04.01.14 09:25 Uhr
 10.694
 

USA: Glühbirnen-Verbot - Hersteller tricksen Regierung aus und hören auf Kunden

Glühbirnen sollten in den USA eigentlich zum Jahreswechsel verboten werden. Allerdings haben die Hersteller nun einfach andere Watt-Stärken im Sortiment. Damit reagierten die Hersteller auf die Ablehnung der US-Bevölkerung gegen das Licht von Energiespar-Birnen.

Das Verbot sollte in den USA für 40- und 60-Watt-Glühbirnen gelten. Nun haben die Hersteller einfach Birnen der Stärke 43, 72 oder 150 Watt im Sortiment. Es gibt sogar Glühbirnen, die drei Glühfäden haben.

Die amerikanischen Hersteller haben sich am US-Markt orientiert und im Sinne der Konsumenten gehandelt. In der EU hatten die Hersteller das Verbot hingenommen und nicht auf die Kunden gehört.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Regierung, Verbot, Hersteller, Glühbirne
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2014 09:42 Uhr von stoske
 
+30 | -71
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.01.2014 09:54 Uhr von blaupunkt123
 
+40 | -4
 
ANZEIGEN
Man muss aber auch dazu sagen, dass die meisten Bürger gerade in Deutschland mit der Energiewende keine andere Chance haben sich zu fügen.

In Amerika bekommt man Strom und Wasser sozusagen fast umsonst.

Bei fast 29 Cent in Deutschland mag ich noch jemanden sehen, der sich freiwillig eine 150 Watt Glühlampe reindreht.
Da muss man sich einfach mit dem schlechteren Licht abfinden.

LED´s sind zwar sparsam, aber auch noch nicht komplett ausgereift. Die guten kosten fast 20-40 Euro.
Und die, für die Mehrheit kaufbaren haben das Problem, dass sie direkt unter der Lampe gut sind, aber in die Ecke des Raumes fast kein Licht mehr kommt...
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:01 Uhr von syndikatM
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
und da sage noch jemand es gäbe nicht auch gute dinge bei diesem reinsten, kapitalistischen vorgehen der hersteller
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:17 Uhr von frederichards
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
@Stoske

dann rechne doch auch mal die Mehrkosten in Kauf der Drecksenergiesparlampen entgegen den Glühlampen aus. Da halten Sparlampen einfach mal nicht so lange wie Glühlampen - dampfen Plastikgeruch aus und enthalten u.a. Quecksilber.

Was mich zu gesamtenergiebilanz des Produktes bringt:
Herstellung - Leben - Abfallbeseitigung/Recycling

Glühlampe ist in Herstellung und Abfall/Recycling weit vor dem Sondermüll und der komplizierten Herstellung der Energiesparlampen im Gegensatz zur einfachen Herstellung von Glühlampen.

Das Verbot der Energiesparglühbirnen stammt einzig und allein von der Glühbirnenlobby in Europa - OSRAM allen VoRWEg.

Schön wärs gewesen, wenn die Glühbirnenhersteller in Europa ähnlich agiert hätten.

btw: Nur noch Halogenlampen im Betrieb - weil hier die Gesamtenergiebilanz stimmt.

[ nachträglich editiert von frederichards ]
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:24 Uhr von stoske
 
+14 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:24 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Tja, die Amis sind halt ein wenig schlauer als die Europäer. Sowas hätte man hier auch machen können, aber dazu hat ja wieder mal keiner genug Eier. Man könnte sich ja gegen die große und mächtige EU stellen.

Und was bringen die Energiesparlampen schon, wenn die Strompreise doch eh immer weiter steigen? Das ist alles nur Beschiss.

Man sollte garkeine Glühbirnen mehr kaufen und dafür dann halt Kerzen nutzen.

[ nachträglich editiert von StarTrekWarsGate ]
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:25 Uhr von timsel87
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
tsunami13
Es ist definitiv ein Fakt, dass eine klassische Glühbirne mehr Strom verbrät als eine Energiesparlampe - aber so gering, dass es nicht wirklich ins Gewicht fällt. Schlimmer sind da (ältere) Kühlschränke, Herde, Waschmaschinen, Röhrenfernseher usw.

Das Glühbirnenverbot war in der Tat nur Geldmacherei, zugunsten der wesentlich teureren (in der Anschaffung) Energiesparlampe. Ich mag die Dinger auch nicht, kaltes hässliches Kellerlicht! Keller- oder Werkstattatmosphäre im Wohnzimmer, nee danke...

