06.01.14 12:43 Uhr
 3.051
 

Fußball/FC Bayern München: Erst vier Transfers von Dortmund nach München

Der FC Bayern München hat in der Bundesliga-Geschichte erst vier Spieler von Borussia Dortmund verpflichtet. Neben Lewandowski wechselten Mario Götze, Thomas Helmer und Torsten Frings aus dem Ruhrgebiet nach Bayern.

Mit insgesamt neun Spielern aus Nürnberg holten die Bayern dort die meisten Spieler. Dahinter folgt Schalke, Leverkusen und der Karlsruher SC mit acht Spielern.

Dabei profitieren die Münchner selbstverständlich. Gute Spieler der Konkurrenz werden weg gekauft und die verpflichteten Spieler kennen die Liga bereits.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flofree
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FC Bayern München, Dortmund
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2014 12:48 Uhr von angelina2011
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist das für ein Kack Deutsch.
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:27 Uhr von Bildungsminister
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kanns G´schiss um Lewandowski nicht mehr hören. Weder von den Dortmundern, noch von den Bayern, oder irgendwem sonst. Lewandowski ist ein großartiger Fußballer, der in und für Dortmund große Erfolge erzielen konnte. Das wird nicht dadurch negiert, indem er nun in den Süden Deutschlands wechselt.

Fakt ist - Der Wechsel ist seit weit über einem Jahr bekannt, beinahe 1 1/2 Jahre. Alle hatten Zeit sich damit zu arrangieren. Daher hat Klopp auch Recht, wenn er sagt, dass das niemanden überrascht. Auch hat er Recht, wenn er sagt, dass dieser Wechsel die Bayern nicht stärker machen wird, da das bekanntlich aktuell kaum möglich ist.

Es wird sich zeigen wie sich Lewandowski in Bayern machen wird, da er dort nicht zuletzt auch in der eigenen Mannschaft größere Konkurrenz hat. Es gibt Spieler die das brauchen um zu wachsen, andere gehen daran zugrunde.

Lewandowski ist aber auch nicht der einzige Fußballsspieler auf diesem Planeten und sein Wunsch war es nun mal zu wechseln. Für mich ist das in Ordnung, zumal er seinen Vertrag nun erfüllt hat.

Am Ende ist die News auch vollkommen falsch. Bayern hat dem BvB Lewandowski nicht weggekauft, da er Ablösefrei geht, und er keinen Vertrag beim BvB mehr hat, bzw. haben wird.

Ja, das sage ich als Fan des BvB. Mir geht das alles so unglaublich auf den Keks, vor allem auch dieser Personenkult der damit einher geht. Leider wird das wohl noch 1-2 Jahre durch die Medien verwurstet werden.

Ich persönlich wünsche Robert beim FCB alles Gute, und bin ihm dankbar für die tolle Zeit beim BvB.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
06.01.2014 14:34 Uhr von syndikatM
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
ich finde es schade, dass er mit dem fußball spielen aufhört, weil er war gut darin.
aber wenn er lieber in einem konzern arbeiten will, ist das wohl seine sache.
Kommentar ansehen
06.01.2014 15:54 Uhr von GaiusBaltar
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@syndikatM Falsch! Genau umgekehrt ist es es richtig, denn die BVB-AG ist der einzige Konzern in der Bundesliga. Jetzt spielt er bald bei einem normalen Verein.
Kommentar ansehen
06.01.2014 17:57 Uhr von Bildungsminister
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@GaiusBaltar

Das stimmt so aber auch nicht. Erst mal gibt es auch eine Bayern München AG. Der unterschied ist nur, dass der BvB börsennotiert ist, während die Aktien der Bayern München AG nicht an der Börse gehandelt werden. Das hat aber mit einer AG auch überhaupt nichts zu tun.

Der BvB ist auch kein Konzern, da sich ein Konzern über den Zusammenschluss von einer oder mehrer Hauptunternehmen und einem oder meherer Tochterfirmen, und/oder abhängiger Firmen und Zulieferer definiert.

Der BvB ist im Übrigen auch keine reine AG, sondern eine GmbH und Co. KGaA. Allerdings ist das auch die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGa. Mit dem BvB als Hauptverein im Bereich Fußball, also dem Ballspielverein Borussia 09 e. V., hat das nur bedingt etwas zu tun. Borussia Dortmund ist einiges mehr als nur der Fußballverein. Ebenso wie es z.B. beim FCB im Basketball ist, nur dass es bei Dortmund primär Handball und Tennis ist.

