08.01.14 14:31 Uhr
 130
 

Charts berücksichtigen demnächst Daten der Musikstreamingdienste

Bei der Erstellung der deutschen Single-Charts sollen demnächst auch die Daten der großen Musikstreaming-Portale einbezogen werden.

Der "Bundesverband Musikindustrie" erklärte dazu, dass alle Musikabrufe von mehr als 31 Sekunden Länge in die Berechnung mit einfließen sollen. Allerdings wird ein Streamabruf weniger stark gewertet als ein kostenpflichtiger Download oder ein CD-Kauf.

Die neuesten Trends aus den USA zeigen, dass Musikstreaming sehr stark im Kommen ist. Dort war das Downloadgeschäft bereits leicht rückläufig.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Daten, Charts, Streaming
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwurf sexuelle Übergriffe: Regisseur Dieter Wedel tritt als Intendant zurück
Karriere-Ende: Metal-Band "Slayer" verabschiedet sich mit letzter Tour von Fans
Erster Fanbrief an Natalie Portman im Alter von 13 war "Vergewaltigungsfantasie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 14:42 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die neuesten Trends aus den USA zeigen, dass Musikstreaming sehr stark im Kommen ist. Dort war das Downloadgeschäft bereits leicht rückläufig"

"Sehr stark im kommen ist?"


Das hat sich schon sehr stark etabliert. Man kann wohl nur nicht die genaue Anzahl an Aufnahmen eines streams erfassen...

[ nachträglich editiert von Timmer ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?