06.01.14 12:14 Uhr
 10.020
 

Berlin: Jobcenter verdonnert 64-jährige, türkische Analphabetin zu Integrationskurs

Die 64-jährige Cehavir Kalkan ist Analphabetin und kann weder in ihrer türkischen Heimatsprache, noch in Deutsch, lesen oder schreiben. Seit 2006 lebt die Frau in Berlin und arbeitete unregelmäßig in Backshops und Hotels, bevor sie arbeitslos wurde.

Nun wurde ihr vom Jobcenter eine 30-prozentige Kürzung ihres Hartz-IV-Regelsatzes von 391 Euro angedroht, sofern sie nicht an einem Integrationskurs teilnimmt. Für den Deutschkurs zahlt die Behörde 3.528 Euro an den Bildungsträger.

Das Jobcenter argumentiert: "Natürlich kann man darüber streiten, ob ein Integrationskurs für eine 64-Jährige für deren berufliche Perspektive sinnvoll ist. Allerdings tragen deutsche Sprachkenntnisse ja auch dazu bei, das alltägliche Leben in Deutschland zu erleichtern."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Jobcenter, Integrationskurs
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

110 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2014 12:17 Uhr von blade31
 
+101 | -6
 
ANZEIGEN
Schreib dich nicht ab lern Lesen und Schreiben
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:17 Uhr von Mecando
 
+61 | -9
 
ANZEIGEN
Und wieso ist das ´ne News wert?
Ich sehe hier nicht wirklich ein Fehlverhalten oder ähnliches. O.o
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:22 Uhr von vmaxxer
 
+78 | -4
 
ANZEIGEN
3.528€ für einen Deutschkurs?

Hier im Haus gibt es ebenfalls einen solchen Träger. Da gibt es sowas wie gemeinschaftliches Trommeln zur Förderung von Teamfähigkeit etc. Die Kurse werden sicherlich ähnlich kosten. Geldschneiderei. Diese Anbieter verdienen sich an der ARGE dumm und dämlich.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:35 Uhr von Leimy
 
+23 | -14
 
ANZEIGEN
@blubb42: Da steht nicht, dass sie kein Deutsch kann. Lediglich, dass sie Analphabetin ist.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:37 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+23 | -16
 
ANZEIGEN
Also, wer nach 7 Jahren immer noch kein deutsch kann, bei dem ist eh alles vergebens. Und wer nach über 60 Jahren noch nicht einmal seine Landessprache lesen geschweige denn schreiben, der sollte sich wirklich fragen, was da falsch lief.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:37 Uhr von Slaydom
 
+28 | -24
 
ANZEIGEN
@Blubb
Sie kann deutsch reden, sie kann lediglich nicht lesen und schreiben. War sogar in Österreich damals selbsständig.
Und um diese zu lernen ist eine Abendschule wesentlich günstiger.

Aber Hauptsache hetzen, weil eine Frau kurz vor Rente Arbeitslos wird.

@Startrek
Sie kann deutsch sprechen, wohnte auch 15 Jahre in Österreich, scheinbar brauchte sie es nicht zu können, sie war schließlich vorher auch nie Arbeitslos.

[ nachträglich editiert von Slaydom ]
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:38 Uhr von Mephisto92
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
es geht darum das die Dame 64 ist und ein solcher Aufwand einfach unsinn ist. Dabei ist es völlig egal ob sie arbeiten will oder nicht es rechnet sich nicht für eine Restarbeitszeit von 3 Jahren soviel Geld für eine Maßnahme, deren Erfolgsaussichten in der Konstellation bestenfalls im promille Bereich liegen, auszugeben.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:41 Uhr von sooma
 
+51 | -3
 
ANZEIGEN
@Leimy + Slaydom:

Die Quelle erklärt doch: "Sie kann nur wenige Wörter Deutsch sprechen."

Was mir unverständlich ist, denn das Ehepaar lebt ja seit 2006 in Berlin und davor lebten sie 15 Jahre in Österreich. Das sind über 20 Jahre Aufenthalt im deutschsprachigen Raum!

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:45 Uhr von Mecando
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@Mephisto92
Sicher eine nachvollziehbare Argumentationsweise.
Dennoch, die Frau wird, so Gott (oder wer auch immer) will noch einige Jahre vor sich haben. Da kann es sicher nicht schaden einen solchen Kurs zu belegen. Und rein technisch gesehen, ist es ihr auch noch eine Weile möglich dem ´Arbeitsmarkt zu dienen´. Von daher sehe ich hier keine Fehlverhalten des Jobcenters.

