08.01.14 18:21 Uhr
 1.626
 

Frankfurt: AfE-Wolkenkratzer wird wohl bald gesprengt - 40.000 Zuschauer erwartet

1972 wurde der 116 Meter hohe Wolkenkratzer "AfE-Turm" in Betrieb genommen. Das Gebäude ist ein typischer Vertreter des sogenannten "Beton-Brutalismus" und gehörte zur Universität Frankfurt (Erziehungswissenschaften). Seit einem Jahr wird das Gebäude entkernt und für den Abriss vorbereitet.

Weil es jedoch angeblich zahlreiche Beschwerden wegen des Abbruchlärms gibt, soll das Gebäude nun mit einem Schlag zu Fall gebracht werden. Sofern die Behörde die Genehmigung erteilt, soll am Sonntag, den 2. Februar 2014, um 10:00 Uhr das Gebäude in sich zusammenfallen.

40.000 Schaulustige, darunter Abriss-Fans aus ganz Europa, werden erwartet. Zuerst würden die Stützen des Erdgeschosses gesprengt. Dann kollabiert das Skelett und der Turm kippt. 25.000-Liter Wasser sollen den Staub binden. Umliegende Gebäude sollen vor Trümmerteilen geschützt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankfurt, Zuschauer, Universität, Wolkenkratzer, Turm, Sprengung, Sprengen
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 18:40 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man 1000x 2013 schreibt, dann passiert das schonmal. Ist ja nur eine Taste entfernt. :-)
Kommentar ansehen
08.01.2014 19:54 Uhr von failed_1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Benutzen die dann auch ein Flugzeug für den Abriss?
Kommentar ansehen
09.01.2014 01:54 Uhr von azru-ino
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Warum muss man das sprengen? Ist da etwa Asbest oder ezwas ähnliches?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?