09.01.14 11:20 Uhr
 9.227
 

Berlin: Taxifahrer wollte 400 Euro für Fahrt vom Flughafen nach Moabit

Ein Berliner Taxifahrer steht wegen Betrugs vor einem Berliner Amtsgericht. Dem Mann wird Betrug in 22 Fällen vorgeworfen.

Unter anderem soll er von einem mexikanischen Urlauber für eine Fahrt vom Flughafen Berlin Tegel nach Berlin Moabit 400 Euro verlangt haben.

Der Angeklagte hatte laut Gerichtssprecher behauptet, dass der Fahrgast mit einem Zehner bezahlt hatte. In Wirklichkeit hatte der Mexikaner mit einem Hundert-Euro-Schein bezahlt.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Flughafen, Anklage, Fahrt, Taxifahrer, Moabit
Quelle: www.arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2014 11:27 Uhr von hochbegabt
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kann er 400 Euro verlangt haben, wenn der Fahrgast mit einem Hundert Euro Schein bezahlt hat?
Kommentar ansehen
09.01.2014 11:55 Uhr von RazonT
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat mit hundertern Bezahlt. Also vier mal 100€ Scheine. Vor gericht sagte er aber, dass der Kunde nur 40€ gezahlt hat da er 10€-Scheine aufgehändigt hat. Er hat also nicht wie hier dargestellt mit "einem" bezahlt sondern mit mehreren. Steht auch richtig in der Quelle.
Kommentar ansehen
09.01.2014 12:45 Uhr von Rechtschreiber
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Solche Taxifahrer gehören in den Arsch getreten.
Kommentar ansehen
09.01.2014 13:11 Uhr von NetCrack
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Vielleicht war der Taxifahrer auch nur mal in Tijuana und hat dort als Weißer 10 mal soviel für ne Taxifahrt bezahlt wie ein Mexikaner ... just sayin´ ^^
Kommentar ansehen
09.01.2014 13:56 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Zudem sei der Mann nicht zu seinem Hotel gefahren, sondern auf der Straße abgesetzt worden." (Quelle)
Der Fahrer ahnte wohl, daß der Fahrgast sich dann beim Hotel beschweren würde.
Kommentar ansehen
09.01.2014 14:42 Uhr von stimpfal
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mich mal interessieren, wie das alles rausgekommen ist.

Falls es der mexikanische Tourist war, der das alles aufgedeckt und noch zur Anzeige gebracht hat: Alle Achtung !!!

Da wäre ich im gleichen Fall in Mexiko wahrscheinlich etwas überfordert.

Aber wahrscheinlich ist der Taxifahrer durch etwas anderes aufgeflogen.
Kommentar ansehen
09.01.2014 15:32 Uhr von ylarie
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Wie kann man den aus der Quelle was lesen?
Ich finde da nichts mit irgendwelchen Geldscheinen oder etwas anderem brauchbaren.

Außerdem, betrügen tun alle. Man darf sich nur nicht erwischen lassen.
Kommentar ansehen
09.01.2014 18:12 Uhr von Leeson
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Volksdampfer

Du hast noch vergessen, dass manch Taxifahrer den Weiblichen eine Gratisfahrt anbieten wenn sie ganz ganz freundlich zu ihm sind.
Kommentar ansehen
09.01.2014 21:57 Uhr von Schnulli007
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wer mal in Berlin mit offenen Augen an einem Taxistand vorbei geht, der wird sehr schnell feststellen, dass nur noch ein sehr geringer Teil der Taxifahrer hier in Berlin geboren wurde.

Das ist eine FESTSTELLUNG, keine rassistische Aussage, falls gleich ein Gutmensch wieder die Nazi-Keule auspacken will.

[ nachträglich editiert von Schnulli007 ]
Kommentar ansehen
10.01.2014 09:01 Uhr von dagi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der name des taxi-fahrers sagt alles !!!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?