Und seien wir mal ehrlich, was bitte sind denn schlappe 3,5k €? Da gibt es durchaus sinnlosere Posten bei denen der Staat sparen könnte. So ein Deutschkurs ist mal eine wirklich gute Steueranlage.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:46 Uhr von hede74
 
+42 | -5
 
ANZEIGEN
Laut Quelle lebt die Frau seit 20 Jahren Deutschland und Österreich, kann aber nur ein paar Worte deutsch. Orginazitat aus dem Artikel:

"Ich weiß nicht, was das bringen soll, außer dass mich das psychisch total fertigmacht"

Also wenn es sie psychisch so fertigmacht, dass sie die Sprache des Landes lernen soll, indem sie lebt, dann sollte sie doch mal überlegen, ob sie in der Türkei nicht besser aufgehoben ist. Das einzige, was mich hier ärgert, sind die Kosten für einen solchen Kurs. Wer nach 20 Jahren so einen Kurs noch nötig hat, der sollte ihn auch selbst bezahlen oder abreisen.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:47 Uhr von syndikatM
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@slaydom

fail
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:50 Uhr von Samsara
 
+26 | -13
 
ANZEIGEN
Ein Ticket zurück in die Heimat wäre billiger und sinnvoller gewesen...
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:52 Uhr von Mephisto92
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Hede die Frau kann nicht lesen da bringt en solcher Unterricht rein garnichts und ist einfach nur frustrierend. Das heist entweder bringt man ihr erst das lesen und schreiben bei oder man brauch spezielles Lehrpersonal das ohne Schriftmaterial auskommt aber da kann ich dir versichern das aus den 4 stelligen Kosten mindestens 5 stellige werden denn das geht nur in sehr kleinen Gruppen von 3-4 Leuten.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:58 Uhr von Dillenger
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Da werden ja in den nächsten Wochen, Monaten, Jahren horende Kosten auf die Arge zukommen...und die anbietenden Organisationen reiben sich die Hände.
Wahrscheinlich hat sie in der Türkei in irgendeinem Bergdorf gelebt, da haben sie es mit dem Lesen und Schreiben nicht so...:-/ Backshop, hmm muss man da nicht lesen können??? Wundert mich schon sehr...Sie braucht dafür doch ein Gesundheitszeugnis, da muss sie doch sicher auch etwas ausfüllen ect. Bisschen Merkwürdig das Ganze.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:59 Uhr von Mecando
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Mephisto92
"Hede die Frau kann nicht lesen da bringt en solcher Unterricht rein garnichts und ist einfach nur frustrierend."

Schwachsinn. Erst informieren, dann labern.

Es gibt div. Deutschkurse speziell für asylsuchende Analphabeten. Die Kosten richten sich meist nach den finanziellen Möglichkeiten der Kursteilnehmer. Viele davon werden vom Center anerkannt und liegen in ähnlichem Preissegment wie der hier in der News genannte.

-Edit-

@Dillenger
"Sie braucht dafür doch ein Gesundheitszeugnis, da muss sie doch sicher auch etwas ausfüllen ect. Bisschen Merkwürdig das Ganze."

Nö. Auf Kosten des Staates / Centers kann dir da eine Hilfe zum Ausfüllen gewährt werden. Oder du bringst jemanden mit, der für dich das Ganze ausfüllt. Ist erlaubt.
Wenn der Staat dir eine Hilfe stellt, dann können sich die Kosten dafür auch summieren und sind dann irgendwann zusammen genommen durchaus teurer als ein Deutschkurs.

[ nachträglich editiert von Mecando ]
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:06 Uhr von Mephisto92
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Mecando

ach und du willst mir jetzt erzählen das es 960 Stunden, also 6 Monate, Einzelunterricht zum selben Preis gibt wie diese Gruppensinnlostherapie.

Wie ich auf 960 Stunden komme? Lies mal die Quelle in der SN fehlen wichtige Informationen.

Träum weiter

[ nachträglich editiert von Mephisto92 ]
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:13 Uhr von Mecando
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"Träum weiter"

Gerne.
Wenn du gerne mit träumen willst: Google ist dein Freund. ;)

Zudem sei erwähnt, man muss nicht die Seminare des Centers machen. Man kann auch andere, aber ebenfalls anerkannte Seminare absolvieren. Aber das würde bedeuten, man muss seinen Arsch selber bewegen und sich informieren.

Es ist immer leicht auf Andere (in dem Fall das Center) zu schimpfen aber sich selber nicht bewegen wollen...

Für mich persönlich: Selbst wenn ich 90 wäre und in einem fremden Land leben würde, so hätte ich noch genug Motivation um mir die Sprache des Landes, in dem ich wünsche zu leben, anzueignen. Alles andere ist pure Faulheit.
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:14 Uhr von Mephisto92
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Korrektur der Kurs geht 12 Monate weil nur 4 Stunden Tag.

Wieso kann man eigentlich nur 1 mal editieren.

Wieso sollte sie deutsch lernen. Ums mit Volker Pispers zu sagen, "man muss nicht integriert sein um in einem Land friedlich nebeneinander zu wohnen". Hast dich mal Informiert wieviele in Deutschland lebende Japaner deutsch können? Fast garkeine beschwehrt sich über die einer? nein sind ja keine Türken gelle.

