10.01.14 14:30 Uhr
 193
 

Kinderarmutsstudie in Deutschland

Die Studie der Hans-Böckler-Stiftung hat festgestellt, dass die Kinderarmut in Deutschland sehr verschieden ausgeprägt ist. Dabei liegt die Kinderarmut deutschlandweit mit 15,2 Prozent auf Vorjahresniveau, aber auch weit über dem der Gesamtbevölkerung.

In Bremen und Mecklenburg-Vorpommern ist die Armutsquote mit 33,7 und 33,5 Prozent am höchsten.

Der Regierungsbezirk Oberpfalz ist dagegen die einzige Region bei der die Kinderarmut mit 9,9 Prozent unter zehn Prozent liegt.


WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Armut, Kinderarmut, Oberpfalz
Quelle: www.br.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte
Spanien: Katalonische Regierungsmitarbeiter vor Unabhängigkeitsvotum verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2014 15:15 Uhr von sooma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hier dazu die Bewertungsmaßstäbe für "Armut" aus der Quelle:

"Als armutsgefährdet gilt, wer weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Netto-Einkommens zur Verfügung hat. Das sind für eine Einzelperson weniger als 869 Euro im Monat. Ein Paar mit einem Kind unter 14 Jahren gilt bei einem Einkommen unter 1.566 Euro als armutsgefährdet."
Kommentar ansehen
11.01.2014 19:15 Uhr von wursthanser
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja Armut kann man immer nur im vergleich zum Durchschnitt definieren

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?