07.01.14 19:29 Uhr
 1.927
 

USA: Klimawandel-Leugner auf Gehaltsliste konservativer Milliardäre

Wie eine Studie nun offenlegt, steckt hinter den Meinungsmachern gegen Klimaschutz ein gut organisiertes und bestens bezahltes Netzwerk. Interessen der Industriellen sollen so gewahrt und die US-amerikanischen Bürger desinformiert werden.

Alleine zwischen den Jahren 2003 und 2010 wurden in den USA knapp eine Milliarde US-Dollar in die sogenannte Leugner-Industrie (denial industry) investiert. Umweltschützer bezeichnen so Lobbyorganisationen und pseudo-akademische Institute, die alles tun, um die Wissenschaft zu verunglimpfen.

Die größten Unterstützer dieser Lügenindustrie sind Milliardäre wie die Koch-Brüder, die ihre Spenden über Stiftungskanäle verteilen. Umweltsoziologe Brulle dazu: "Es handelt sich nicht um eine bloße Gruppe von einigen übelmeinenden Individuen. Vielmehr geht es um ein großangelegtes politisches Unternehmen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tamerlan
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Studie, Klimawandel, Lobbyismus, Leugner
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2014 19:37 Uhr von Schlauschnacker
 
+30 | -13
 
ANZEIGEN
Der Klimawandel selbst wird nicht bestritten. Nur der Anteil des Menschen daran wird angezweifelt.
Kommentar ansehen
07.01.2014 19:44 Uhr von magnificus
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Glaub ich sofort!

@Schlauschnacker

Nicht von den hier angesprochenen Klima-Umweltschutzverweigerer.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.01.2014 19:56 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ist eigentlich diese Methanquelle in der Nordsee endlich ruhiggestellt worden?
Kommentar ansehen
07.01.2014 19:59 Uhr von dragoneye
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Dumm nur, daß die Kinderkrebshilfe oder das Rote Kreuz auch Lobbyorganisationen sind und ebenfalls auch von reichen Millionären unterstützt werden.
Kommentar ansehen
07.01.2014 20:02 Uhr von magnificus
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Was ist daran dumm?
Das eine hilft, z.B. Krankheiten zu besiegen, das andere treibt die Menschheit in den Umwelt-Gau.
Ist wohl kaum den gleichen Zielen gewidmet.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.01.2014 20:12 Uhr von Shalanor
 
+17 | -15
 
ANZEIGEN
Eiszeit, Wärmeperiode. Was den Maden als Klimawandel verkauft wird nennt man Schwankung. Naja jeder kennt das Mammut und den Säbelzahntiger aber das Hirn anzustrengen um drauf zu kommen "Hm wenns da mal kälter war könnte es doch sein das es grade in ne Hitzeperiode geht?!?! aber nein RTL sagt was anderes ich lass mein Hirn in der Kläranlage schwimmen"
Kommentar ansehen
07.01.2014 20:12 Uhr von Gorli
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Es macht auch irgendwie mehr Sinn, dass die Öl- und Rohstoffkonzerne (die zusammen mit den Banken die reichsten Konzerne stellen) um ihre Einnahmen besorgt sind, als dass eine ominöse Verschwörung sich daran bereichert, indem die Leute mehr Fahrrad fahren statt mit dem Auto.
Kommentar ansehen
07.01.2014 20:21 Uhr von Dillenger
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Umwelt-Gau...:-/ Und ihr glaubt, dieses ganze Gerede vom Klimawechsel und die dadurch resultierenden "Umkehrungen" passieren aus lauter -Freundlichkeit der Menschheit-gegenüber? Da steckt also keine Lobby hinter, kein augeklügeltes System, welches auf die Panik der Menschen setzt ? PANIK war schon immer ein gutes Geschäft...
Kommentar ansehen
07.01.2014 20:22 Uhr von magnificus
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn man böse ist, könnte man sagen, diese Gelder zeigen schon Wirkung ;)

Eine ziemlich komplizierte Maschinerie, beiderseits!