[ nachträglich editiert von Mephisto92 ]
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:23 Uhr von Mecando
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Hast dich mal Informiert wieviele in Deutschland lebende Japaner deutsch können? Fast garkeine beschwehrt sich über die einer? nein sind ja keine Türken gelle."

Mir ist wurscht woher jemand kommt. Mein Aussagen kannst du auf jeden integrationswilligen Zuwanderer anwenden, unabhängig seiner Herkunft und Religion.
und ich sehe jeden Zuwanderer als integrationswillig an, denn was sonst möchten ´diese´ hier?
Wer nicht integerationswillig ist, egal ob hier oder irgend wo anders in der Welt, der sollte nicht in ein fremdes Land aus-/einwandern und sich schleunigst in seine Heimat begeben.
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:30 Uhr von Mephisto92
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:40 Uhr von Mecando
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Mephisto92
"Ach und warum verlangt man dann von Türken Integrationskurse..."

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das Center auch von japanischen Zuwanderern entspr. Deutschkentnisse bzw, das Belegen von Kursen fordert.
Falls dem nicht so ist, so kannst mir sicher in deinem nächsten post Quellen nennen, welche das Gegenteil beweisen?!

"aber die Japaner bekommen japanische Kindergärten, Japanische Schulen,"

Also es gibt in Deutschland div. türkische Kindergärten und Schulen, also wo ist das problem?
Solche Einrichtungen sind zumeist/in der Regel nicht staatlich organisiert und werden von entsprechenden Interessengruppen/-verbänden ins Leben geruffen und betrieben. Egal ob japanisch, dänisch oder türkisch.

"und in jeden Supermarkt wo es größere ansammlungen von Japanern gibt gibts ein Regal mit Japanischen Schriftzeichen"

Gibt´s hier sowohl für russischstämmige Mitbürger wie auch für türkischstämmige. Aber da hat der Staat nix mit zu tun, das ist Service am Kunden seitens der Märkte.

Also: Wo ist das Problem? Mit vielen Dingen die du aufzählst hat der Staat und das Center mal gar nichts am Hut...
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:54 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2014 14:01 Uhr von Mecando
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"Andere müssen auch unabhängig des Alters jedwede Maßnahme des Amts akzeptieren, da fragt auch keiner wie es ihnen gefällt oder wie sinnig sie es halten."

Ja das kenne ich auch direkt. Vieles liegt an der Arbeitern vor Ort und deren Auslegung der Rechtslage.

Anekdote:
Das Jobcenter, damals noch Arbeitsamt, verlange von meiner Frau auch 4 Wochen vor dem Mutterschutz einen Nachweis über erfolgte Bewerbungen und Bewerbungsgespräche, zudem drohte man mit Kürzung. Das Argument, wer denn bitte eine Hochschwangere einstelle zog mal gar kein Stück. Per Gesetz galt sie als vermittelbar.

Zum Glück fiel in die Zeit auch der Umzug und so war nur 2 Wochen später ein anderes Amt zuständig. Dies erkundigte sich sogleich telefonisch, es gab wohl einen Aktenvermerk über den ´Unwillen zur Zusammenarbeit´, wieso man denn keinen Arbeitsplatz suche.
Nach kurzer Erläuterung wünschte die Bearbeiterin nur eine schöne Schwangerschaft, das man diese genieße und man könne sich bitte melden wenn die Elternzeit vorbei ist.

Was ich damit sagen will: Die einen Bearbeiter zitieren ihre Gesetze und Vorschriften, die anderen sind realistisch. :)
Kommentar ansehen
06.01.2014 14:04 Uhr von Mephisto92
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Da irrst du man muss nicht jedwede Maßnahme akzeptieren, eine Maßnahme die nicht geeignet ist eine Integration in den Arbeitsmarkt zu erreichen ist darf nicht erzwungen werden und das ist diese Maßnahme im konkreten Fall. Wenn sie überhaupt nochmal ne Stelle findet in ihrem hohen Alter dann wird es etwas sein wo ihre spärlichen deutsch Kenntnisse ausreichen, als Putzfrau oder bei einem türkischen Arbeitgeber. Aber keinesfalls eine Stelle auf dem normalen Arbeitsmarkt.

Mal ganz abgesehen davon das ALG2 das Existenzminimum darstellt daher ist jede Sanktion verfassungswidrig.
Kommentar ansehen
06.01.2014 14:21 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn es nach viel klingt und die Dame eigentlich eigene Bemühungen anstellen sollte, finde ich ausnahmsweise gerade DAS kein raus geschmissenes Geld! [evtl. kommt die Maßnahme nur etwas spät]

Refresh |<-- <-   1-25/110   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?