04.01.14 19:02 Uhr
 218
 

USA: Angeblich toter betrügerischer Anlageberater verhaftet

Eine überraschende Festnahme eines angeblich vor 18 Monaten durch Selbstmord umgekommenen Betrüger ereignete sich in Georgia, USA. Aubrey Lee Price, ein als Hoffnungsträger geltender Banker, hatte die in 2009 durch die Finanzkrise schwächelnde Montgomery Bank & Trust übernommen.

Geldgeber vertrauten ihm die Summe von 40 Millionen Dollar an. Drei Jahre später schob er die Hälfte in seine eigene Tasche. Als die Behörden sein kriminelles Tun bemerkten, ergriff er die Flucht. Der Ehefrau sagte er, er reise geschäftlich nach Guatemala.

Zur gleichen Zeit schrieb er ihr einen Brief, in dem er ins Meer springen wird, da er durch Transaktionen viel Geld verlor. Eine Überwachungskamera zeigte ihn sogar beim Ticketkauf für die Schiffsreise. Danach wurde er für tot erklärt. Nun wurde ihm eine lapidare Verkehrskontrolle zum Verhängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Festnahme, Selbstmord, Verkehrskontrolle, Vortäuschung, Aubrey Lee Price, Montgomery Bank & Trust
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen
Barcelona: Polizei stoppt unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer mit Schüssen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?