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.01.2014 20:55 Uhr von Lornsen
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
vielen "Klimaschützern" steht der Schaum vor dem Mund, wenn sie sich intelligenter Kritik erwehren müssen.
Kommentar ansehen
07.01.2014 20:56 Uhr von Polyhymnia
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Das Rote Kreuz hilft Menschen und betreibt nicht das Gegenteil, nämlich Desinformation. Diese Lobby mit dem Roten Kreuz zu vergleichen würde nur dann Sinn machen, wenn sie z.B die Wirksamkeit von Blutkonserven zur Lebensrettung verleugnen würden: "Es sind schon öfter Leute an Blutkonserven gestorben! Menschen sind schon immer verblutet und Kriege kommen und gehen immer wieder, wie die Geschichte zeigt! Wir glauben nicht an menschengemachte Kriege und den Einfluss des Menschen auf die Gesundheit!"

Den Tod gab es schon vor dem Menschen, aber Massenvernichtungswaffen sind Menschengemacht. So siehts auch mim Klimawandel aus.
Kommentar ansehen
07.01.2014 22:41 Uhr von TeKILLA100101
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Naja so gibts genauso Umweltlobbyisten, die genau das Gegenteil verbreiten...


Die Wahrheit liegt wahrscheinlich wie immer, irgendwo dazwischen...

es ist sicher nicht alles so prall, was wir mit der Umwelt anstellen, aber ich glaube auch, dass die Umwelt sich nicht so einfach von uns beeinflussen lässt.

[ nachträglich editiert von TeKILLA100101 ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 03:07 Uhr von jschling
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
@Lornsen
Nein, Klimaschützer verzweifeln nur an extrem dummen Ignoraten, welche die Realität einfach nicht sehen möchten :-))

Fazit, wenn man die meisten Kommentare hier so liest: sehr sinnvoll angelegtes Geld welches klar Wirkung zeigt :-((
(ist ja auch viel bequemer - wir können nix dafür = wir brauchen auch nix ändern und leben weiter nach dem Motto "nach mir die Sinnflut")
Kommentar ansehen
08.01.2014 04:28 Uhr von Brotmitkaese
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn, wenn das war ist das wir Menschen das Klima stark beeinflussen so das in Zukunft die Erde unbewohnbar wird.

Dann werden die Milliardäre auch untergehen!
Kommentar ansehen
08.01.2014 05:41 Uhr von frederichards
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die Klimakirche kämpft gegen Ihr eigenes politisches Vorgehen.

Wenn das mal alles empirisch untermauert wäre, aber es ist leider nur Kaffeesatzleserei, was die Klimakirche fabrziert.

Blasphemie! Aber die Erde ist rund und KEINE flache Scheibe - Auch so eine ehem. politisch-gesellschaftliche Überzeugung, die durch empirische Wissenschaft widerlegt wurde, wie das bei der Klimaforschung jeden Tag passiert.
Kommentar ansehen
08.01.2014 08:18 Uhr von brycer
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
So Aussagen wie ´...Lügenindustrie...´ sind doch eine sehr persönliche Einschätzung und auch eine Art Meinung zu machen.
Der Klimawandel wird nicht geleugnet - das Klima der Erde ist immer im Wandel gewesen und wird es immer sein. In die eine oder auch in die andere Richtung.
Die ´Klimawandel-Leugner´ weisen auch diese Tatsache nicht von der Hand.
Das was sie aber sehr in Frage stellen ist die Rolle, die der Mensch dabei spielt - wie und ob er überhaupt den Klimawandel verstärkt.
Ganz berechtigte Fragen - aber deswegen gleich von einer ´Lügenindustrie´ zu sprechen ist m.E. schon mehr als Stimmungsmache.
Für mich ist diese News total daneben, stellt die Thematik völlig subjektiv dar und gehört gelöscht. Deswegen auch ein Minus von mir.

@Tamerlan: Wenn du unbedingt Propaganda für einen Klimawandel betreiben willst, dann such dir ein anderes Forum.
Wer anders denkende gleich als Lügner bezeichnet ist meines Achtens weder willens oder fähig eine normale Diskussion zu führen.

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 09:18 Uhr von perMagna
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
USA: Klimawandel-Hetzer auf Gehaltsliste von sozialistischen Umwelt-Bonzen

Ja, wem soll man denn noch glauben? Klar, dass die Windrad-Verkäufer den Weltuntergang predigen, klar, dass die Ölverkäufer das als Lüge abstempeln.

