08.01.14 14:44 Uhr
 595
 

Österreich: Media-Markt-Mitarbeiter wie "Verbrecher" kontrolliert

Im österreichischen Krems beklagt die Gewerkschaft, dass Mitarbeiter der Eletronikhandelskette Media Markt zu Leibesvisitationen gezwungen werden.

Die Angestellten müssten sich dabei wie "potenzielle Verbrecher breitbeinig aufstellen", so die Gewerkschaft.

Nun sollen alle Media-Mark-Mitarbeiter kontaktiert und über ihre Rechte aufgeklärt werden.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Markt, Mitarbeiter, Verbrecher, Media
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 15:00 Uhr von polyphem
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Müssen sie sich nackt ausziehen und sich in ihre Körperöffnungen blicken lassen? Dort könnte ja ein Fernseher versteckt sein.
Kommentar ansehen
08.01.2014 16:05 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde Kontrollen von Mitarbeitern schon gerechtfertigt. Nur die Art und Weise wie es hier geschieht ist doch etwas abstrakt.

Ich habe in einem Großbetrieb in Wörth am Rhein gearbeitet. Da waren Taschenkontrollen an der Tagesordnung und dies mit gutem Recht. Das bewiesen die Zahlen der fristlosen Entlassungen und der vielen Abmahnungen.
Kommentar ansehen
08.01.2014 20:15 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist völlig Normal...

Abgesehen davon sind Media Markt Mitarbeiter alles Verbrecher ...
Kommentar ansehen
09.01.2014 03:52 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FrankCastello .

Ich denke du bist noch schlimmer als die Mitarbeiter. Ich vermute dich in der Führungsebene.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?