09.01.14 17:33 Uhr
 1.392
 

Coca-Cola zensiert schwules Pärchen in irischem Werbesport

Als offizieller Partner bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi will Coca-Cola sein Image aufbessern und hat für die Spiele einen neuen Werbesport gedreht. In diesem ist zu sehen, wie sich ein homosexuelles Paar wohl traut. Aber die Sequenz wurde nicht in jedem Land ausgestrahlt.

So wurde sie in Irland durch ein heterosexuelles Pärchen ersetzt. Das Unternehmen rechtfertigt dies damit, dass in Irland die Homo-Ehe nicht erlaubt sei, es gäbe nur eine Art von eingetragener Lebenspartnerschaft. Jedoch kommt das gezeigte homosexuelle Paar aus Australien.

In Australien sind Homo-Ehen aber ebenfalls nicht erlaubt. Deswegen wird in dem Spot wohl eine eingetragene Lebenspartnerschaft gezeigt. Deswegen wirft "taz.de" Coca-Cola vor, nicht anders zu sein als die Schwulenfeindlichkeit Putins. Wie Putin, möchte auch Coca Cola das Thema in der Öffentlichkeit lieber ausblenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zensur, Coca-Cola, Pärchen, Sotschi, Schwulenfeindlichkeit, Olympische Winterspiele 2014, Homosexuell
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2014 18:02 Uhr von quade34
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Wozu benötigt man Sexvorlieben um den Konsum einer Ware zu befördern? Die schrecken vor nichts zurück.
Kommentar ansehen
09.01.2014 22:07 Uhr von KingPiKe