LED-"Birnen" sind sackteuer, aber "warmweiß" ist (inzwischen) wirklich warmweiß, und die Dinger halten ewig!
Meine Glühbirnen sind alle, die Energiesparlampen kommen mir nicht ins Haus, also habe ich 10€ für eine solche LED-Lampe ausgegeben. Hier am Schreibtisch in die Lampe gedreht, die brennt wirklich fast den ganzen Tag. Das war 2011, das Ding ist immer noch top. Glühbirnen musste ich da mindestens einmal jährlich wechseln.

Habt ihr es bemerkt...?
Letztes Jahr gab es im Handel nur noch LED-Lichterketten. Hässliche kleine Dioden mit kaltem Licht die so schwach geleuchtet haben, dass sie z.B. draußen am Baum kaum sichtbar waren. Und das für das doppelte Geld wie herkömmliche.
Nun, 2013 sah es anders aus, die alten Lichterketten kamen wieder, kaum noch LEDs in den Regalen ;) Hat wohl keiner gekauft, und so sollte man es mit speziell Energiesparlampen auch halten!
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:28 Uhr von GhostMaster37083
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wir haben schon vor ca 3 Jahren auf LED umgestellt, weil unsere Halogenlampen ständig durchgebrannt sind (nach ca 3-4 Monaten) Bei den LED haben wir noch keinen einzigen Ausfall in den 3 Jahren. Das Licht von den besseren LED ist sehr angenehm und leuchtet in allen Räumen ohne Probleme alles aus. Abgesehen davon ist unser Stromverbrauch deutlich gesunken. Was allerdings auch kein Wunder ist bei 3W LED im Gegensatz zu 25W Halogen.
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:48 Uhr von stoske
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
@Klickklaus: Ja, in der Tat baue ich seit Jahren eigene LED-Lampen. Das tut aber nix zur Sache, denn denken, rechnen und vergleichen setzt nur etwas guten Willen voraus. Aber kein Ego, keine Doofheit und auch keinen pubertären Zynismus.
Kommentar ansehen
04.01.2014 10:54 Uhr von stoske
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
@frederichards: Wie gesagt, einfach rechnen: Eine Glühlampe schafft 12 Lm/W, Halo 20, ESL 50, LED-Retrofit bis 70, LED-Selbstbau bis 130 Lm/W. Eine Verdopplung der Effizienz bedeutet eine Halbierung der Kosten. 12 Lm/W gegen 130 sind Faktor 11. Mit Halo erreichst du Faktor 2. Und die ESL gehört nur als Beispiel mit in die Liste, das ist keine Empfehlung. Wie bescheuert muss man sein, um sich eine ESL zu kaufen dessen Schwächen man schon vorher kannte? Das ist die mangelnde Differenzierung die ich meinte.
Kommentar ansehen
04.01.2014 11:04 Uhr von turmfalke
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Weil die sich in Deutschland gegenseitig in den Ar..h kriechen. Schaffe in diesem Land einpaar Arbeitsplätze und du kannst machen was du willst.Sollte die Politik mal was dagegen sagen, dann sagst du einfach "dann gehe ich mit meiner Firma ins Ausland" und zurück bleiben die Arbeitslosen. Die lecken dir dann auch noch die Füsse wenn du bleibst.
Kommentar ansehen
04.01.2014 11:25 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Also jetzt muss ich mich auch nochmal dranhängen.

Also wer behauptet, dass Glühlampen länger halten, als Energiesparlampen, der sollte dann die Finger von den 1 Euro Schnäppchen lassen.

In meiner Lampe überhalb des Schreibtisches hatte ich früher Marken Glühlampen. Nennhaltbarkeit sind dort 1000 Stunden.
Durch häufiges Ein- und Ausschalten hielten diese ca. 2-3 Monate.

Energiesparlampen vom Discounter halten in der Lampe 1 1/2 Jahre. Energiesparlampen eines Markenherstellers halten in anderen Räumen schon 7 Jahre.
Und das bei einem Preis von nichtmal 5 Euro für die Markenlampe...

