08.01.14 11:53 Uhr
 535
 

Verdi: Unterschriftenliste gegen Amazon-Streiks sind vermutlich gesteuert

Eine T-Shirt-Aktion und über 1.000 Unterschriften gegen einen erneuten geplanten Streik bei Amazon durch Mitarbeiter, wurden neulich Verdi entgegengestellt (ShortNews berichtete).

Der Gewerkschaft liegen nun jedoch offenbar Berichte vor, wonach diese Anti-Streik-Aktionen gesteuert sein sollen.

Die Unterschriften seien zum Beispiel "unter Aufsicht des Managements eingeholt" worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streik, Amazon, Verdi
Quelle: www.golem.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 12:25 Uhr von UICC
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Jepp genau. Und weil wir alle so cool sind glauben wir Verdi dass ca. 1000 Mensche keine eigene Meinung haben sondern nur die des Arbeitgebers und deswegen irgendwelche Listen unterzeichnen.

Was für eine Schlamschlacht hier bei Verdi.

Btw. wie sieht es beim TVÖD aus. Was werden die Forderungen für März sein? :D
Kommentar ansehen
08.01.2014 14:45 Uhr von quade34
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Glaubt denn irgendeiner, dass es bei VERDI immer mit rechten Dingen zugeht?
Kommentar ansehen
08.01.2014 17:05 Uhr von keineahnung13
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
irgendwie machen die sich zum Affen und machen den Sinn einer Gewerkschaft zu nichte...

Habe bisher nur gutes von Amazon eigentlich gehört und das schlechte nur von Verdi oder diese Gefakte Sendung von der ARD....

klar werden die nicht alle einen dicken Schlitten fahren, aber das können wohl hier die wenigsten^^ und was ich gehört so habe verdienen die ja nicht mal so schlecht....

Achso wäre Amazon auch soooo scheiße würde man das glaub beim Support als erstes merken.... und der ist gerade einer der besten den es gibt bei Amazon

[ nachträglich editiert von keineahnung13 ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 17:35 Uhr von AMB
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Seid Verdi unsere Altersversorgung einfach so angegriffen hat um irgend was voran zu treiben und seit sie Unsere Ausbildung venichtet haben bin ich nicht mehr gut auf Verdi zu sprechen. Ich sehe in dem Verein einen Konzern, der riesig ist. Vorgibt etwas Gutes zu wollen und dabei über Leichen geht. In meinen Augen ist das Verrat, weil selbst die eigenen Mitglieder nachhaltig geschädigt werden und dies in kauf genommen wird.

Wenn sie jetzt hier wegen der Unterschriftenaktion quengeln sollten sie sich vielleicht mal fragen, warum so viele bereit waren zu Unterschreiben - vielleicht haben sie wieder mal einfach alles über den Kopf anderer hinweg gemacht. Wissen wir wie die da aggiert haben. Ob sie nicht gestreikt haben und viele dabei geschädigt haben, die halt nicht zu den Streikenden gehört haben etc. So was wird ja allgemein weniger reportiert.

Für mich ist Verdi ein Volksfeind, der junge alleinerziehende Mütter bewußt schädigt an statt wirkliche Solidarität an den Tag zu legen. Der in kauf nimmt, daß Ausbildung in Deutschland etwas wird, daß nur noch wenig bringt und selten wird.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?