08.01.14 20:41 Uhr
 1.901
 

Personalberaterin: Freaks sind bessere Führungskräfte als Durchschnittstypen

Viele Unternehmen stellen lieber angepasste Durchschnittstypen ein, als Querdenkern einen Führungsjob zu geben. Nach Personalberaterin Uta von Boyen, die als Organisationsentwicklerin Führungskräfte und Unternehmen in München berät, ist das ein großer Fehler.

Denn vor allem Freaks bringen Firmen durch ihre neuen Ideen, ihre Kreativität und ihren Mut voran. Zudem geben sie in Teamarbeit den Kollegen den entscheidenden Drive. Von Boyen kritisiert zudem das deutsche Bildungssystem, da begabte Menschen und originelles Denken gezielt unterdrückt werden.

Es fängt im Kindergarten an und hört bei der Einstellung im Beruf auf. Beim Lebenslauf wird nur auf die Durchschnittsnote und die Anpassungsfähigkeit geachtet. Deutsche Unternehmen bevorzugen demnach das Mittelmaß und den Durchschnitt. Freaks werden als Problem gesehen, obwohl sie die Lösung sein könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Bewerbung, Durchschnitt, Freak, Führungskraft, Arbeitskraft, Bildungssystem, Personalberatung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 20:44 Uhr von FrankCostello
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Dazu gibt es nichts mehr zu sagen da alles gesagt wurde.
Kommentar ansehen
08.01.2014 21:02 Uhr von IM45iHew
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Führende Wissenschaftler und Visionäre der letzten Jahrhunderte geben ihr Recht... Natürlich nicht alle!
Kommentar ansehen
08.01.2014 21:25 Uhr von no_trespassing
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Exzellente News.
Ja, die meisten werden sogar als Autisten verspottet. Die Leute wollen die Anpassertypen mit heruntergekämmten Haaren.
Banker mit Punkfrisur oder Hairtattoo? Geht nicht!

Kooperationen mit Startups? Viel zu viel Risiko!

Büromaterial bei eBay kaufen? Lieber die teuren Stammlieferanten, usw.
Kommentar ansehen
08.01.2014 21:30 Uhr von internetdestroyer
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Für mich liest sich das so:
Chefs wollen Ja-Sager und Arschkriecher während derjenige, der anders über die Sache nachdenkt als der Chef das Nachsehen hat!
Kommentar ansehen
08.01.2014 22:30 Uhr von Brotmitkaese
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ein durchschnittsfreak^^
Kommentar ansehen
08.01.2014 23:05 Uhr von oldtime
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn der Chef ein durchgeknallter Freak ist wird der sich nicht noch so einen in die Firma holen. Der sucht Sklaven und Arschkriecher. Keine Konkurrenz in eigenen Lager.
Kommentar ansehen
09.01.2014 06:39 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch wie bei den Politikern.
Jeder der sich über Geld und die Zukunft von Deutschland Sorgen macht, wird als Rechter abgetan und runtergespielt.
Kommentar ansehen
09.01.2014 08:53 Uhr von UICC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm bei mir waren bis jetzt die Noten immer total egal.
Kommentar ansehen
10.01.2014 23:27 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten Personalchef stellen angeblich nicht den ein der am geeignesten ist, sondern den, der am ehesten an sie selber erinnert. Also am liebsten sehen sie sich selber im Beruf.. lol

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?