06.01.14 09:43 Uhr
 1.651
 

Berlin: Tod nach Wildschweinattacke

In Berlin sind im Garten ihres Hauses ein 81-Jähriger Mann uns seine Frau von einem Wildschwein angegriffen worden.

Herbei eilende Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen, der anscheinend vor Schreck einen Herzanfall erlitten hatte. Die Frau des Mannes hatte sich in das Haus retten können.

Probleme mit Wildschweinen gehören an den Berliner Stadtränden nicht zur Seltenheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Machmafrei
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Berlin, Wildschwein
Quelle: www.huffingtonpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2014 09:43 Uhr von Machmafrei
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Vor Schreck gestorben.
Es ist ein zunehmendes Problem unserer Zivilisation, welches die Wildtiere immer näher an die Wohngebiete der Menschen treibt.
Kommentar ansehen
06.01.2014 10:23 Uhr von FrlAlyss
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
wollte ich auch grade sagen.
immer mehr wildschweine/wildtiere haben probleme mit menschen die in ihren natürlichen lebensraum eindringen.
Kommentar ansehen
06.01.2014 11:38 Uhr von quade34
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Es sind nicht nur die Wildschweine, die aus den Forsten in die Stadt kommen. Auch die Waschbären und Füchse werden langsam lästig. Gegen die Wildschweine helfen stabile Zaunanlagen, bei den anderen so gut wie garnichts, da sie klettern können und sogar Natodraht sie nicht am weiterkommen hindert.
Schuld sind die Anwohner selbst - die Tiere sind ja so niedlich - und die eigentlich verbotenen Fütterungen, sowie der Entsorgung von Essensresten auf offenen Komposthaufen. Gejagt oder gefangen werden diese Tiere in den Städten nicht. Das ist verboten.
Kommentar ansehen
06.01.2014 12:17 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Mister-L
Da das Tier sie angefallen hat, war es durchaus eine Attacke
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:25 Uhr von supermeier
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
" Gejagt oder gefangen werden diese Tiere in den Städten nicht. Das ist verboten."

Und jetzt muss man nur noch nachfragen, wem wir solch hirnrissige Verbote zu verdanken haben.
Und das wird noch extremer mit der Plage von Waschbär un Co.
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:37 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@quade34
"Gejagt oder gefangen werden diese Tiere in den Städten nicht. Das ist verboten."

Aha

"Zum Zwecke der Schadensabwehr darf ein Grundeigentümer in einem befriedeten Bezirk bestimmte, bei ihm lebende Wildtiere, wozu auch der Waschbär gehört, fangen und töten. Dabei müssen jagd- und tierschutzrechtliche Vorschriften ebenfalls eingehalten werden"

http://www.diewaschbaerenkommen.de/...

Man darf eher nicht im befriedeten Gebiet schießen, man darf sie aber fangen und dann im Wald erschießen.
Kommentar ansehen
06.01.2014 13:53 Uhr von supermeier
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"hirnrissig ist es das die Jagd überhaupt erlaubt ist. das gehört schon lange verboten."

Dummheit und Ahnungslosigkeit wohin man schaut.
Bist du bereit für ein Kilo Kartoffeln 20€ und mehr zu bezahlen?
Das vierfache deiner KFZ-Versicherung wegen Wildunfällen?

Die Liste ließe sich noch unendlich weiterführen, aber ich will dich ja nicht überfordern.
Kommentar ansehen
06.01.2014 15:11 Uhr von quade34
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Supermeier - Die Verbote kommen von den selbsternannten Tierschützern, mit ihrer Macht bei den Gutmenschen. Die lieben alle Tiere und hassen alle Haus- und Grundeigentümer.

dracultepes - Es gilt in bewohnten Siedlungen, frage mal beim zuständigem Forstamt nach. Die Fallenstellerei ist sowieso verboten.
Kommentar ansehen
06.01.2014 17:23 Uhr von supermeier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@angelthevampyr

Wie viele Jahre hast du in der Landwirtschadt, der Forstwirtschaft und der (Wildtier)Hege gearbeitet?

Lass mich raten, 0,000000 und 0 Sekunden.

Keine Ahnung von gar nichts aber Maul aufreißen.

Du kaufst dein Fleisch auch in den Geschäften da wo das so machen tun, weil Schlachten und Jagen ist ja so wie Pfui.
Kommentar ansehen
07.01.2014 09:04 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ich kenne die Realität und 40 Jahre im Land- und Forstwirtschaftlichen Bereich durch Eigentum.
Und von den sogenannten "Experten" hat sich noch keiner bereit erklärt die entstandenen Wildschäden zu übernehmen, das machen bisher immer noch die Jäger, bzw. die Jagdverbände.

Ich sag ja, Märchbücher lesen und dann meinen die Welt zu kennen, und letztendlich keine Ahnung von gar nichts.
Kommentar ansehen
07.01.2014 15:01 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Funktioniert bei Wildschweinen nicht auch ein Marderschreck oder sowas? Ich meine die haben doch auch gute Ohren, und das hochfrequente Pfeifen würde die vom Garten vielleicht fernhalten...
Weiss da einer mehr?

[ nachträglich editiert von omar ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?