10.01.14 11:45 Uhr
 1.909
 

Kandidaten für Unwort des Jahres 2013

Am 14.1.2104 ist es wieder so weit. In Darmstadt wird das Unwort des Jahres bekannt gegeben. Nun wurden die heißen Kandidaten vorgestellt.

Aus der Debatte um Zuwanderung aus Südosteuropa stammt der Begriff "Armutszuwanderung". Er wurde mehrmals vorgeschlagen und ist in der engeren Wahl.

Ein anderer heißer Kandidat ist "Supergrundrecht". Er wurde von Hans-Peter Friedrich in der NSA-Abhöraffäre geprägt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wahl, Darmstadt, Unwort des Jahres, Armutszuwanderung, Supergrundrecht
Quelle: taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Begriffe "Umvolkung", "Biodeutscher" & Co. für "Unwort des Jahres" nominiert
"Gutmensch" ist das Unwort des Jahres 2015
Das Unwort des Jahres könnte aus dem Bereich der Flüchtlingskrise kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2014 11:47 Uhr von Borgir
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Alternativlos" wäre mein Vorschlag gewesen.
Kommentar ansehen
10.01.2014 11:59 Uhr von Sparrrow
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wäre für "wo" im Bezug auf so Aussagen wie: Beste wo gibt.
Kommentar ansehen
10.01.2014 13:10 Uhr von aminosaeure
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Regierung wäre mein Vorschlag.
Es sind doch nur noch Marionetten...
Kommentar ansehen
10.01.2014 13:18 Uhr von Lornsen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Kandidat selbst ist schon ein Unwort.
Kommentar ansehen
10.01.2014 14:30 Uhr von jabba the hutt
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso ist "Armutszuwanderung" in der engeren Wahl? Das Wort beschreibt genau das, was es ist: Eine Zuwanderung aus rein wirtschaftlichen Gründen. Früher nannten man solche Leute "Wirtschaftsfllüchtlinge".

Ich fürchte bei der masochistischen Einstellung der Deutschen wenn auch nur aus der Entfernung die Nazikeule winkt, daß dieses Wort tatsächlich Das Unwort des Jahres wird.
Kommentar ansehen
10.01.2014 15:14 Uhr von Akira1971
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Da sind so viele Rechtschreibfehler drin... wie kann denn so eine "News" durchgewunken werden?

"Nun wurde die heißen Kandidaten vorgestellt." Es muss "wurden" heissen.

Hans-Peter-Friedrich? Der Bindestrich vor dem Nachnamen gehört da nicht hin.

Zudem wurde nicht der Kandidat geprägt, wie im letzten Satz zu entnehmen, sondern der Ausdruck wurde geprägt.

Alter Schwede...
Kommentar ansehen
10.01.2014 17:03 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Kandidat ist Europa.
Kommentar ansehen
10.01.2014 17:32 Uhr von KidHamma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
“Groko“ oder “Selfie“ oder “Shitstorm“ wären meine Favoriten
Kommentar ansehen
10.01.2014 18:18 Uhr von sooma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Für den Newsautor hier scheint "Rechtschreibung" ein Unwort zu sein... -.-
Kommentar ansehen
10.01.2014 20:48 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel
Kommentar ansehen
11.01.2014 19:23 Uhr von wursthanser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"newschecker" wenn man sich das forum mal so anschaut

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Begriffe "Umvolkung", "Biodeutscher" & Co. für "Unwort des Jahres" nominiert
"Gutmensch" ist das Unwort des Jahres 2015
Das Unwort des Jahres könnte aus dem Bereich der Flüchtlingskrise kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?