Zu guter letzt mag ich hier ja keine Illusionen zerstören, aber die Implikation deiner Aussage ist auch falsch. Zu glauben, dass nicht alle Vereine in der BL kapitalorientiert sind, unabhängig davon ob sie an der Börse notiert sind oder nicht, ist wirklich Wunschdenken. Am Ende des Tages ist Fußball ein Geschäft um Geld zu verdienen. Das geht über Marktwert, Markenwert, aber eben auch Erfolge. Es wird wohl kaum jemand einen Spieler kaufen, nur weil er so gut aussieht, sondern weil sich damit die Chancen auf Erfolge erhöhen sollen, die wiederum Geld generieren.
Kommentar ansehen
06.01.2014 17:59 Uhr von brycer
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@GaiusBaltar:

Und was soll das ´© FC Bayern München AG 2000-2014´ auf der Homepage des FC Bayern?

Wikipedia sagt über die ´FC Bayern München AG´:

"...Die FC Bayern München AG ist eine Aktien- und Tochtergesellschaft des Fußballvereins FC Bayern München sowie von Audi und Adidas. Sie betreibt insbesondere die professionelle Fußballabteilung des FC Bayern. Ihr Vorstandsvorsitzender ist Karl-Heinz Rummenigge, Aufsichtsratsvorsitzender ist Uli Hoeneß. Ihre Aktien werden nicht an der Börse gehandelt. Ein Börsengang ist für die nächsten Jahre auch nicht geplant..."
Lewandowski spielt bei den Profis des FC Bayern - also bei der AG. ;-)
Normaler Verein? Gibt´s das im Profifußball bei uns überhaupt noch?

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
06.01.2014 18:54 Uhr von Pumba1986
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nerlinger noch indirekt, allerdings nicht als Spieler.

Als Spieler von Bayern zu Dortmund gewechselt, dann über Lautern zurück nach Bayern, allerdings als Sportdirektor.
Kommentar ansehen
07.01.2014 00:16 Uhr von fraro
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht bei so einem Kauf auch nicht vordergründig darum, sich zu verstärken, sondern einen Rivalen zu schwächen!

Wenn die Bayern vor den Verhandlungen gewusst hätten, dass der BVB einen solchen, (sagen wir mal diplomatisch): Hänger haben, hätten sie sich das Geld sicher gespart und bei einem anderen Verein zugeschlagen.

Leider wird durch solche Transfers die Liga immer langweiliger...
Kommentar ansehen
07.01.2014 00:55 Uhr von TiOne
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@fraro und HateKate:

"noch sitzen die vergangenen Niederlagen Jahre so tief das mit Geld die Liga zugeschissen wird und alles was nur gerade auslaufen kann auf Teufel komm raus gekauft wird."

"Es geht bei so einem Kauf auch nicht vordergründig darum, sich zu verstärken, sondern einen Rivalen zu schwächen!"

"hätten sie sich das Geld sicher gespart"

Das genialste an diesem Transfer ist für Bayern doch, dass sie gar keine Ablösesumme zahlen müssen, weil Onkel Watzke ja meinen musste zu gucken, wer den längeren hat. Also den Atem ;) Geld hätte man für Lewa gekriegt, wenn man ihn an Bayern verkauft hätte. So läuft der Vertrag aber aus und JEDER Verein der Welt kann sich um den Spieler bemühen. Dieser steht zu seinem Wort und will nur zu den Bayern, auch wenn Real nochmal ne Schippe oben drauf gelegt hat (soviel zum Thema Geldgeilheit). Egal wie, Lewa wäre auf jeden Fall nicht in Dortmund geblieben. So bleibt er wenigstens in der BuLi und da ist Bayern der einzige Verein zu dem er wechseln konnte um sich zu verbessern.

Das der Götze weggelaufen ist, liegt übrigends auch an der Dortmunder Chefetage: Wer eine Ausstiegsklausel in einen Vertrag reinschreibt muss sich net wundern, wenn ein anderer Verein kommt und diese zieht. Das der Götze sich naiv verhalten hat und mit seiner Aussage in Dortmund bleiben zu wollen die Fans verarscht hat war bestimmt nicht gerade toll - der Hass der "echten Liebenden" war allerdings äußerst peinlich und beschädigt das Ansehen des Clubs (als Spieler würde ich mir das überlegen nach Dortmund zu wechseln, wenn ich so verabschiedet werden würde...).

