10.01.14 12:13 Uhr
 178
 

ZDF zeigt britische Serie "Ripper Street"

Die brutale britische BBC-Serie "Ripper Street" wird auch in Deutschland laufen und zwar nicht nur im Spartenprogramm ZDFneo, sondern auch auf dem Hauptsender ZDF.

In "Ripper Street" geht es um die grausamen Morde des Serienmörders Jack the Ripper, aber auch um die allgemeine Stimmung im Londoner East Ende des Jahres 1889.

Die erste Staffel wird ab 21. Februar jeweils freitags um 23:45 Uhr im ZDF zu sehen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Serie, ZDF, Ripper Street
Quelle: www.dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2014 12:22 Uhr von sooma
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Lernvideos für zukünftige Mörder? Cool.
Kommentar ansehen
10.01.2014 12:57 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die lief von August bis Oktober 2013 auf RTL Crime, eine absolut geniale Serie.
Die Jack the Ripper Morde sind beiläufig auch Thema, aber es geht in der Serie um andere Verbrechen. Die Morde vom Ripper sind ergebnislos abgeschlossen, ab und an kommt aber nochmal ein Hinweis oder eine Idee, die dann in einzelnen Folgen das Thema "Ripper" nochmal aktuell machen.

Hoffentlich kommt bald die 2. Staffel ...
Kommentar ansehen
11.01.2014 10:53 Uhr von Enny
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Diese tolle Serie lief bereits auf RTL Crime. Da bringt das ZDF also nix neues mehr.
Und die Morde von Jack t. Ripper liegen in der Vergangenheit. Er spielt nur sekundär ne Rolle.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?