04.01.14 12:36 Uhr
 281
 

DIHK: Zuwandererdebatte schadet der deutschen Wirtschaft

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) fürchtet, dass die politische Debatte über Zuwanderer der deutschen Wirtschaft schadet. Laut DIHK braucht die deutsche Wirtschaft auf Grund der demografischen Entwicklung Arbeitskräfte aus dem Ausland.

DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben sagte auf die aktuelle Debatte blickend: "Die Zuwanderung insgesamt darf nicht durch eine aufgeheizte politische Diskussion in ein schlechtes Licht gerückt werden." Seiner Meinung nach stabilisieren ausländische Arbeitskräfte die Sozialsysteme in Deutschland.

Das Problem "Armutszuwanderung", welches die CSU befürchtet, ist vielschichtig. Wansleben ist überzeugt, dass die Öffnung des Arbeitsmarktes für Bulgaren und Rumänen die Situation in Deutschland verbessert, endlich könnten diese Zuwanderer einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Zuwanderung, DIHK
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2014 13:11 Uhr von CoolTime
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Na toll. Nach Zetralrat der SchlagMichTod Gemeinschaften diktiert uns eine andere Gesellschaft, wie wir zu denken haben.

Es gibt genügend Arbeitslose hier. Die sollen nicht behaupten, die Zuwanderung aus Bulgarien wäre gut für Deutschland. Meinen die wirklich, dass dort die Ausbildung auf deutschem Niveau ist und deutsche Arbeitsplätze besetzen, die nicht besetzt werden? Warum sind die Plätze nicht besetzt? Schlecht bezahlt? Klar, die Armutszuwanderung wird auf ewig für 3,50 Euro arbeiten. Nach dem Mindestlohn müssen die genau so gut bezahlt werden. Wo bleibt dann der Grund für die Zuwanderung?

[ nachträglich editiert von CoolTime ]
Kommentar ansehen
04.01.2014 13:32 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@BastB
"
D braucht qualifizierte Arbeitskräfte und keine ungelernten Schmarotzer, die nur auf Sozialleistungen aus sind."

Stimmt 100 %, aber damit stimmt auch der Artikel, denn welcher qualifizierte Zuwanderer würde in ein solches Land gehen, in dem er nicht gewollt ist. Somit kommen nur die die sonst keine Chance haben und dies schadet unserer Wirtschaft.
Kommentar ansehen
04.01.2014 13:33 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@La_Brador
"Und an der Kinderarmut in Deutschland sowie der schlechten Bildung tragen DIHK & Co. sowie deren Huren in der Politik eine erhebliche Schuld."

....und was hat dies nun nochmal mit der demografischen Entwicklung zutun?
Kommentar ansehen
04.01.2014 13:37 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@CoolTime


" Meinen die wirklich, dass dort die Ausbildung auf deutschem Niveau ist "

Ich denke schon, viel schlechter als deutsche Hauptschulen geht es wohl kaum!


"Wo bleibt dann der Grund für die Zuwanderung?"

Hast du die News verstanden? Hast du dir mal unsere Bevölkerungszahlen angeschaut. Das ist eine der größten Wohlstandsrisiken die wir haben und es bleibt nur eine "erfolgreiche" Zuwanderungspolitik um diese Risiken zu entschärfen. Aber das ist ja soooo leicht zu ignorieren.
Kommentar ansehen
04.01.2014 13:50 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"Ich denke schon, viel schlechter als deutsche Hauptschulen geht es wohl kaum!"

Mit dem Unterschied das man sich vor allem in den afrikanischen Gebieten alles kaufen kann, vom Führerschein angefangen....
Zeugnisse aus den Gebieten sind meistens nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben sind.
Kommentar ansehen
04.01.2014 14:23 Uhr von Sonny61
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wieder eine ideale Ausrede gefunden, wenn der bisherige Schwindel auffliegt!
Kommentar ansehen
04.01.2014 15:17 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker
"Zeugnisse aus den Gebieten sind meistens nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben sind."

Ich habe schon etliche Zeugnisanerkennungen begleitet, je fragwürdiger das Land desto mehr wird gefordert...

Das besorgt man nicht so einfach aus der Ferne.

Hatte vor kurzem eine 17 Jährige aus Eritrea, 11 Klasse Highshool, kein Abschluss. Sprach perfektes Englisch, konnte sich nach 6 Wochen Sparchkurs auf Deutsch verständigen und ist jetzt auf einem Gymnasium.

Sooooo schlecht kann deren Schule nicht gewesen sein!