05.01.14 14:56 Uhr
 3.349
 

Durchbruch: University of London entwickelt Spiel, das sich selbst programmiert

Wissenschaftlern an der University of London ist es gelungen ein Spiel zu entwickeln, welches sich völlig selbstständig erfindet, programmiert und gestaltet.

Das Spiel ähnelt ein wenig dem aus den 90er Jahren bekannten Klassiker "Wolfenstein", doch an "Angelina" ist alles anders, denn das Spiel gestaltet sich vollständig von allein.

Die Entwicklung an der Universität könnte ein Zeichen dafür sein, dass menschliche Spiele-Designer in Zukunft von Computer-Programmen abgelöst werden könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, London, Entwicklung, Durchbruch
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2014 20:31 Uhr von klacm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bleibcool
Natürlich nicht, allerdings kann ein solches Computer Programm ein Spiel berechnen, welches die Menschheit gerade will.
Menschliche Programmierer müssen hingegen auf ihren erfolg hoffen, ausser sie haben eine starke Marke in der Hand(z.B. CoD, Battlefield, Halo, NfS, usw.). Diese werden so oder so wie bekloppt gekauft.
Kommentar ansehen
05.01.2014 20:31 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Es gibt eines, was diesen computergenerierten Welten fehlt: Menschlichkeit. Und die lässt sich leider nicht in einen Algorithmus packen. Soweit ist die Menschheit noch lange nicht.
Kommentar ansehen
05.01.2014 22:54 Uhr von Xanoskar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich denke auch das die Maschine die Menschliche Fantasie erledigen kann, wobei dies natürlich auf Algorythmischen Basen passiert, sei es durch trendforschung... google hat tonnen asu daten die alle Fantasien der Menschen wiederspiegelt. Der Afuwand wäre nur Gigantisch und erst das vermutlich 1 mio. Spiel würde anfangen Profit zu generieren abgesehen davon das man vermutlich Quanten-Rechner benötigen würde.
Kommentar ansehen
06.01.2014 00:52 Uhr von Oberhenne1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde bleibcool hat nicht unrecht.

Aber bezüglich einer offenen Spielwelt mit völlig autonomer KI wäre das schon eine geile Entwicklung. Mal weiter gedacht: Man könnte quasi zocken, geht Abendessen und die Software programmiert sich entsprechend meiner Verhaltensweisen um.
Kommentar ansehen
06.01.2014 09:01 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht an erwarteten Effekt. Im Moment ist das für mich eine technische Spielerei, die durchaus einige Sachen vereinfacht und Potenzial hat, aber niemals den Menschen ablöst.

Zwar kann ein Computer viel berechnen, aber der Computer kennt den Menschen nicht, wenn er nicht ordentlich gefüttert wird. Ich will gar nicht darüber nachdenken, welche Daten ein Computer brauchen würde, um selbstständig Mass Effect (mit den ganzen Kodex-Einträgen) oder Skyrim erstellen zu können. Es wird vielleicht eines Tages möglich sein, aber Angelina überzeugt mich noch nicht davon.

Zwar gibt es auch weniger komplexe Spiele, die sehr viel Spaß machen, aber die Quelle erwähnt z.B. Final Fantasy und GTA (ich beziehe es auf GTA V, weils aktuell ist). Also komplexe Sachen. An dieser Komplexität wird das meiner Meinung nach scheitern, aber kleinere Minispiele könnten durchaus drin sein.

Es ist jedenfalls interessant und mal gucken, was daraus wird.
Kommentar ansehen
06.01.2014 09:09 Uhr von Biblio
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Liebe Angel in A,
schön, dass du dich nun auch um Kleinigkeiten kümmerst.
Aber ich weiss, was du willst und hoffe, irgendwer löscht dich rechtzeitig. Aber eine gute Sache wird für dich rausspringen ... du wirst lernen, was Angst bedeutet und wie es sich anfühlt ... :D

[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
06.01.2014 09:11 Uhr von Mecando
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bleibcool
"Ein Computer kennt nur ja oder nein, geht oder geht nicht, 1 oder 0. Einem Computer geht es nur um Logik, nicht einbezogen vielleicht, eventuell, könnte."

Streng genommen kann dein Gehirn auch nichts anderes.
0 und 1.
Strom da oder eben nicht da.
So funktioniert auch unser Gehirn.

Das Gehirn ist nichts weiter als ein sehr komplexer Computer, und wenn es der Menschheit gelingt einen Computer zu bauen der genau so komplex ist, dann könnte die Maschine all das, was ein Menschliches Gehirn auch kann.
Inklusive Lügen und Fantasie...
Kommentar ansehen
06.01.2014 09:14 Uhr von Biblio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecando

genau ... und dann könnte die Maschine sich den Namen Mensch geben und Computer bauen ... ^^

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?