09.01.14 12:41 Uhr
 377
 

USA: Polizei warnt - Schnellstraßen-Killer könnte erneut zuschlagen

Timothy Davison (28, Foto) verbrachte den Urlaub bei seiner Familie in Orlando (Florida), wohnt aber mehr als 2.200 Kilometer weiter nördlich in Poland (Maine). Auf der Rückreise mit dem Auto fiel er einem Killer zum Opfer.

Wie die Polizei mitteilte, habe sich Davison bei der Polizei gemeldet und einen aggressiven Fahrer gemeldet, der ihn auch noch verfolgte. Weil Davison zum Zeitpunkt der Attacken gerade die Bundesstaatsgrenze zwischen Maryland und Pennsylvania überquerte, brach beim ersten Mal die Verbindung ab.

Beim zweiten Anruf dann konnte er erneut schildern, was ihm gerade passierte. Wenige Zeit später war er tot. Die Polizei fand ihn leblos in seinem SUV am Straßenrand. Die Ermittler glauben nun, dass der brutale Killer wieder zuschlagen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Polizei, Killer
Quelle: amerika-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2014 12:55 Uhr von megaterror
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Was interessiert es mich wovor die Polizei der USA warnt?
Kommentar ansehen
09.01.2014 13:42 Uhr von Nasa01
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@megaterror
Hast du dich extra heute angemeldet um diesen Kommentar abzugeben ?

Vielleicht solltest du den Autoren sagen wo du wohnst, dann können sie speziell für dich News posten die im Umkreis von 20 km um deinen Wohnort herum passieren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?