07.01.14 12:04 Uhr
 581
 

Studie: Bakterien könnten Kadmium-Verseuchung aufheben

Forscher der Universität Tübingen haben herausgefunden, dass Bakterien nicht nur dafür sorgen können, dass Kadmium schädlich sein kann, sondern auch umgekehrt dafür sorgen können, dass es unschädlich gemacht wird.

Damit könnte ein zunehmendes Problem bekämpft werden, nämlich der steigende Anteil an Kadmium auf Agrarflächen, welches durch phosphathaltige Düngemittel auf die Äcker gelangt.

Kadmium soll unter anderem Krankheiten wie Krebs auslösen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Bakterie, Verseuchung, Kadmium
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?