04.01.14 17:36 Uhr
 173
 

Rostock: Schwerer Unfall durch einen Hund auf der Autobahn

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Samstagnachmittag auf der A24 bei Rostock.

Hier war ein Hund auf die Fahrbahn gelaufen, was einen Autofahrer zu einem scharfen Bremsmanöver zwang.

Zwei hinter ihm fahrende Wagen konnten nicht mehr reagieren und fuhren auf den ersten Wagen auf. Dabei wurden insgesamt vier Personen verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Hund, Autobahn, Rostock, Auffahrunfall, A24
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2014 18:00 Uhr von Sirigis
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, sollte der Hundehalter ermittelt werden, wäre es mehr als gut, wenn er eine gute Versicherung für Haustiere/Hunde abgeschlossen hat, denn sowas kann, wenn man erwischt wird, verdammt teuer werden. Ich hatte alle meine Hunde immer versichert, und dennoch bin ich heilfroh, dass meine Hunde niemals einen Unfall verursacht haben, zumal ich mir in jedem Fall, höllische Vorwürfe gemacht hätte. Den Verletzten wünsche ich gute Besserung.
Kommentar ansehen
04.01.2014 19:03 Uhr von brycer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@slimer72:
Als Unbeteiligter redet man da sehr leicht daher. Auch in der Fahrschule kriegt man das immer wieder zu hören, dass hier eine Vollbremsung gefährlicher ist als den Hund zu erwischen.
Nur, wenn man sich in eben dieser Situation befindet, dann ist es wohl bei den meisten eine vollkommen natürliche Reaktion zu Bremsen.
Man denkt da in dem Moment nicht lang darüber nach, was passieren könnte.
Das Gemüt eines Fleischers und voll drauf halten, das haben wohl die wenigsten.
Mir ist ähnliches bis jetzt nur zwei mal passiert. Zwar nicht auf der Autobahn und ohne anschließenden Unfall. Danach denkt man zwar daran dass es vielleicht nicht so gut war auf der Bundesstrasse plötzlich zu bremsen, aber da ist der Moment eben ´schon rum ums Eck´.
Wobei man ja auch den nachfolgenden Fahrern den Vorwurf machen könnte den notwendigen Sicherheitsabstand nicht eingehalten zu haben. Denn es ist ja eigentlich egal weshalb der Vorausfahrende gebremst hat. Wenn man dann bei ihm im Kofferraum sitzt war der Abstand wohl zu gering. ;-)
Da ist es dann egal ob der Vorausfahrende wegen eines eines Menschen, eines Hundes oder eines größeren Tieres gebremst hat. Mit einer Wildsau oder einem Reh will ich auch nicht kollidieren. ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?