09.01.14 17:59 Uhr
 277
 

CES: Erster 3D-Drucker für 500 US-Dollar vorgestellt

3D-Drucker sind auch ein großes Thema auf der derzeit in Las Vegas laufenden Messe CES. Es sieht ganz danach aus, dass diese Gerätespezies nun auf dem Weg zum Massenmarkt ist.

So überraschte das taiwanische Unternehmen XYZprinting mit dem Einstiegsgerät "da Vinci", das für einen Preis von unter 500 US-Dollar auf den Markt kommen soll. Auch Konkurrent MakerBot glänzte mit drei Neuheiten.

Der Hightech-Verband Bitkom ist sich sicher, dass Deutsche demnächst diese Geräte lieben werden. Laut Umfrage könnte sich bereits jetzt jeder Fünfte in Deutschland vorstellen, so ein Gerät zuhause zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Justus5
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Preis, Markt, Drucker, 3D-Drucker, CES
Quelle: www.ecmguide.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2014 18:02 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Wer braucht so etwas Zuhause?
Ich brauche ja schon keinen normalen Drucker mehr.

Was ist die Hammer Anwendung die mich in den Laden treibt?
Kommentar ansehen
09.01.2014 19:40 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@benni-88


Ja Modellbauer, das werden dann Modelldrucker...
Aber mal ganz ehrlich das sind Randgruppen.
Ich sehe echt keine nützliche Verwendung dafür?
Kommentar ansehen
10.01.2014 00:20 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bud: Lies mal die Quelle.
Oder hier ist noch einer:
http://www.ecmguide.de/...
Kommentar ansehen
10.01.2014 08:41 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Justus5
Danke, der Quelle schließe ich mich an, genau dies ist auch meine Vermutung:

"Im Consumer-Bereich werden die Stückkosten der Massenproduktion zwar immer niedriger bleiben als die der Individualproduktion, dennoch wird sich vermutlich ein verschwindend geringer Teil der Produktionsprozesse zu den Konsumenten verlagern."

Ich denke für betriebliche Kleinserien Produktion wird dies eine alternative werden. Aber einen sehr großen Fortschritt in der Automatisierung sehe ich nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?