05.01.14 20:21 Uhr
 314
 

Auswirkungen der Flut in Brasilien

Ende Dezember kam es in Brasilien zu einer riesigen Überflutung. Die Überflutung hat 45 Menschenleben gekostet und alleine 70.000 Häuser mussten deswegen verlassen werden.

Zwei Staaten von Brasilien hat es am härtesten getroffen, denn zusammen gab es in den beiden Staaten 41 Todesopfer aufgrund der Flut. Der eine Staat ist Espírito Santo, wo 23 Menschen gestorben sind. Der andere ist Minas Gerais, dort kamen 18 Menschen ums Leben.

Die amerikanische Armee hatte mehreren Flutopfern Lebensmittel gebracht. Wofür die Amerikaner wohl insgesamt drei Millionen US-Dollar ausgaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Brasilien, Flut, Schlamm
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen