11.01.14 09:44 Uhr
 2.606
 

Redtube-Abmahnungen: Die Haltung der Regierung ist für Abmahn-Kanzlei irrelevant

Die Bundesregierung hat sich in der vergangenen Woche im Fall um die Redtube-Abmahnungen der Anwaltskanzlei Urmann + Collegen zu Wort gemeldet und klar gestellt, dass man keine Urheberrechtsverletzung beim Streaming sehe (ShortNews berichtete).

Nun hat die Anwaltskanzlei auf die Aussagen reagiert und sich seinerseits zu Wort gemeldet. Thomas Urmann sagte, dass diese Regierungsaussage "für uns keine Rolle spielt".

Von juristischer Seite aus haben die Aussagen der Regierung laut Urmann keinerlei Relevanz, weil es zum Streaming auch noch kein Gerichtsurteil gibt. Auch die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen seine Kanzlei sieht der Anwalt weiterhin gelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Regierung, Abmahnung, Kanzlei, Redtube
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2014 09:51 Uhr von Miietzii
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.01.2014 09:56 Uhr von pattayafreak
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Krass ist schon gar kein Ausdruck mehr für diese überheblichen Kotzbrocken. Das allermindeste was diese Rechtsverdreher an Strafe bekommen müssten, wäre lebenslanges Berufsverbot.
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:07 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:30 Uhr von gerrit.samson
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch echt lächerlich wie hier technisch unversierte versuchen über Dinge zu reden von denen sie keine Ahnung haben.
Die Begründung der Kanzlei Urmann ist doch: "die Daten landen beim Streamen auf dem Rechner der Konsumenten". Nun, das passiert auch wenn man z.B. eine Website mit einem geschützten Bild aufruft. Hierzu gibt es klare Urteile und eine ganz klare Gesetzeslage. Wenn der Betreiber einer Website ein Bild einbettet zu dem er die Rechte nicht besitzt, begeht dieser eine Urheberrechstverletzung. Also begeht der Anbieter die Rechtsverletzung, nicht der Konsument.
Das lässt sich 1:1 auch auf die Redtube-Nummer übertragen. Die kapieren das aber nicht und meinen streaming wäre was völlig anderes, neues und nicht geregelt. Letztlich ist ein Film jedoch nichts anderes als eine Sequenz aneinander gereihter Bilder. Btw. alles, aber auch alles was man sich auf dem Bildschirm anzeigen lässt, landet auf dem eigenen Rechner. Wie soll der Browser es denn auch sonst an die Grafikkarte übergeben? Lächerlich ... ich hoffe nur das niemand auf die Masche hereinfällt und die Schwachmaten mit der Nummer nicht einen Cent ergaunern. Kein Gericht der Welt kann denen m.E. in einem Verfahren auch nur ansatzweise Recht geben.
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:46 Uhr von Marco Werner
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@gerrit.samson
Seh ich ganz genauso. Überträgt man die Rechtsauffassung der Kanzlei U+C auf andere Bereiche,dann dürfte sich z.B. jeder SN-Nutzer strafbar machen,wenn er eine Newsseite aufruft,in der User XY ein illegales Profilbild benutzt. Faktisch alles,was man ungewollt zu sehen/hören kriegt,wäre dann ein Fall für den Staatsanwalt.
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:51 Uhr von shovel81
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
PeterLustig2009

Wenn man deinen Kommentar liest könnte man meinen das Du selbst einer von diesen Rechtsverdreher bist.
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:56 Uhr von gerrit.samson
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Marco Werner
Man kann es eigentlich auch gar nicht anders sehen. Daher verstehe ich auch nicht wieso das Thema seit Wochen durch die Presse geistert. Irgendwer muss diesen komischen Anwälten das doch mal zwischenzeitlich gesteckt haben.
Ansonsten: es ist völlig irrelevant ob man etwas gewollt oder ungewollt zu sehen, lesen oder hören bekommt. Der Punkt ist doch: man kann überhaupt nicht beurteilen ob man eine Rechtsverletzung nach der Urmannschen denke begeht, das kann allein der Anbieter.
Wenn Urmann mit dem Mist dennoch durchkommen sollte, weil unsere Gerichte/Richter ja nun auch nicht immer mit Fachwissen glänzen, dann können/müssen wir das Internet ABSCHALTEN. Das wäre die einzige Konsequenz die den Konsumenten dann noch bleibt. Wird aber definitiv nicht passieren ;-)
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:56 Uhr von turmfalke
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht setzen diese Abmahnwanzen selber Streams auf verschiedene Seiten um dann wenn sich jemand die Filme ansieht einen Abmahngrund zu haben. Diesen Geiern ist alles zuzutrauen,die verraten ihre eigene Familie um an Geld zukommen.
Kommentar ansehen
11.01.2014 11:04 Uhr von COB-Vyrus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ shovel81

Ist er ja auch.
Mitglied bei Scientology, und wenn doch nicht, dann aus irgendeiner Geisteskrankheit heraus zumindest ein glühender Verfechter dieser gestörten Scheiße!
Kommentar ansehen
11.01.2014 11:10 Uhr von Marco Werner
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@turmfalke
Praktisch jede Streamingwebseite hat eine Möglichkeit,eine Abuse-Meldung zu machen. Auch bei Redtube geht das. Die Tatsache,daß der angebliche Rechteinhaber bzw seine Lakaien bei der Loggingfirma/Anwaltskanzlei dies nicht taten,sondern Adressen sammelten, lässt erkennen,daß es ihnen nicht um die Verhinderung der "Tat" ansich geht,sondern nur darum, Kohle zu scheffeln. Gehen wir mal davon aus,daß Streaming tatsächlich wie ein Download gewertet würde. Dann hätte U+C zwar Recht,aber gleichzeitig auch unrecht. Denn einerseits untersagt das Urheberrecht einen Download aus einer illegalen Quelle, andererseits tritt durch die nicht erfolgte Abuse-Meldung so eine Art "Duldung" ein,womit die Quelle m.E. nicht mehr illegal wäre.
Kommentar ansehen
11.01.2014 11:36 Uhr von kingoftf
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Hochmut kommt vor dem Fall, Herr Urmann
Kommentar ansehen
11.01.2014 12:55 Uhr von Brain.exe
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
PeterLustig2009

Weil sein Mandant zum Beispiel keine rechte an den Titeln hat für die Abgemahnt wurde.

Weil das Streaming in Deutschland nicht Illegal ist.

Weil seine Kanzlei die Richter angelogen hat mit der Behaupotung es würde sich um Downloads einer Tauschplattform handeln.

Reicht das nicht?
Kommentar ansehen
11.01.2014 13:38 Uhr von trakser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Haltung der Regierung ist aber sowas von irrelevant. Die Gesetze werden von der Legislative gemacht und von der Judikative angewendet. Die Exekutive betreibt lediglich das Gefängnis, dass dafür sorgt, dass die Kanzlei U+C keine Beihilfe zu gewerbsmäßigen Betrug begehen kann.
Kommentar ansehen
11.01.2014 15:43 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Na wenn dieser Kanzlei-Anwalt die Meinung der "Demokratie" nicht relevant genug ist ...

ist so jemand also vogelfrei ....

und wir sollten mal ein "Anwälte-Verklopper-Mob" hinschicken ......

Denn dieser "Körperverletzung" sollte dann dem Staat ..... also uns allen auch "Am Arsch vorbeigehen" ...
Kommentar ansehen
11.01.2014 15:58 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@brain.exe - wenn es so einfach wäre.

Nur ein Satz zu Deinen Ausführungen:

-Du schreibst "Weil das Streaming in Deutschland nicht Illegal ist. "

-andere schreiben "Weil das Streaming in Deutschland nicht legal bzw. ungeklärt is."

Und genau daraus ergibt sich das Fenster für diese bekloppten Anwälte.

Solange kein ordentliches Gericht oder Gesetz herauskommt das hier zu EINDEUTIG ohne SCHLUPFLÖCHER Stellung bezieht werden die meisten Angemahnten immer in den Arsch gekniffen sein.
Kommentar ansehen
12.01.2014 16:16 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sieht er die Morddrohungen, die er sich aufgrund seines Tuns eingefangen hat, etwas weniger entspannt,

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?