06.01.14 11:07 Uhr
 1.198
 

Walfänger von Sea-Shepherd-Aktivisten umzingelt

Nach Angaben der militanten Walschützer Sea Sheperd ist eine Flotte japanischer Walfangschiffe eingekreist worden. Anschließend zwangen sie fünf Schiffe zum Rückzug

Die mit Hubschraubern ausgestatteten Tierschützer haben während der Aktion Beweise für die Tötung von vier Walen gesammelt.

Sea Shepherd und die japanischen Walfänger bekriegen sich schon länger. So sank ein Boot der Tierschützer nach einer Kollision im Jahr 2010.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tierschutz, Walfänger, Sea Sheperd
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2014 11:07 Uhr von amareZZa
 
+3 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2014 11:58 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fuck youuuuu whale, fuck you dooooolphin

^^

Spaß Beiseite

Auch wenn es Scheinheilig ist.

Macht weiter so!
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:20 Uhr von gugge01
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn den „Sea Shepherd“-Typen der Schutz der Wale wirklich wichtig wäre würden die versuchen das Auslaufen der US-Atom U-Kreuzern zu verhindern.

Die killen mit ihrem Aktivsonar über duzende von Seemeilen mehr Wale als die Norweger und Japaner zusammen.

Und nein die „Sea Shepherd“-Typen betreiben keine Piraterie im klassischen Sinne.

Sondern sind seerechtlich gesehen als illegale „Handelsstörer“ gegen zivile Schiffe unterwegs.
Rein seerechtlich handelt es sich bei den SS-Schiffen um kriminelle Banden die von Herkunftsland der Besatzung oder den Registrierungsland verfolgt werden müssten. Aber da die USA nicht Mitglied der Seerechtskonvetion ist wird das nicht passieren.

Übrigens die Status der SS-Schiffe ist somit „Vogelfrei“ und könnten ohne rechtliche Probleme durch die Wahlfänger versenkt werden.

Außerdem gibt es seit Jahren hartnäckigen Gerüchte das diese Schiffe ebenso wie die GP-Schiffe als Tarnungen für US- Spionage Einsätze benutzt werden.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:33 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Man bräuchte 1-2 Stealth U Boote ... dann könnte man endlich jeden Waalfänger dahin schicken wo er hingehört, auf den Meeresgrund.
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:29 Uhr von Sebolon
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann nun nach moralischen Aspekten suchen, die eine solche Aktion rechtfertigen.

Allerdings, Hut ab vor den Aktivisten.

Wieviele möchtergern Tierschützer, Hobbyökos und was weiß ich noch alles sind den ganzen Tag am Heulen, wie ungerecht diese böse Welt doch ist.

Die Jungs und Mädels aber, fahren mit einem Schiff raus und haben die Eier AKTIV zu sein, scheißen auf die Konsequenzen.

Das halte ich für ehrvoll.
Kommentar ansehen
06.01.2014 14:05 Uhr von Karlchenfan
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hat denn keine Nation irgendwo ´ne ausgemusterte Korvette rumliegen,die man den Sea Shepherd Leuten irgendwie unauffällig zuschanzen könnte?
Eine Warnung "weg von den Walen",zweite Warnung "stell den Walfänger nicht dahin,sonst hast du ´nen Tunnel drin" dritte Warnung Volltreffer mitschiffs.Die Verbrecher vernichten inteligentes Leben.Und mit was für abstrusen wissenschaftlichen Hintergründen dann das Fleisch der Wale dann in Japan dann auf dem Markt landet.....
Walfänger versenken vernichtet weniger Inteligenz als Wale sinnlos abschlachten.
Kommentar ansehen
06.01.2014 15:28 Uhr von gugge01
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister-L

"Einfach so" … nein gewiss nicht!!

Aber wenn ein etwas größeres „Forschungsschiff“ bei dem Versuch einer durch die SS- Schiffe hervorgerufenen Gefahrensituation ausweicht und dabei „rein zufällig“ eines dieser unterpflügt ist das kein Problem.

Zumindest solange das Forschungsschiff nach der Havarie Rettungsmaßnahmen für den unterlegenen Gegner einleitet.

Seerechtlich gesehen gilt auf offener See, wenn nicht anders durch spezielle Fahrwegemarkierungen vorgeschrieben, immer das das größeres Schiffvorfahrt hat und der kleinerer auszuweichen hat.

Die Japaner sollte vielleicht bei den Russen anfragen ob sie ein voll Packeisfähiges „Forschungsschiff“ zu vermieten haben.

Die schneiden sich durch die alten Standard USN – Zerstörer Rümpfe wie durch Butter.
Kommentar ansehen
06.01.2014 15:38 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solange die Gesetze es erlauben, ist es trotzdem ein illegales Vorgehen.

Wenn dann müssen sie die Politik wachrütteln.
Kommentar ansehen
07.01.2014 08:42 Uhr von Sparrrow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nur mal so nebenbei die Schiffe von Sea Sheperd laufen unter Australischer Flagge nicht Amerikanischer.
Kommentar ansehen
07.01.2014 15:23 Uhr von Tek-illa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sparrrow: So isses. Da kann irgendein Ami-Anwalt soviel erzählen wir er will. Sea Shepard muss das nicht stören.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?