Also ein wenig solltet ihr schon bei der Wahrheit bleiben.
Der einzige Vorteil den Glühlampen bieten ist das
gute und Sonnennahe Licht und der schnelle Start.
Kommentar ansehen
04.01.2014 11:31 Uhr von stoske
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
@La_Brador: Unsere LED-Lampen haben genau die Farbtemperatur, die je nach Einsatzzweck sinnvoll ist. Einige lassen sich sogar dynamisch von kaltweiß nach warmweiß mischen. Und sie haben mit einem CRI von 85-90 eine bessere Farbwiedergabe als sämtliche Lampen zuvor. Und ja, gemessen am Stromverbrauch sind die Lampen ausgesprochen billig. Unser Deckenfluter im Büro liefert 2500 Lumen, was einer 125 Watt Halo entspricht, verbraucht aber Total nur 18 Watt. Billiger geht es kaum. Und nein, Fleisch kaufen wir grundsätzlich nicht abgepackt im Supermarkt, sondern gezielt und reduziert beim Bio-Metzger. Genauso wie wir unsere LED nicht bei eBay oder dem Asia-Direkthändler kaufen, sondern bei seriösen Herstellern wie Nichia oder Cree.

[ nachträglich editiert von stoske ]
Kommentar ansehen
04.01.2014 11:40 Uhr von ewin12000
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@ La_Brador

"Dann genieße Dein "warmweisses" Licht. Schon merkwürdig, dass Du nach Deiner Wahrnehmung hier der einzig intelligente bist."

Nöö ist er nicht, es gibt noch andere die rechnen können und Ihre Beleuchtung auf LED umgestellt haben, um Geld zu sparen. Aber es muß ja nicht jeder auf Effizienz achten und die, die es nicht wollen sollen halt weiter die Luft um die Glühbirne mit teuren Strom aufheizen.

"Und was bringen die Energiesparlampen schon, wenn die Strompreise doch eh immer weiter steigen? Das ist alles nur Beschiss."

Das wird mein Lieblingsargument, so nach dem Motto was bringt Händewaschen, wenn die eh wieder dreckig werden.

Aber natürlich bringen Sparsamme Lampen nichts, weil der Strom teurer wird und deswegen nimmst du weiter Glühlampen, damit du dann noch mehr bezahlen mußt?

[ nachträglich editiert von ewin12000 ]
Kommentar ansehen
04.01.2014 13:20 Uhr von LucasXXL
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
"seltsamerweise sind bei mir Energiesparlampen schneller kaputt als herkömmliche Glühbirnen.
Auch könnte ich jedesmal kotzen wenn ich in meinen Werkraum gehe und erstmal ne 1/4 Stunde warten muss, bis ich die volle Helligkeit habe. "


Klickklaus hast schon mal was von LEDs gehört *lach*
Kommentar ansehen
04.01.2014 13:24 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
" Ich mag die Dinger auch nicht, kaltes hässliches Kellerlicht! Keller- oder Werkstattatmosphäre im Wohnzimmer, nee danke..."

timsel87 ich denke du solltest dich mal ein wenig mehr mit LED und Energiesparlampen beschäfteigen *lach* Ich habe Tageslicht und warmes Weiß durch LED-Lampen. Du kannst natütlich auch euin segr warmes Licht bekommen :-)

Durch die Umstellung alle Lamen und Pumpen im Haus spare ich schon ca 40 % der Energiekosten. Jetzt noch den Trockner umstellen das sind es knapp 50 %.

Bei 2900 Euro im Jahr war das schon eine erhebliche Eisparung!

[ nachträglich editiert von LucasXXL ]
Kommentar ansehen
04.01.2014 13:29 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist schon richtig daß die Lichtausbeute einer konventionellen Glühlampe irgendwo bei 5% liegt, was vom Wirkungsgrad her natürlich unter aller Kanone ist. Allerdings sollte man aber nicht vergessen daß sie dem ganzen Rest vollständig in Wärme umwandelt, welche mindestens das halbe Jahr zum Heizen benötigt wird. So gesehen hat ein solches Leuchtmittel in dieser Zeit einen Wirkungsgrad von satten 100%.
Natürlich ist es deutlich teurer als mit anderen Mitteln zu heizen, aber das ändert nicht daran daß der gesamte Wirkungsgrad bei weitem nicht so schlecht ist wie allgemein behauptet wird.

