07.01.14 13:16 Uhr
 194
 

Griechenland: Gefährlicher Terrorist nutzt Hafturlaub zur Flucht

Christodoulos Xyros ist ein gefährlicher Terrorist, der zur Organisation 17. November (17N) gehört und zu lebenslanger Haft verurteilt wurde.

Nun hat der 55-Jährige jedoch einen Hafturlaub zur Flucht genutzt.

Die Antiterroreinheit der Polizei befindet sich nun in höchster Alarmbereitschaft, die 17N ist für die Ermordung von 23 Menschen verantwortlich, darunter Diplomaten, Journalisten und Politiker.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Griechenland, Flucht, Terrorist
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2014 13:21 Uhr von sooma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
http://de.wikipedia.org/... --> Hafturlaub?!

Interessantes Logo hatte die Truppe übrigens...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
07.01.2014 13:23 Uhr von Sirigis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Entlesws1991: zwei Menschen - ein Gedanke. Es ist für mich nämlich keinesfalls nachvollziehbar, warum ein überführter Terrorist Hafturlaub bekommt. Dass in diesem Fall (Urteil: Lebenslängich) eine sehr hohe Fluchtgefahr besteht, hätte eigentlich den verantwortlichen Behörden schon bewusst sein müssen. Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel.
Kommentar ansehen
07.01.2014 17:23 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anscheinend ist man sich in der EU einig, wenn es darum geht Fehler zu begehen. Ansonsten Fehlanzeige. Sollte durch diesen Terroristen nochmal ein Mensch sein Leben verlieren gehört der Verantwortlich eingesessen ist.e sofort in die Zelle wo Xyros

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?