Welche Lehre ich aus der Diskussion gezogen habe? Soviel Energie wie möglich sparen. Damit kann man nichts falsch machen.
Und nochwas, dass so ein Denk-Trend ziemlich gefährlich sein kann. Wenn man bei uns damals an der Schule auch nur den leisesten Zweifel an der Klimaerwärmung geäußert hat, wurde man sofort als Idiot und Faschist bezeichnet. Entsprechende Zensuren hinterher. Es gab keine sachliche Auseinandersetzung.

[ nachträglich editiert von perMagna ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 09:32 Uhr von GroundHound
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nein!
Es gilt doch als erwiesen, dass der Klimawandel von der "mächtigen" Klimaforscher-Lobby und der weltumspannenden und vernetzten Ökoindustrie nur erfunden wurde!

Wer Ironie findet, darf sie behalten!
Kommentar ansehen
08.01.2014 09:50 Uhr von norman0502
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Also wenn ich mich recht erinnere gibt es den natürlichen und den künstlichen Klimawandel. Der natürliche findet immer in einem in etwa gleichem Rytmus statt und wir befinden uns geade in der Warmphase zwischen zwei Eiszeiten.

Der künstliche Klimawandel ist der vom Menschen geschaffene oder besser gesagt der Natürliche welche durch den hohen Ausstoß von Treibhausgasen verstärkt wird.

Das ist genau wie bei dem ach so großen Ozonloch. Es ist bewiesen das es früher in der Erdgeschicht schon häufiger viel größere Ozonlöcher gab, diese sich mit der Zeit aber wieder geschlossen haben.

Zum Schluss noch an alle die jetzt behaupten, dass das alles nur Vermutungen sind und nichts davon bewiesen oder nachweisbar ist. Dank Bohrkernen aus der Antarktis in denen sich Einschlüsse von vor Millionen von Jahren finden lassen ist es sehr wohl möglich die damalige Luftqualität mit der heutigen zu vergleichen und dabei festzustellen das der klimawandel etwas schneller und stärker abläuft als früher allerdings nicht so extrem wie es uns immer dargestellt wird.

Fazit: Es gibt den Klimawandel. Er wird vom Menschen verstärkt, ABER nicht so stark wie immer behauptet wird.

[ nachträglich editiert von norman0502 ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 10:12 Uhr von Tamerlan
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Bis auf einige (übliche) Pappnasen ist hier ja eine nette Diskussion entstanden. Daumen hoch dafür erstmal. :)

Klar ist, dass hier Pro, sowie Contra-Positionen ihre Lobbys haben und ihre Interessen möglichst laut in die öffentliche Wahrnehmung tragen wollen. Wurde hier soweit ja auch festgehalten.
Was das dramatische hier ist und auch diese News rechtfertigt, ist, dass hier Großindustrielle die Milliarden in die Hand nehmen können, gezielt und sehr effektiv Stimmung betreiben und den Menschen eintrichtern wollen:
Es ist alles gut! Wir können weiter die Umwelt belasten, ohne Auswirkungen!

Der gesunde Menschenverstand sollte hier schon Alarm schlagen und auf den einfachen Gedanken kommen, dass diese Menschen, die mit der Umweltverpestung ihre Milliarden gemacht haben, vielleicht um ihre Gelder besorgt sind.
Der Mensch an sich lässt sich aber leicht manipulieren, wie man gerade an einigen Kommentaren hier auch sehr deutlich sieht.
Deswegen gibt es Menschen wie Robert Brulle (der die Studie durchgeführt hat), die darauf hinweisen:

"Geld verstärkt manche Stimmen, macht sie lauter als andere, gibt ihnen sozusagen ein Megaphone auf dem Marktplatz. Mächtige Spender unterstützen die Kampagne, die die wissenschaftliche Erkenntnisse über die globale Erwärmung leugnet und Zweifel über Ursachen und Auswirkungen dieser massiven globalen Bedrohung sät. Das wenigste ist, dass die Amerikanischen Wähler darüber informiert werden, wer die Hintermänner sind."
Kommentar ansehen
08.01.2014 10:15 Uhr von Tamerlan
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
An den Propagandavorwurf:
"In dem untersuchten Zeitraum zwischen 2003 und 2010 flossen 91 US-amerikanischen Organisationen, die in der Vergangenheit durch die Verbreitung von Falschinformationen, Verunglimpfung von Wissenschaftlern und der Verunsicherung der Öffentlichkeit in Sachen Ursachen und Folgen des Klimawandels aufgefallen sind, über 900 Millionen US-Dollar (über 660 Millionen Euro nach derzeitigem Kurs) zu."

