11.01.14 09:50 Uhr
 646
 

Berlin: Hartz-IV-Empfänger zückt Messer und attackiert Mitarbeiter der Security

In einem Weddinger Jobcenter kam es am Mittwoch zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 28-jährigen Langzeitarbeitslosen und einer Sachbearbeiterin.

Weil sich der Hartz-IV-Empfänger nicht mehr beruhigte, rief die Sachbearbeiterin den Sicherheitsdienst. Daraufhin zog dieser sein Messer und bedrohte die Anwesenden. Er schlug um sich und verletzte drei der Sicherheitsmitarbeiter leicht.

Seine Waffe setzte der Langzeitarbeitslose dabei nicht ein. Die Polizei konnte den Hartz-IV-Empfänger schließlich festnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chocobo77
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Messer, Körperverletzung, Security, Arbeitsagentur, Hartz-IV-Empfänger
Quelle: www.berliner-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2014 09:59 Uhr von salabimm
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
@Chocobo77
"Kriminelle Energie", die natürlich nur "Hartz IV-Empfänger" aufbringen können. Das möchtest Du uns doch sagen, nicht?
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:14 Uhr von Marco Werner
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Klar Chocobo77...und du zählst garantiert nicht zu der Klientel,die du hier beschimpfst. Kommst du dir eigentlich nicht dämlich vor,hier den Hartz IV-Feind zu machen,dich durch deine Postingzeiten aber ebenfalls als Hartz IV-Empfänger zu enttarnen ? Ich habe deine Postingzeiten,aus denen das hervorgeht, ja schon in einem früheren Posting von mir genannt.
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:44 Uhr von turmfalke
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt immer noch Leute die glauben das sich die Arbeitslosen freuen Arbeitslos zu sein. So funktioniert nun mal der Kapitalismus, es muss immer eine Schicht geben wo die draufhauen können. Diese Bande vom Jobcenter vergeben sehr teure sinnlose Beschäftigungen an Arbeitslose z.B. am Tag 3 Stunden spazieren gehen damit sie wieder Fit werden, kam jetzt erst im Fernsehen. Für schlappe 6000€ pro Arbeitslosen, da regt sich keiner auf aber für 500 und nochwas Euro reissen die´s Maul auf. Dumm halt was will man anderes dazu sagen! Hilfe meine Steuergelder gehen für die Hartzer drauf aber das sie für Mörder, Kinderschänder etc auch zahlen und die im Knast ein besseres Leben haben als so manche HartzIV-Familie, begreifen diese Versager nicht.Aber was will man zu diesen Leute auch sagen, höchstens: Mami warum rennt der Mann da zickzack über die Strasse? Sei still mein Kind und gib mir die nächste Patrone.
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:48 Uhr von Marco Werner
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Chocobo77
Das erklärt noch immer nicht deine Postingzeiten.
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:59 Uhr von Marco Werner
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@turmfalke
Solche Sinnlosmaßnahmen gibts hier auch. Ich habe nur 100m weiter einen Maßnahmeträger,genauergesagt eine Außenstelle. Dort arbeitet nur ein Angestellter,der aber 10-15 Teilnehmer betreut,welche u.a. als 1€-Jobber an die Gemeinden im Umkreis "verleiht". Aber auch der Maßnahmeträger selbst "nutzt" die 1€-Jobber. In den vergangenen Jahren haben die Leute dort über den Sommer uralte verfallene Bauwagen aufgemöbelt,angeblich sollten später verkauft werden. Die Dinger waren natürlich alles andere als winterfest. Nur: Über den Winter standen die Wagen dann draußen und verfielen erneut..um dann im nächsten Sommer von den nächsten Teilnehmern aufgemöbelt zu werden. Sehr sinnvoll. Irgendwann waren die Wagen so kaputt,daß da nichts mehr zu retten war. Aber statt auf die Kohle zu verzichten, hat der Maßnahmeträger vor 3-4 Jahren ein anderes "Projekt" ins Leben gerufen: 7 Leute für den Winterdienst. Deren einzige Aufgabe war es, die 15m vom Hoftor bis zur Hauseingangstür des Hauptgebäudes auf PKW-Breite zu räumen,damit der einzige Angestellte bis vor die Tür fahren konnte. Das dauerte jeden Morgen 20min,danach saßen sie bis Mittags im unbeleuchteten und unbeheizten Bauwagen..ins beheizte Gebäude durften sie nur zum Toilettengang,obwohl es auch dort Aufenthaltsräume gibt.
Kommentar ansehen
11.01.2014 11:17 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@bleibcool
Wenn ich mir seine Usernachrichten so anschaue, dürfte deine Vermutung wohl gar nicht so weit hergeholt sein. Es dürfte nicht allzuviele deutsche Auswanderer geben,die sich derart viel mit Asylanten/MIgranten befassen,daher tippe ich auf "Heimkehrer" oder "Justizflüchtling".
Kommentar ansehen
11.01.2014 12:15 Uhr von ILoveXenuuu
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Frage mich nur was Haberal ( oderr Mr.10000nicks ) hier eigentlich will ? Mit der ganzen scheisse die er labert erreicht er das genaue gegenteil!
Kommentar ansehen
11.01.2014 12:21 Uhr von supermeier
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was für eine Klientel ist denn für das Vorhandensein einer Security erforderlich?
Kommentar ansehen
11.01.2014 13:38 Uhr von ILoveXenuuu
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn zum amt nur MIT Zeugen ! Das bringt enorm viel :)
Kommentar ansehen
13.01.2014 15:06 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sukor74
Nicht zu vergessen die 4,8 Mio Minijobber,die den Minijob als einzige Einnahmequelle neben dem ALG2 haben und somit ebenfalls in den Einflußbereich der JC fallen. Und das ist nur die Zahl,die die BA selbst zugibt in ihrer Statistik.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?