11.01.14 14:20 Uhr
 1.103
 

Brandenburg: Nachweis von BSE bei Schlachtrind

Vor Kurzem ist in Brandenburg bei einem Schlachtrind BSE nachgewiesen worden. Das ist der erste BSE-Fall in Deutschland seit dem Jahr 2009.

Zwar hatte das Tier keine Anzeichen der Erkrankung aufgewiesen, jedoch war der BSE-Schnelltest nach dem Schlachten positiv ausgefallen. Eine Gesundheitsgefährdung bestehe den Behörden zufolge allerdings nicht.

"Es besteht aufgrund der Schutzmaßnahmen in Deutschland keine Gesundheitsgefahr für Verbraucher", so das Bundeslandwirtschaftsministeriums.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: foxed-out
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Brandenburg, Rind, Nachweis, Schlachtung, BSE
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2014 19:19 Uhr von Ingefisch
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
... und warum verballern wir das Geld für Tests, obwohl längst bekannt ist, dass es eine Pestizidvergiftung war ?
Kommentar ansehen
12.01.2014 01:08 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bald wird es keiner mehr merken, da unsere Industrieschutzministerin Aigner die veterinärpflicht abgeschafft, und durch eine FSK ersetzt hat....
Kommentar ansehen
12.01.2014 16:13 Uhr von no-smint
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Rechtschreiber:
Quelle für diese Aussage? Das habe ich so noch nicht gehört. Und ich kann darüber allerdings auch keine Infos im Netz finden.

Edit: http://de.wikipedia.org/...

"Der amtlichen Schlachttier- und Fleischuntersuchung unterliegen Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen und andere Paarhufer, Pferde und andere Einhufer, wenn ihr Fleisch für den menschlichen Genuss bestimmt ist."

Und das bezieht sich nur auf die Untersuchung nach Schlachtung, die Freigabe im Sinne der Lebendbeschau ist damit noch gar nicht erfasst.

Das klingt nicht so als hätte es keinen Bestand mehr

[ nachträglich editiert von no-smint ]
Kommentar ansehen
12.01.2014 16:26 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@no-smint: Tatsache, man findet darüber überhaupt nichts. Berichtet wurde darüber vor ein paar Monaten nachts um 11 bei PlusMinus oder einer vergleichbar seriösen Quelle.

Aber spätestens mit dem Freihandelsabkommen der Drecks-EU hat das alles eh keine Wichtigkeit mehr.
Kommentar ansehen
12.01.2014 19:36 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat die Meldung jemand kopiert?

Gesundheitsgefährdung liegt keine vor, der Verbraucher hat keine Gefahren zu befürchten.... gähn...bla..blurbs... mittlerweile klingt alles Negative von den Behörden gleich.
Kommentar ansehen
16.01.2014 22:15 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenigstens gibt es jetzt diese Tests, wer weiss, was wir vorher schon alles gegessen haben

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?