08.01.14 09:43 Uhr
 326
 

Garantiezins bei Lebensversicherungen soll sinken

Kleinere Versicherungen haben Probleme die Garantiezinsen von Altverträgen bei Lebensversicherungen aufzubringen und setzen sich deshalb dafür ein, den Garantiezins auf 1,25 Prozent zu senken. Damit würde das Kapital der Kunden die neue Verträge abschließen sinken.

"Es scheint eine Mehrheit zu geben, dies ist aber noch nicht 100 Prozent sicher", so ein Insider. Es spräche alles dafür, dass die Zinsen für Neuverträge sinken würden. Allerdings sei laut DAV-Vorstand das Meinungsbild noch nicht ganz klar zu erkennen.

Der Geschäftsführer der DAV äußerte, dass man sich in den nächsten Tagen zusammensetzen würde, um darüber zu beraten, ob man den Garantiezins bei Lebensversicherungen senken wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kunde, Versicherung, Zins
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 10:33 Uhr von Wiggleshaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, die armen Versicherungen haben bestimmt am Hungertot zu nagen
Kommentar ansehen
08.01.2014 12:41 Uhr von Mauzen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit wären Lebensversicherungen dann auch Unsinn, da es durch Inflation für die Kunden eine Verlustanlage wäre.
Die Banken/versicherer würden natürlich immernoch gut dran verdienen, die machen schließlich zwischen 10 und 20% mit dem Geld der Kunden.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?