08.01.14 18:54 Uhr
 3.208
 

"Ähnlich brenzlig wie in Ägypten": Tourist möchte Einreisegenehmigung für Hamburg

Die umstrittene Maßnahme, Hamburger Stadtteile zum "Gefahrengebiet" zu erklären, sorgt auch im Internet weiter für Hohn und Spott.

Ein Kölner Tourist wandte sich jetzt satirisch an das Auswärtige Amt und bat um eine "Einreisegenehmigung für Hamburg".

Denn seiner Meinung nach sei die momentane Sicherheitslage in der Hansestadt "ähnlich brenzlig wie in Ägypten".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hamburg, Ägypten, Tourist, Einreise, Genehmigung, Gefahrengebiet
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien:Unbekannter kapert Straßenbahn und fährt mit der Tram zwei Stationen weiter
Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 19:08 Uhr von hochbegabt
 
+23 | -17
 
ANZEIGEN
http://www.focus.de/...


Wird Zeit, das mit diesen Zecken mal aufgeräumt wird.

[ nachträglich editiert von hochbegabt ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 19:23 Uhr von Hasskappe
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
In Schweden gibt es durch Zuwanderung schon viele solcher Gefahrenzonen....
Wer eine andere Kultur importiert, die sich nicht integrieren läßt, weil deren Religion das verbietet, muß sich nicht wundern wenn es zu Auseinandersetzungen kommt...
In Schweden hats wohl einigermaßen funktioniert...
Kommentar ansehen
08.01.2014 20:05 Uhr von syndikatM
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
vielleicht sollte jemand die furchtbar witzige journalistin von rp-online fragen ob sie es auch so witzig fände wenn jemand ihren mann tot schlägt, weil er als beruf polizist ist. aber vermutlich ist der kein polizist und deshalb so witzig?

nur, liebe journalistin, wer keine empathie empfindet, ist ein psychopath.

[ nachträglich editiert von syndikatM ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 20:23 Uhr von Nasa01
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Solange es einen selber nicht betrifft kann man sich über alles lustig machen.
Die über 100 Polizisten die bei der "Demo" verletzt wurden werden nicht so herzhaft mitlachen.
Die Anwohner deren Eigentum mutwillig zerstört wurde werden´s auch nicht so lustig finden.

Dumme sterben eben nie aus.
Kommentar ansehen
08.01.2014 20:40 Uhr von Suffkopp
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@hasskappe - hast Du die News nicht verstanden?

Es geht nicht um Zuwanderer - außer Du beszeichnest die linken Gewalttäter als Zuwanderer.
Kommentar ansehen
08.01.2014 21:25 Uhr von Holst3n
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@hochbegabt (Ist das als Fascho eigentlich moeglich)

Zecke (Schimpfwort), eine der rechtsextremen Szene entstammende Beleidigung mit Bedrohungscharakter

http://de.wikipedia.org/...(Begriffskl%C3%A4rung)
Kommentar ansehen
08.01.2014 23:43 Uhr von Pils28
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Da werfen wieder ein Dutzend Leute auf einer Demo Knallerbsen auf Polizisten, dann erfindet die Polizei eine Geschichte von verletzten Polizisten bei einem Angriff auf die Davidwache (war ein Versehen, sind da mit den Fakten nur etwas durcheinandergekommen) und schon wird halb Hamburg zu einer Polizeidiktatur erklärt. Von der Polizei, willkürlich auf unbegrenzte Dauer. Wer da war oder sich die Videos angeguckt hat, wird auch die angeblich 120 verletzten Polizisten nicht glauben können. Das sind aber wohl alle die sich eine Blase gelaufen haben, oder beim Wasserwerfereinsatz sich eine Erkältung zugezogen haben. Eine legale Demonstration auf dichteste Entfernung mit Panzern und Wasserwerfern zu umstellen, sie keine Minute nach Beginn für beendet zu erklären und so rabiat gegen alles und jeden vorzugehen ist schlicht eine Provokation geltendes Rechts. Hinterher werden Horrormeldungen als Pressemitteilungen herausgegeben, welche von jeglicher Presse abgeschrieben werden und fertig ist der allgemeine Narrativ mit dem sich alles rechtfertigen lässt. Fakten gibt es keine. Werden auch nicht zugelassen. Ich wohne in der Gefahrenzone und weder haben wir entsprechendes Milieu oder potentielle Ziele von Gewalt, dennoch darf ich jetzt bei jedem Tritt vor die Tür unbegründet in Gewahrsam genommen werden. Genau wie bestimmt eine Halbe Million weiterer Hamburger.
Kommentar ansehen
09.01.2014 01:42 Uhr von -Count-
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ob hier manch einer die Gewalt ebenfalls verharmlosen würde, wenn sie von "rechts" käme? Sieht nach einem schwerwiegenden Wahrnehmungsproblem aus...
Kommentar ansehen
09.01.2014 02:25 Uhr von Pils28