06.01.14 11:32 Uhr
 1.581
 

Gemälde von Hieronymus Bosch: Mittelalter Horror-Show

Erst kürzlich ist das "Taschen Buch" "Hieronymus Bosch" erschienen. Dieses kann einerseits als Privatvergnügen, wie die "Welt" schreibt, aufgefasst werden, jedoch auch im kleinsten beäugt und analysiert werden.

Die Vorstellung der Hölle wie auch zahlreiche Darstellungen dieser sind nur wenig modern. Deswegen ist es unter anderem auch für einen so populären Papst wie den aktuellen Franziskus schwer, die breite Masse mit seinen Predigten mitzureißen.

Nicht nur aus solchen Gründen empfangen die Werke des Hieronymus Bosch, noch am Anfang des 16. Jahrhunderts gemalt, von den heutigen Betrachtern mehr Interesse aus Gründen der Unterhaltung als Furcht vor den dargestellten Szenarien der Hölle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Show, Horror, Mittelalter
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2014 07:40 Uhr von patjaselm2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Selten so schlecht geschriebene News gelesen, sorry!

Zitat: Dieses kann einerseits als Privatvergnügen, wie die "Welt" schreibt, aufgefasst werden, jedoch auch im kleinsten beäugt und analysiert werden. Zitat Ende

--> WTF???
Kommentar ansehen
07.01.2014 12:58 Uhr von stekemest
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ja nicht so der Meckerfetischist, aber diese News ist wirklich schlecht geschrieben. Was für ein Privatvergnügen? Was wird "im kleinsten beäugt"? Und was hat Papst Franziskus mit all dem zu tun?
Schade, wenn die ohnehin so seltenen Kulturnachrichten auf SN derart verhunzt werden...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?