09.01.14 12:03 Uhr
 421
 

Studie: Immer weniger Honigbienen vorhanden

Eine neue Studie belegt, dass das Volk der Honigbienen in seiner Bevölkerungsstärke stark abnimmt, was dazu führt, dass die meisten Pflanzen auf der Welt nicht mehr bestäubt werden können.

Die Studie belegt weiterhin, dass eigentlich sieben Milliarden mehr Honigbienen existieren müssten.

Besonders stark betroffen von der abnehmenden Anzahl von Honigbienen sind Deutschland, Italien, Großbritannien und Frankreich. Mehr dazu findet man in dem Magazin "Plos one".


WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Europa, Biene, Honig
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2014 13:34 Uhr von Dreamwalker
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Leider interessiert das niemanden..der leere Kommentarbereich hier ist stellvetretend für das was die Gesellschaft so interessiert.. :´(
Tit***,Gewalt, Geld, *SchleifezurückzuTit***
ODER "Ausländer verprügelt...etc."
Kommentar ansehen
09.01.2014 15:06 Uhr von spliff.Richards
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Dreamwalker

Danke. Du hast meinen Gedanken ausgesprochen.
Es ist wirklich traurig. Langsam glaube ich, dass es das Beste ist keine Kinder zu zeugen und zu hoffen, dass ich noch vor den Bienen das Zeitliche segne.
Kommentar ansehen
09.01.2014 16:22 Uhr von willi_wurst
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oft wird ja als Grund eine Milbe vorgeschoben, aufgrund dessen der Bienenbestand derzeit so stark sinkt. Allerdings denke ich, das eher die Pestizide aus der Landwirtschaft hier die größte Schuld am Bienensterben haben. Ohne Bienen kein Überleben ...
Kommentar ansehen
09.01.2014 17:17 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Wozu Bienen?
So viel Honig braucht man gar nicht.

(Meine Monsanto Aktien werden steigen)
Kommentar ansehen
09.01.2014 19:59 Uhr von sparcyOne
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Petabyte-SSD

Es geht nicht um den Honig, sondern um die Bestäubung der Pflanzen wie Raps, Kartoffeln, Getreide, Früchte. Also unsere Grundnahrungsmittel. Honig ist nur ein nützliches Nebenprodukt der Biene.
Kommentar ansehen
09.01.2014 20:26 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke, Monsanto & Co.! -.-
Kommentar ansehen
09.01.2014 20:44 Uhr von Der_Norweger123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Imker ist ja auch nicht das angesageste Beruf bei den jugendlichen.
Kommentar ansehen
09.01.2014 21:27 Uhr von memo81
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Sch...verdammte Überflussgesellschaft
Kommentar ansehen
10.01.2014 14:09 Uhr von sharkdiver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geld kann man nicht essen, aber mit Geld kann ich mir Essen kaufen.

Früher beim Waldsterben gab es eine Spruch:
>Wozu 80 mein Auto fährt auch ohne Wald<

Für alle die das nicht kennen.
Es sollte mit einer Aktion auf der Autobahn Tempo 80 das Waldsterben verhindert werden.

Die Natur regelt das alles von selber.
Nur ob uns die Ergebnisse der Natur dann gefallen ist was anderes.
Bienensterben, Naturkatastrophen, globale Erwärmung,....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?