Seit ein paar Jahren verwende ich zu einem Großteil LEDs für die Beleuchtung, teils recht einfache GU10-Strahler mit 5W COB, teilweise noch einfachere mit mehreren Emittern und noch geringerer Leistung und sogar ein paar große 40W Panel mit 60x60cm bzw. 120x30cm, welche wirklich grandioses Licht von sich geben. Und ich muß wirklich sagen daß ich mit den Panels und auch den COB-LEDs überaus zufrieden bin.
Was mir aber ganz klar auffällt ist die Tatsache daß neben der durchaus bemerkbaren Reduzierung des Stromverbrauchs die Heizkosten in genau dieser Zeit dramatisch angestiegen sind. Selbstverständlich ist Öl immer noch billiger als Strom, aber letztendlich sollte man bei seinen Berechnungen nie vergessen daß man nicht nur die reinen Stromeinsparungen betrachten muß, sondern auch die durchaus hohen Investitionskosten für LED-Leuchtmittel und die steigenden Heizkosten.
Der fairness halber muß ich aber natürlich auch gewähnen daß ich im Sommer nicht mehr so viel klimatisieren muß, da die Leuchtmittel nicht mehr so viel Wärme abgeben, aber dieser Posten ist bei weitem nicht so groß wie die Auswirkung auf die Heizkosten.
Kommentar ansehen
04.01.2014 14:04 Uhr von DigitalKeeper
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Mal ein paar Fakten, die JEDER nachlesen kann, sofern er denn überhaupt MÖCHTE:

1. Das Energiekonsortium hat schon einige Male beschlosssen, die sogenannten "Glühbirnen" nur noch in Minderwertiger Qualität zu erstellen.

Anfangs hielten sie gut 8-10 Tausend Stunden und länger! Dann nur noch 5 Tsd. - dann nur noch 3 Tsd. - dann nur noch 1 Tsd.

2. Die Herstellung der "Energiesparlampen " - im übrigen ein "Unwort", denn es gibt KEINE Energiesparlampen - das ist QUATSCH - kostet 10 mal soviel Energie, wie das Herstellen von Glühbirnen.

Sie sind TEURER und Materialfressend (Ressourcenbindend(, aufgrund der vorhandenen Elektronik!

3. Sie halten NICHT das, was drauf steht. Ich habe tausende von diesen "Dingern" gewechselt. Kaum ein paar Tage alt, nur noch Schrott!!!!!!

4. Sie werden ENDGELAGERT!!!! Ja, ENDGELAGERT!!!! 8 von 10 landen im normalen Müll, und sind somit nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit, sondern auch eine tickende Zeitbombe. Die paar, die sich im erlogenen "Recyclingmodus" befinden, werden verbrannt, vermüllt! Der Rest der "Stoffe" (u.a. das beliebte "weisse Pulver") wird in Säcken gesammelt, und im Bergwerk/Salzstock ENDGELAGERT!!!! Da eine Recyclingverwendung zu TEUER IST!!!

5. Erzeugen "Normale" Glühlampen auch Wärme, und kompensieren Kälte. Da dieses nicht mehr vorhanden ist, müssen die Heizungen mehr aufheizen.

Ergo, steht die sogenannte und vorgelogene, betrügende "Energiesparlampe" in der GESAMTENERGIEBILANZ an aller letzter - aber auch wirklich an aller letzter Stelle!!!!

Sie ist einfach nur ein Glaubhaft gemachter Betrug an die Vernunft Aller!!!!!

Ich verwende GLÜHLAMPEN, und ersetze diese nach und nach durch LEDs sowie EL-Folie. Nach und nach deshalb, weil die "Vernünftigen" halt etwas mehr kosten, aber auch - in diesem Sinne - fast "ewig"" halten. Der Billich-Ramsch aus China und Co wird so hergestellt, das sie nach einer bestimmten Laufzeit/Benutzung einfach kaputt gehen!!!

Und DAS sind Fakten! Für JEDEN nachzuvollziehen, für jeden nachzulesen,....

Aber.....

....es ist ja sooooooooooooooooooooooooooooooo bequem UNMÜNDIG zu sein!!!!

Lieber Alles glauben und nix tun - das ist viel EINFACHER!!!!

Glaubt mir, DAS - wird sich rächen! Wir zahlen ALLE die Quittung dafür!!!!!!!!!!!!
.
Kommentar ansehen
04.01.2014 14:34 Uhr von ewin12000
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ DigitalKeeper

"Aber.....

....es ist ja sooooooooooooooooooooooooooooooo bequem UNMÜNDIG zu sein!!!!

