05.01.14 15:22 Uhr
 165
 

Iran will Internet weiter zensieren

Der Leiter der Behörde für Internetkriminalität plant ein Verbot der Smartphoneprogramme Viber und Tango. Durch dieses Verbot erhofft sich der Behördenleiter die Kommunikation mit dem Ausland zu erschweren.

Vor allem das islamische Establishment möchte den freien Zugang zur freie Kommunikation, insbesondere zu sozialen Netzwerken, zensieren, da diese ihrer Meinung nach als Spionageapparate dienen.

Besonders Kulturminister Ali Dschannati sprach sich gegen eine Internetzensur aus. Dschannati bezeichnet die Bemühungen der Zensur weiterhin als lächerlich, da ein Großteil der Iraner per VPN Zugriff auf alles Seiten haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Iran, Zensur
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2014 18:29 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die sagen wenigstens dass sie´s tun

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?