08.01.14 11:38 Uhr
 1.399
 

Nordkorea: Diktator Kim Jong-un setzt erstmals Wahlen an

Vor zwei Jahren hat in Nordkorea Kim Jong-un die Macht in dem diktatorisch geführten Land an sich genommen und lässt nun erstmals wählen.

Am 9. März sollen die Bürger über ein neues Parlament entscheiden, doch die Wahl gilt nicht wirklich als demokratisch.

Es gibt eine Einheitsliste, bei der jeweils ein ausgesuchter Kandidat der "Demokratischen Front für die Vereinigung des Vaterlandes" gewählt werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Diktator, Kim Jong-un, Wahlen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kim Fatty der Dritte": China zensiert Internet-Witze über Kim Jong-un
Nordkorea: Zwei Funktionäre angeblich mit Luftabwehrraketen hingerichtet
Nordkorea: Kim Jong-Un lässt Wolkenkratzer bauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 11:41 Uhr von Dillenger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Jo, wollte schon sagen...Wahlen als ob der jemandem die Wahl lässt. Und wehe auf dieser Einheitsliste wird dann auch noch das falsche Kreuzchen gesetzt...
Kommentar ansehen
08.01.2014 11:45 Uhr von Mecando
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Es gibt eine Einheitsliste, bei der jeweils ein ausgesuchter Kandidat der "Demokratischen Front für die Vereinigung des Vaterlandes" gewählt werden kann."

lol

Bei uns in der Kantine gibt es auch Essen nach Wahl: Iss, oder lass bleiben....
Kommentar ansehen
08.01.2014 12:16 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Wahl sollte auch die Möglichkeit der Opposition beinhalten.. ansonsten ist es keine Wahl :)
Kommentar ansehen
08.01.2014 13:19 Uhr von Samiroface
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Dumm nur, das man weder in Nordkorea noch in Deutschland mit Wahlen etwas am System ändern kann.
Kommentar ansehen
08.01.2014 13:54 Uhr von Mecando
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Dumm nur, das man weder in Nordkorea noch in Deutschland mit Wahlen etwas am System ändern kann."

Stimmt so nicht. Technisch gesehen kann man in Deutschland etwas bewegen bzw. ändern, vorausgesetzt eine Mehrheit geht diesem Bestreben nach. (mit Mehrheit mein ich nicht die SN-Com oder AfD´ler ;) )
In Nordkorea ändert sich selbst bei 90% Opposition nix, dafür wird schon gesorgt...
Kommentar ansehen
08.01.2014 15:04 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind denn schon Honneckers Wahlhelfer-(fälscher) schon in NK? Herr Modrow könnte doch die ganze Chose leiten. Einheitslisten und ähnliche Konstrukte sind nun mal in Diktaturen üblich.
Kommentar ansehen
08.01.2014 16:11 Uhr von Samiroface
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ quade34
Warum sollten SED Wahlhelfer nach NK reisen ? Die sitzen schon bei der CDU /SPD und sorgen im Vorfeld schon dafür, das es alles beim "alten" bleibt; wie schon seit bestehen der BRD !
Kommentar ansehen
08.01.2014 16:17 Uhr von Samiroface
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bleissy

kenn ich noch aus der ddr da war s ähnlich

Nöö kann nicht sein. DDR Wahlen bestanden nur aus Faltengehen und nicht aus Kreuzchen machen.
Kommentar ansehen
08.01.2014 18:12 Uhr von Graf_Kox
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Etwas schlecht formuliert. Auch in Nordkorea wird regelmäßig gewählt.
Kommentar ansehen
08.01.2014 21:54 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Graf_Kox - Wer wählte dort was?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kim Fatty der Dritte": China zensiert Internet-Witze über Kim Jong-un
Nordkorea: Zwei Funktionäre angeblich mit Luftabwehrraketen hingerichtet
Nordkorea: Kim Jong-Un lässt Wolkenkratzer bauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?