04.01.14 09:42 Uhr
 1.825
 

Internetsuche nach möglichen Zeitreisenden blieb erfolglos

Physiker der Michigan Technical University verwendeten das Internet, um die mögliche Existenz von Zeitreisenden nachzuweisen. Wenn auf sozialen Netzwerken oder Suchmaschinen bestimmte Ereignisse bereits vor ihrem Eintreffen veröffentlicht worden sind, wäre dies ein Hinweis für deren Existenz.

Als Suchbegriffe verwendeten die Wissenschaftler den Komet ISON, der zuerst am 21. September 2012 entdeckt und Papst Franziskus, der am 16. März 2013 gewählt wurde. Die Forscher schlossen bei ihrer Suche mögliche Fehlerquellen, wie zum Beispiel Rückdatierungen oder ungenaue Prophezeiungen aus.

Zusätzlich baten die Forscher potenzielle Zeitreisende auf Twitter unter "#ICanChangeThePast2" oder "#ICannotChangeThePast2" vor Bekanntgabe dieser Hashtags eine Nachricht zu posten. Die Suche blieb in allen Richtungen erfolglos und ist ein weiteres Indiz gegen die Existenz von Zeitreisenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Internet, Existenz, Zeitreise
Quelle: www.dailydot.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2014 10:04 Uhr von micha0815
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
haben die deppen keine anderen sorgen?
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:05 Uhr von Hanna_1985
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Idioten.
Es weiß doch jeder, dass Zeitreisende sich nicht mitteilen dürfen, um kein Paradoxon auszulösen :D
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:15 Uhr von timsel87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
SELBST WENN, twittere ich doch nicht von einem Kometen oder dem Papst O.o
WENN ich die Möglichkeit zum Zeitreisen habe, dann sehe ich mir historische Ereignisse an - was weiß ich.... Reise auf der Titanic, Lesung von Charles Dickens, irgendeine weltgrößere Entdeckung etc.

Und warum sollte ich mich ausgerechnet im Internet "bewegen"?
Geräte in 20 Jahren sind mit unserem heutigen Internet vermutlich nicht einmal mehr kompatibel.

Sehr undurchdachter Ansatz... Da ist es eher seriöser sich die uralten Fotos nach Dingen die wie ein Smartphone aussehen anzuschauen x)
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:47 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bitte was?
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:52 Uhr von polyphem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo ich komme aus der Zukunft (Bei mir ist es der 21.04.2842), aber ich habe keinen Bock mich zu outen, sonst muss ich ständig Interviews geben. Ich spiel jetzt mit meiner XboxOneThousand.
Kommentar ansehen
04.01.2014 12:20 Uhr von stoske
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN