08.01.14 09:27 Uhr
 2.773
 

Valve: Steam Machine ab 499 Dollar zu haben - High-End-Systeme im Angebot

Valve hat insgesamt 300 Exemplare der Steam Machine an Beta-Tester gegeben. Darunter befinden sich neben iBuyPower und Digital Storm hochpreisige Versionen.

Außerdem konnte sich Valve die Zusammenarbeit mit Partnern wie Alienware, CyberPowerPC und Gigabyte sichern. Die Liste der Partner ist allerdings noch wesentlich größer.

Nun hat Valve bekannt gegeben, dass die Steam Machine ab einem Preis von 499 Dollar zu haben sein wird. Es wird auch High-End-Systeme geben. Man müsse angesichts von 3.000 Spielen und 65 Millionen Spielern mehr Systeme anbieten, so Valve-Chef Gabe Newell.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Dollar, Angebot, Steam, Valve, Machine
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2014 09:55 Uhr von IrgendeinUser
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also, ich hab die Steam Machine jetzt nicht so verfolgt,
welchen Mehrwert bietet die jetzt zu einem PC?
Kommentar ansehen
08.01.2014 10:27 Uhr von smart1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
PAL Signal für besserer Bild auf dem Fernseher ... Gamepad und PC Anschlüsse .

Die frage ist vielmehr welche Power drin steckt den für 500 $ in DE wohl eher 500 € ++ kann ich mir auch einen grossen Monitor mit Gamepad zu legen :)

Aber wenn es ordentlich Power hat und ich COD Ghost und BF4 zocken kann auf Ultra dann würde ich eine fürs wohnzimmer nehemn :)
Kommentar ansehen
08.01.2014 10:36 Uhr von Unrockstar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist im Prinzip nicht mehr dabei rum gekommen wie ein normaler Gaming PC mit nem anderen Namen und nem Valve OS - womit man dann wirklich Richtung Steam gedrängt wird.

Da macht ein stinknormaler Gaming PC mit Windows mehr Sinn: Man hat mehr Auswahl (schon alleine über Steam) und mit nem Xbox Controller kommts aufs Gleiche raus.

[ nachträglich editiert von Unrockstar ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 12:31 Uhr von disabled_lamer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man hat hier eine einheitliche Plattform wo die Spiele auf jeden Fall laufen.
Klar, kann man auch seinen PC nehmen, aber ob die Installation immer problemlos von statten läuft wage ich zu bezweifeln.
Jedenfalls "für Linux" ein großer Schritt in die richtige Richtung.
Kommentar ansehen
08.01.2014 16:04 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da kann ich auch den PC nutzen^^

also bei Steam wenn ich das dort lade, muss ich auch nix installieren (habe allerdings bis jetzt nur ein Spiel), das ladet es gleich ausgepackt runter auf die Festpladde
Kommentar ansehen
08.01.2014 20:56 Uhr von NilsGH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die "Steam Machine" IST ein "normaler PC", nur eben mit einem auf Linux basierenden System.

Ob da alle Spiele laufen werden, wage ich gerade am Anfang zu bezweifeln. Denn Linux ist NICHT Windows. Steam kann man ja auch für Linux runterladen. Da laufen dann aber eben auch nur die für Linux veröffentlichten Spiele.

Dass Valve auf Linux setzt hat Vor- und Nachteile: Linux wird bekannter und so werden auch indirekt die anderen Distros gestärkt. Leider wird es dann aber wohl bald auch interessant für Leute, die Malware und Viren programmieren.

Bisher braucht man davor eher weniger Angst zu haben. Es gibt beispielsweise keinen Virenscanner für Linux-Systeme, die dauerhaft im Hintergrund nach Linux-Viren scannen - weil´s unnötig ist.

Sicher kann man auch einen Windows-PC an den Fernseher klemmen und spielen. Aber diese PCs von Steam sind eben wie eine Spielekonsole fix und fertig eingerichtet, inklusive Bediengeräte. Eben ein Spiele-PC für faule Steam-Freaks.

Achso: Und es ist wohl sehr wahrscheinlich bis sicher, dass man da auch ein Windows aufsetzen kann. Aber welcher vernünftige Linux-Nutzer will das?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?