Es wird halt eine ganze Menge Geld in die Hand genommen um LÜGEN zu verbreiten. So eine Industrie darf man dann auch LÜGEN-Industrie nennen.

Hier geht es nicht um seriöse Studien, sondern um gezielte Desinformation und Pseudowissenschaft. Wenn die Kochbrüder und Co so sicher sind, dass ihre Umweltverpestungen OK sind, sollen sie doch in seriöse Studien investieren und nicht über zig Ecken Falschinformationen verbreiten. So einfach ist das. :)
Kommentar ansehen
08.01.2014 10:26 Uhr von GroundHound
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Immerhin scheinen hier die meisten ja inzwischen zuzugeben, DASS es einen Klimawandel gibt. Wurde ja auch lange heftig genug abgestritten.
Aber wie das so ist, wenn etwas der eigenen Ideologie zuwider läuft, wird nur das zugegeben, was schon gar nicht mehr zu leugnen ist, und was ein Blinder mit dem Krückstock sieht.
Das Problem an der Sache: Um das Klima zu schützen, müsste jeder sein Verhalten ändern, müsste jeder Einschränkungen hinnehmen und auch Kosten.
Und dazu sind viele Menschen einfach nicht bereit.
Das nutzen die großen Industriekonzerne mit Milliarden schwerer Lobbyarbeit. Sie liefern die "Gründe" warum man nichts unternimmt. Und die Gründe werden nun mal gerne angenommen, weil es eben bequemer ist.

Am besten sind echt die Klimaleugner, die sich als Experten aufspielen und meinem mit ihrem Dilettantismus mehr zu wissen, als Wissenschaftler die wirklich Ahnung haben.

Die Wissenschaft sagt, dass der Mensch den Klimawandel verursacht? Quatsch, der Feld-Wald-Wiesen-Klimaleugner ist doch viel klüger und kompetenter und kann doch leicht zeigen, dass der Wissenschaftler falsch liegt. Ja nee, Leute ist schon klar...

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 10:28 Uhr von damagic
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
money makes the world go booom -.-
Kommentar ansehen
08.01.2014 11:13 Uhr von norman0502
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hab noch ein paar Diagramme gefunden:

Temperaturschwankungen in der Erdgeschichte:

http://de.wikipedia.org/...

Im Vergleich dazu der CO2 - Gehalt der Atmosphäre in Prozent da immer behauptet wird wir würden riesige Mengen CO2 in die Atmosphäre pumpen (kleiner Abschnitt im Diagramm oben):

http://wiki.bildungsserver.de/...

Zuletzt noch die Temperaturschwankungen von 800 - 2000:

http://wiki.bildungsserver.de/...

Bitte versteht mich nicht falsch ich weiß das den Klimawandel gibt. Ich finde aber das beide Seiten übertreiben. Die einen stellen ihn schlimmer da als er ist und die anderen spielen ihn zu sehr runter.

[ nachträglich editiert von norman0502 ]
Kommentar ansehen
08.01.2014 11:51 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich habe schon lange keine so schlechte news gelesen.
die news sowie der quellartikel sind absolut subjektiv geschrieben und sollten gelöscht werden.
Außerdem ist der quellartikel auch noch voller schreibfehler. man kann ihn leider genau so wenig ernst nehmen wie die studie selbst.

die studie zeigt quasi nur auf, wo die gelder herkommen. dabei wird von anfang an unterstellt, dass die instanzen, die die gelder erhalten haben, böse sind. ohne beleg, oder beispiel, oder gar einen nachweis des verwendungszwecks wird propaganda unterstellt.
dabei wird nicht eine instutition genannt, oder berichtet, was sie angeblich böses getan hat. es wird einfach behauptet, dass es da eine lügenindustrie gibt. das interessante hierbei ist, dass die definition denial industry (Leugner-Industrie) von "Umweltschützern und anderen jenseits des Atlantiks" stammte. umweltschützer und andere?
liest sich so seriös wie der rest der quelle.

@Tamerlan

die quelle ist so wertend geschrieben. ich hoffe, dass du nicht selbst opfer der leugner-industrie geworden bist.

[ nachträglich editiert von AllesSchonWeg-.- ]

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?