Und dieses ständige rumgeheule wegen weggekauften Spielern. Ja, das ist scheiße für den eigenen Verein, aber so ist Fussball nunmal. Ich als Bremenfan leide da seit Jahren drunter, dass immer die besten Spieler weggekauft wurden (Klose, Pizza, Klasnic, Özil, Diego, Ailton, Merte, Frings, Ismael, Naldo, Basler, Kristajic und Ernst um nur mal son paar Namen zu nennen). Dafür haben wir uns dann eben bei anderen Vereinen bedient, bis die Spieler nicht mehr eingeschlagen haben (Wesley, Astronautovic, Marin, usw). Durch die hohen Personalkosten, ohne die ein Verein mit dem Prestige von Werder nicht diese Spieler hätte verpflichten können war nach dem nicht erreichen der CL schon eigentlich Schluss mit den Träumen, denn ab da fehlte das Geld um gute Spieler zu halten und neue gute zu verpflichten. Da muss Dortmund nun ebenfalls aufpassen, um nicht ebenfalls wieder runter zufallen, wie nach dem letzen CL-Sieg. Bisher scheint das aber alles zum Glück echt solide, was in Dortmund passiert, von daher ist ihnen zu wünschen, dass sie auch weiterhin einer der Topgegner der Bayern bleiben. Genug Namen als Lewa-Nachfolger sind ja schon gefallen. Götze war angeblich das Herz der Mennschaft und deshalb nicht zu ersetzen und trotzdem wird in Dortmund noch guter und ansehlicher Fussball gespielt. Das wird es auch noch nach Lewa...

Und an die ganzen Scheinheiligen, die die Bayern als das Übel der Liga sehen: Fragt mal die Gladbacher, ob die den Reus nicht auch gerne behalten hätten und schaut euch mal die Tabellenposition von Gladbach nach dem Wechsel an. Von 4 auf 8 - dieses pöse pöse Dortmund, total den Verein kaputt gekauft. Transfermarkt-Nazis! Klingt bescheuert? Ist aber genau das, was Bayern vorgeworfen wird.

Die Transferpolitik von Bayern kann sich dabei wirklich sehen lassen. Bis auf Talente wie Petersen oder Kirchhoff, die sich in einem solchen Kader kaum durchsetzen können, wird da enorme Qualität verpflichtet. Thiago und Götze sind definitiv eine Bereicherung fürs Mittelfeld und ein Lewa wird dort ebenfalls super reinpassen, egal ob im Wechsel mit Mandzu, zusammen mit Mandzu oder auf der Bank als Joker - Guardiola weiß schon, wie man seine Spieler gut einsetzt (Lahm is da nen tolles Beispiel). Wenn es nur ums Schwächen von Dortmund gehen würde, dann würde die Europäische Fussball Elite wohl kaum Schlange gestanden haben um Lewa zu verpflichten.

Und diejenigen die nun weinen, dass die Liga ja soooo uninteressant wird, weil die Bayern ja so übermächtig sind:
Wenn der BVB nicht Spiele wie gegen Wolfsburg verloren hätte, weil man das Tor nicht trifft (gegen Bayern gab es da auch mehr als eine gute Torchance) dann wäre der Abstand auf die Bayern auch nicht so groß. Dabei lief bei Bayern durch den Trainerwechsel noch lange nicht alles rund. Dortmund hat es selbst verspielt und muss sich in der Rückrunde nun extrem steigern, um sich Platz 2 zurück zu erkämpfen.


[ nachträglich editiert von TiOne ]
Kommentar ansehen
07.01.2014 01:06 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wow.

Welch überflüssige News. Das geht nicht mal an den SN-Autor. Soll da jetzt irgendwie eine Antagonie zwischen Dortmund und München hochgebastelt werden?

@TiOne

"Das der Götze weggelaufen ist, liegt übrigends auch an der Dortmunder Chefetage:"

Eigentlich lag es am Auslaufen des Arbeitsvertrages seines Vaters an der TU Dortmund.

"Fragt mal die Gladbacher, ob die den Reus nicht auch gerne behalten hätten und schaut euch mal die Tabellenposition von Gladbach nach dem Wechsel an. Von 4 auf 8 - dieses pöse pöse Dortmund, total den Verein kaputt gekauft."

