05.01.14 20:21 Uhr
 312
 

Auswirkungen der Flut in Brasilien

Ende Dezember kam es in Brasilien zu einer riesigen Überflutung. Die Überflutung hat 45 Menschenleben gekostet und alleine 70.000 Häuser mussten deswegen verlassen werden.

Zwei Staaten von Brasilien hat es am härtesten getroffen, denn zusammen gab es in den beiden Staaten 41 Todesopfer aufgrund der Flut. Der eine Staat ist Espírito Santo, wo 23 Menschen gestorben sind. Der andere ist Minas Gerais, dort kamen 18 Menschen ums Leben.

Die amerikanische Armee hatte mehreren Flutopfern Lebensmittel gebracht. Wofür die Amerikaner wohl insgesamt drei Millionen US-Dollar ausgaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Brasilien, Flut, Schlamm
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?