08.01.14 12:37 Uhr
 225
 

Hohe Strafen: Preisabsprachen bei Automobilzulieferern

Der Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia kündigte hohe Strafen gegen Automobilzulieferer aufgrund von Preisabsprachen an.

Seit mehr als zwei Jahren wird die Branche von der EU-Kommission untersucht. Der deutsche Autozulieferer Schaeffler hat bereits 380 Millionen Euro Rückstellung gebildet, um für erwartete Strafen gerüstet zu sein.

Im Sommer wurde schon eine erste Strafe gegen einen Lieferanten von Kabelbäumen in Höhe von 140 Millionen Euro wegen Preismanipulationen verhängt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Strafe, Preisabsprache
Quelle: www.stern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 12:37 Uhr von amareZZa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wird interessant wen es alles erwischt. Hoffentlich auch einige Ersatzteillieferanten, damit auch was beim Endkunden ankommt.
Kommentar ansehen
13.01.2014 18:47 Uhr von sharkdiver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>damit auch beim Endkunden was ankommt<

Ja höhere Preise.
Irgendwer muß ja die Strafe bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?