Quark.
...schau dir den Schnitt der Saisons davor unter Beteiligung von Marco Reus an. Hat irgendwie doch keinen Einfluss gehabt.
Kommentar ansehen
07.01.2014 01:39 Uhr von TiOne
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Eigentlich lag es am Auslaufen des Arbeitsvertrages seines Vaters an der TU Dortmund."
Und der ist zur TU nach München gewechselt und der kleine Mario musste mit?^^

Seitdem ein Dortmunder Reporter den Wechsel von Götze zu den Bayern veröffentlicht hat (von wegen die Bayern wollten unbedingt die Dortmunder vor dem wichtigen Spiel gegen Real verunsichern) war das Geheule nun mal viel zu groß. Ein Spieler mit Ausstiegsklausel plant eben nicht ein Leben lang bei einem Verein zu bleiben, oder? Die einzigen, die die sportliche Perspektive bei Bayern nicht besser sehen, als bei Dortmund sind hardcore-BvB´ler mit 2 Vereinsbrillen übereinander. Natürlich verdient der Götze und nun auch der Lewa bei Bayern bestimmt mehr. Unter einem der besten und erfolgreichsten Trainer der Welt zu spielen, der Spieler wie Messi geformt hat, bei einem Verein der JEDES Jahr um die CL mitspielen kann und dessen Kader so gut ist, dass man selbst als Starspieler noch an sich arbeiten muss, um in die 1. Elf zu kommen ist was ganz was anderes als Star- und Stammspieler bei Dortmund zu sein. Das mag viele BvB´ler anpissen und ich freu mich schon auf die weitere Vergewaltigung des Minus-Button - aber wir Bremer haben uns auch nicht nach dem double als bester Fussballverein der Welt gesehen und ein bissl Realismus und Demut täte auch den Dortmunder Erfolgsfans ganz gut...


"schau dir den Schnitt der Saisons davor unter Beteiligung von Marco Reus an. Hat irgendwie doch keinen Einfluss gehabt."
Oha, als Reus von Ahlen (2. Liga) zu Gladbach gewechselt ist, ist er nicht direkt der beste Gladbacher gewesen? Erste Saison 8 Tore, 2. Saison 10 Tore und 9 Vorlagen, danach 18 Tore. Erst mit Lucien Favre kam der Erfolg. Vom Fastabsteiger auf Platz 4 mit Reus. Dann hat Dortmund Reus gekauft und in der nächsten Saison wurden sie nur noch 8. Gerade das zeigt hervorragend, dass der Weggang von Reus für Gladbach ein herber Verlust war und jeder, der da etwas anderes behauptet hat meiner Meinung nach die BVB-Fanbrille so fest auf der Nase sitzen, dass diese festgewachsen sein musss... anders lässt sich eine solche Realitätsverzerrung nämlich sonst nicht erklären...
Kommentar ansehen
07.01.2014 18:57 Uhr von TiOne
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jup und wenn man was gegen das gejammer schreibt gibts nen Minus und Funkstille. Richtige Argumente sind da ja eh net zu erwarten...
Nürnberg und Karlsruhe könnten sich vielleicht beschweren, die Fans von dort leben aber wohl mehr in der Realität.

Echt schade, das ein so toller Verein, dem ich jeden Sieg über die Bayern gegönnt habe, nun durch diese "Fans" bei mir dafür gesorgt hat, dass ich schadenfroh sagen kann, wie gut mir der Wechsel von einem der besten Stürmer Europas zum derzeit besten Verein der Welt gefällt...

Und zur Zeit macht das taktisch anspruchsvolle Bayernspiel leider auch mehr Spaß anzusehen, wie meinen Bremern bei der Mission Klassenerhalt zuzuschauen -.-
Kommentar ansehen
09.01.2014 01:31 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TiOne

...das hat nichts mit "Funkstille" wegen "echten Argumenten" zu tun, sondern einfach damit, das man nicht alles doppelt und dreifach erklären muss.

Du magst dich in der diebischen Schadenfreude wälzen wie du magst, das ändert nichts. Du magst irgendwelche Majoritäten unter den "fiesen BVB-Fans", meinetwegen auch die Fliesen-Tisch-Fraktion beschwören, das ändert auch nichts daran.

...und was Reus angeht? Wo ist nun das Gejammer "der Dortmunder"? Vor dem Götze-Deal bequemer Platz 2, jetzt ohne Götze auf einmal Platz 4? Wo bleibt der Selbstanspruch?
...allein daran sieht man die langweilige Argumentation, die nun wirklich nicht fruchten wird. Erst recht nicht als Apologismus aus dem Süden.
..."wir" wissen, wo wir stehen. "Wir" wissen, das Spielerwechsel das banalste der Welt sind, "wir" wissen auch, das der aktuelle Tabellenplatz allerdings auch kaum diesem Wechsel, sondern eben der prekären Lage im Lazarett geschuldet ist. So sieht es in Gladbach auch aus. Oh, wo steht Gladbach eigentlich aktuell, nachdem das fiese Dortmund sie so drastische schwach gekauft hat? Wie lächerlich.

..aber rede es dir nur weiter ein. Irgendwann glaubst du es auch selbst.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?