08.01.14 16:49 Uhr
 821
 

Panama-Kanal-Erweiterung kostet Unsummen - Präsident bittet in Europa um Hilfe

Derzeit wird der Panama-Kanal erweitert. Doch schon bei deutlich kleineren Projekten wie Stuttgart 21, dem BER-Flughafen oder der Elbphilharmonie können die Kosten schnell explodieren. Vor diesem Problem steht nun offenbar das mittelamerikanische Land. Die Erweiterung ist mittlerweile in Gefahr.

Präsident Ricardo Martinelli eilte deshalb zu Gesprächen nach Europa. Er wendete sich konkret an die Regierungen Italien und Spanien. Diese sollen helfen, die Finanzierung des Projekts sicher zu stellen. Die Baufirmen stammen aus den beiden Ländern und gehören zu Sacyr und Impreglio.

Zusammen gründeten sie das Baukonsortium GUPC. Diese fordern 1,2 Milliarden Euro an Zusatzkosten, andernfalls geht es mit dem Bau nicht weiter. Die Eröffnung soll 2015 sein. Der Panama-Kanal ist eine der wichtigsten Schifffahrtswege für den Seegüterverkehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hilfe, Kanal, Erweiterung, Panama
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marine Le Pen inszeniert sich in Heimat ihres Rivalen als Arbeitervertreterin
Guttenberg, Blüm, Stoiber & Co.: Politiker werden Gastautoren bei "Focus Online"
Türkei: 9.000 Polizisten aus angeblichen Sicherheitsgründen entlassen