10.01.14 11:24 Uhr
 50
 

Cygnus mit drei Wochen Verspätung zur ISS gestartet

Der Raumtransporter Cygnus ist mit dreiwöchiger Verspätung zur ISS gestartet. Die Rakete soll 1200 Kilogramm Nachschub und wissenschaftliche Experimente zur Raumstation bringen.

Am Sonntag soll der Frachter an die ISS andocken und erst einen Monat später wieder abdocken und anschließend in den Pazifik stürzen.

Der Vertrag zwischen der NASA und der Orbital Sciences hat ein Volumen von 1,4 Milliarden Euro und umfasst mindestens acht weitere Flüge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, ISS, Verspätung, Nachschub, Cygnus, Orbital Sciences
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?