04.01.14 19:00 Uhr
 327
 

Sektkorken: Mehr Energie geht in den Knall als in die Fluggeschwindigkeit

Französische Forscher haben sich bereits im letzten Jahr mit den Sektkorken auseinandergesetzt, denn bei Augenverletzungen an den Feiertagen ist häufig ein Sektkorken Schuld.

Sie haben herausgefunden, dass 95% der Energie, die beim Öffnen entsteht, gar nicht in die Fluggeschwindigkeit geht, sondern in den typischen Knall. Rund 50 Km/h kann so ein Korken erreichen.

Die Forscher fanden zudem heraus, dass bei vier Grad Celsius der Korken weniger Energie hat und nicht so weit fliegt, wie bei 18 Grad Celsius. Dies konnten die Forscher dank ihrer Infrarot-Hochgeschwindigkeitskamera eindeutig nachweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: move_man
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Energie, Forschung, Flug, Sekt, Knall, Korken, Hochgeschwindigkeitskamera
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2014 19:00 Uhr von move_man
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Also wer hätte gewusst? Ich war immer der Meinung das die Energie in den Flug geht und nicht alles beim Knall verpufft. Wieder etwas Schlauer
Kommentar ansehen
04.01.2014 19:47 Uhr von ljjogi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ändert nur leider nix am blauen Auge dass du bekommst wenn du den Korken abbekommst ;-)
Kommentar ansehen
04.01.2014 19:53 Uhr von move_man
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da hast du wohl recht, egal wie Groß der Knall war, der Schmerz ist immer gleich ^^
Kommentar ansehen
04.01.2014 20:10 Uhr von move_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viell. konnten die sich selbst ja nicht leiden oder die Party war Kacke und die wollten nach hause!?!?!
Kommentar ansehen
04.01.2014 20:14 Uhr von erw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Guten Morgen liebe BILD-Leser.

Ja, wenn man per Druck etwas durch einen Gang schiebt, verpufft das meiste in einem Knall. Das ist auch der Grund, wieso ein Gewehrlauf und Patronen z.B. so lang sind. Man versucht damit, mehr Energie auf die Flugrichtung zu lenken. Das wusste man schon zur Zeit der Kanonen und Musketen.

Nun wissen es auch die BILD-Leser, die sich auf einer "Wissenschafts"seite verirrt haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stadthagen: Hase wärmt sich auf Polizeiauto
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?