nur die bz... etwas merkwürdig oder? ist das so uninteressant für andere zeitungen?
Kommentar ansehen
12.01.2014 11:31 Uhr von borussenflut
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist es doch schön , zu sehen , das
es hier eine Gewerkschaft trifft , weiter so !

Diese Gewerkschaftsspinner befürworten doch sonst
den ungehemmten Zuzug und behaupten doch stets das
die Zuwanderer gar nicht so schlimm sind.

Was jetzt noch fehlen würde, wäre eine Anzeige wegen
Rassismus gegen die Genossen von der Gewerkschaft.
Kommentar ansehen
12.01.2014 13:13 Uhr von Kurt J
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ gekillt...

Das Thema ist nicht uninteressant. Nur entspricht der Vorgang nicht dem über dass berichtet werden darf!
Solche Vorgänge die es in ähnlicher Art tgl. in ganz Deutschland gibt würden einfach dem gewünschten "Mainstream" widersprechen und uns das Volk vielleicht auf die Barrikaden treiben...

Ich gehöre zu denen die Bulgarien erlebt haben. Wenn man dort war, nicht für einen Urlaub, sondern dort quasi Entwicklungshilfe geleistet hat, dann weiß man was dort für Verhältnisse herrschen. Grauenhaft!!!
Aber sind die Bürger dort nicht ebenso wie wir hier selbst verantwortlich für die Gesellschaft in der Sie alle leben?

Warum also sollten wir Zuwanderern, aus diesen "Kulturkreisen", hier aufnehmen und Ihnen dann gestatten bei uns genauso weiter zu machen, zu Leben wie sie es in ihrer Heimat getan haben?
Fahrt mal nach Sofia, schaut euch das größte Armutslager Europas mitten in der Hauptstadt an und entscheidet ob ihr dass auch in Dortmund, Duisburg, Berlin und Hamburg so haben wollt!
Die Mensch die von dort hierher wollen sind auch die die für den Zustand in ihrer Heimat verantwortlich sind!

Ihr Ahnungslosen...

ps. nein, ich bin kein Nazi, aber auch kein linker antifa Hausbesetzer!!!
Kommentar ansehen
12.01.2014 13:21 Uhr von kingoftf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Ausländerministerium von Belgien hat im vergangenen Jahr 323 Spanier ausgewiesen, weil ihnen vorgeworfen wurde, ungerechtfertigt Sozialleistungen des Staates zu kassieren.
Damit liegt die Ausweisungsquote der spanischen Staatsangehörigen an dritter Stelle in Belgien, nur übertrumpft von Rumänen und Bulgaren.

Um in den Genuss von Sozialleistungen des Staates zu kommen, muss der Einwanderer einen Arbeitsvertrag vorweisen, Student sein oder einer selbstständigen Arbeit nachgehen.

Diese Kriterien seien bei den Spaniern nicht erfüllt gewesen.

Im vergangenen Jahr hat Belgien insgesamt 2712 EU-Einwohner ausgewiesen, gut 300 mehr als 2012.

Der belgische Staat sieht sich zu dieser Maßnahme gezwungen, weil die freie Wahl der Niederlassung bei Nichterfüllung der Kriterien das Sozialsystem Belgien zu sehr belasten würde.
Kommentar ansehen
12.01.2014 14:41 Uhr von Kurt J
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, ich habe den Frühschoppen gesehen, wie fast jeden Sonntag. Zu Zeiten Werner Höfers, also 6 Journalisten aus 5 Ländern wurde dort Klartext geredet.
Heute wird nur dem "Mainstream" das Wort geredet und entsprechende Leute kommen zu Wort.

Diese Gutmenschen geben in verantwortungslosester Weise die Zukunft unserer Kinder und Enkel Preis!

Diese meist linken Gutmenschen denken nicht langfristig, beachten nicht was draus in 30-40-50 Jahren werden wird!

Die die damals in Berlin die Ghettobildung zugelassen haben, Grüne Rote oder Schwarze, haben sich doch alle schon klammheimlich davon gestohlen. Allenfalls noch ein "das haben wir so nicht gewollt" murmelnd...
Leben jetzt aber sicher und abgesichert in ihren sauberen Wohnvierteln...

Warum zum Henker soll ich daran mitarbeiten das Ich in meinem Land, meinem Kulturkreis verdrängt werde?

Ich unterstütze bspw. in einem problematischen Stadteil ein Projekt in dem auch Hausaufgabenhilfe angeboten wird.
Da es überwiegend Kinder mit Immigrationshintergrund sind versuchen diese sich türkisch, kurdisch oder sonst wie zu unterhalten.
Dies wird sofort unterbunden. Deutschland, deutsche Hausaufgaben, deutsche Sprache!

Wenn wir gegenüber bestimmten ethnischen Gruppen nicht sehr nachdrücklich unsere Kultur, Ansichten und Rechte vertreten, durchsetzen, werden diese uns ausgrenzen!

Das ganze dümmliche Geschwafel von kultureller Bereicherung ist doch Blödsinn! Warum sollte irgendeine Gruppe freiwillig ihre Zugehörigkeitsstiftende Identität aufgeben?

Das geschieht nur, wenn wir klar machen dass man nur unter der Prämisse "Integration" in unsere Gesellschaft / Kultur hierher kommen und Leben darf!

Wie aber will man derart Kulturferne Gruppen, Clans integrieren wenn diese nicht wollen?
Wenn sie aber nicht "wollen", dann sollten wir sie auch nicht wollen!!!
Kommentar ansehen
12.01.2014 14:53 Uhr von sooma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
12.01.2014 09:43 Uhr von TeKILLA100101:
"findet jemand noch ne andere quelle dazu? finde nur die bz... etwas merkwürdig oder? ist das so uninteressant für andere zeitungen?"

Wirklich merkwürdige Frage, weil:

https://www.google.de/...
Kommentar ansehen
12.01.2014 14:56 Uhr von Borgir
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ablehnung? Warum, die kommen hierher und fordern was ihnen zusteht! *ironieoff*

Raus mit dem Pack!

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?