Lieber Alles glauben und nix tun - das ist viel EINFACHER!!!! "

Damit hast du mich vollkommen überzeugt, da ich MÜNDIG bin und nicht jeden Quatsch glaube, spare ich mir lieber deine Punkte zu kommentieren, vor allen den mit dem heizen, denn wenn ich heizen will nehme ich eine Energiequelle deren Effizenz 10 mal höher ist als die einer Glühbirne und deren Kosten wesentlich geringer sind. Beim Licht setze auf LED, denn ich bin MÜNDIG.

[ nachträglich editiert von ewin12000 ]
Kommentar ansehen
04.01.2014 15:20 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
und dieses glühbirnenverbot? alles nur basierend auf dem vorwand des menschengemachten klimawandels, der größten lüge seit dem inszenierten überfall auf gleiwitz und dem größten skandal seit watergate. und es tummeln sich noch immer die ganzen berufskriminellen da draußen ungestraft rum, die weiterhin gebetsmühlenartig versuchen, dieses märchen den leuten anzudrehen, selbst dann wenn es mit altbekannten physikalischen gesetzen im widerspruch steht (z.b. dem 2. satz der thermodynamik, etc). aber immer weniger leute glauben den scheiß. und ich persönlich gehöre zu denen, die es noch nie geglaubt haben, nicht eine minute, weil der menschengemachte klimawandel von vornherein hanebüchen und schwachsinnig klang und sich auch mit meinem hintergrundwissen nicht deckte.
Kommentar ansehen
04.01.2014 15:31 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
JA is klar!
Mit Energie sollte man sparsam und bewusst umgehen!
Auf der anderen Seite soll die Natur aber verschwenderisch sein, hab ich mal gehört!
Na ja, was hat der Mensch denn auch mit der Natur noch zu tun, außer das er sie ausbeutet!
Die "Energiesparlampen" auf Basis der "Leuchtstofflampen", also die mit Gas arbeiten, beinhalten auch geringe Spuren an Quecksilber!!!
Und den Mist sollte man doch tunlichst aus dem Haushalt verbannen, und schon garnicht im Kinderzimmer benutzen!!!
Da wird auch die "Hinweispflicht" auf den Verpackungen der "Energiesparlampen" extrem vernachlässigt!
Anstatt den "Verbraucher" klar und unmissverständlich darauf hinzuweisen, welche faulen Eier er sich da ins Nest legt, wird mal wieder so getan als wär keiner zu Hause gewesen oder man hätte mal wieder ganz aus "Versehen" was wichtiges vergessen!
Was es doch für "Zufälle" gibt!
Kommentar ansehen
04.01.2014 17:46 Uhr von Der_Spiegel
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mit Energiesparlampen spart man Energie - Richtig.

Geld spart man aber nur selten.
Den Hinweis von @Johnny Cache mit der Abwärme ist nicht zu unterschätzen.
Ich habe schlechte Erfahrungen mit LEDs gemacht. Hatte mal 8 Stück, die sollten 30 000 Sth. halten. 6 Defekt nach nicht einmal 7 Monaten. Habe die defekten Glimmis zurückgebracht und das Geld verlangt. War das ein Theater. Musste tatsächlich erst vorrechnen, wie viel Stunden nach dem Kauf vergangen sind. Effektiv haben sie aber nicht mal 700 Stunden geleuchtet.

Übrigens macht Kaltlicht böse.
Kommentar ansehen
04.01.2014 20:33 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
was kauft ihr eigentlich für ein Scheisch zusammen?? Ich habe Energiesparlampen die nicht kaputt gehen wollen, die leuchten jetzt schon einige Jahre. Ich möchte sie gegen LED austauschen.
Kommentar ansehen
04.01.2014 20:45 Uhr von AdiSimpson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@LucasXXL

das selbe bei mir, habe esl deckenfluter, sein 7 jahren brennt jeden tag mindesten 5 stunden.
badezimmer seit 5 jahren. dank elektrogrosshandel sind die preise auch gut. die ersten led versuche sind auch an zu vielen ausfällen gescheitert, die lichtausbeute war aber auch gerade noch zufriedenstellend.
Kommentar ansehen
04.01.2014 21:12 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Aslo ich habe bis jetzt noch keinen Ausfall bei den Philipps LEDs. Nur ist da bei 500 lumen Schluß oder Sie werden zu teuer.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?