03.01.14 13:03 Uhr
 509
 

Interkulturelle Hürden: Wenn für Psychotherapie ein Dolmetscher benötigt wird

Für psychotherapeutische Behandlungen sind Patientengespräche die wichtigste Ausgangsbasis. Kliniken, Praxen und Ambulanzen stehen dabei aber oft vor interkulturellen Hürden. 27 Prozent aller Einwohner in Baden-Württemberg haben einen Migrationshintergrund, davon sind 500.000 Türken.

Diese Zahlen spiegeln sich auch in Kliniken wider. In der Psychiatrischen Institutsambulanz des Rudolf-Sophien-Stift Stuttgart sind von 600 Patienten rund 300 türkisch. Die Klinik ist auf interkulturelle Behandlung spezialisiert. Dem Krankenhaus fehlen Kapazitäten, der Andrang ist groß.

Laut Bundespsychotherapeutenkammer kann ein Fünftel aller Patienten keine Behandlung erfolgreich durchführen, weil es an Sprachkenntnissen fehlt. Kliniken setzen daher zunehmend auf Dolmetscher als Vermittler. Den Übersetzern kommt eine wichtige Bindungsfunktion zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Psychotherapie, Dolmetscher
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2014 13:15 Uhr von sooma
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Deshalb verstehe ich die Mütter nicht, die in ein fremdes Land gehen und kein Wort der Landessprache lernen (wollen). Was um Himmels Willen ist, wenn Mann und/oder Kinder oder man selbst verunglückt? Warten, bis der Dolmetscher kommt?!
Kommentar ansehen
03.01.2014 13:21 Uhr von Nasa01
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Und den Dolmetscher zahlt dann -wer ?
Die Krankenkasse ?
Dann ist die Behandlung in so einem Fall mindest schon mal um 1 Drittel teurer.
Kommentar ansehen
03.01.2014 13:38 Uhr von Xerces
 
+0 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2014 13:52 Uhr von Nasa01
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@Xerces
Ich seh das nicht so.
Für mich sind Migranten durchaus Gäste. Haben also den "Gaststatus".
Dieser setzt voraus sich so zu benehmen wie man es von Gästen eben erwartet.
Von einem Migranten setze ich voraus dass er gewillt ist die Sprache des Landes zu erlernen in dem er sich niederlassen will.
Die Beiträge zur Sozialversicherung werden von der Gemeinschaft bezahlt. Also von uns allen. Zumindest von denen, die einer Beschäftigung nachgehen.
Die Gesamtheit der Einwohner eines Landes ist der Staat.
Somit sind das durchaus Staatskosten.
Wenn ich geplant habe in die USA nach Brasilien oder sonstwohin auszuwandern weiß ich das schon vorher und kann mich wenigstens um eine hinlängliche Erlernung des einfachen Wortschatzes bemühen.
Ein Migrant ist kein deutscher Staatsbürger.
Es gibt somit keine deutsch-türken.
Man ist entweder Deutscher oder Türke.
Ein Hund, der zum Beispiel in einem Schweinestall zur Welt kommt ist dann ein Schweine-Hund ?
Kommentar ansehen
03.01.2014 14:09 Uhr von perMagna
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso nicht jedes Jahr einen Sprachtest mit steigender Schwierigkeitsstufe absolvieren lassen, bis ein angemessenes Niveau erreicht ist?
Bei mehrmaligem Nicht-Bestehen Verwarnungen, Bußgelder und schließlich Ausweisung wegen fehlender Integrationsbereitschaft.
Kommt mir jetzt nicht besonders diskriminierend vor, andere Staaten sind da um einiges rigoroser.
Kommentar ansehen
03.01.2014 14:25 Uhr von Xerces
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2014 14:26 Uhr von Xerces
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2014 14:57 Uhr von psycoman
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso interkulturelle Hürden? Das ist schlicht Unfähigkeit oder Unwillen der Patienten, die hier leben aber nicht die Sprache beherrschen, zumindest nicht ausreichend. Die Dolmetscherkosten trägt hoffentlich der Patient persönlich.

Leute die die Sprache nicht sprechen sollten besser in ihrem Herkunftsland leben. Besonders peinlich wenn es deutsche Staatsbürger sind.
Kommentar ansehen
03.01.2014 15:19 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Kliniken setzen daher zunehmend auf Dolmetscher als Vermittler. Den Übersetzern kommt eine wichtige Bindungsfunktion zu."
Für die Blinddarm OP mag das völlig in Ordnung sein, aber beim Psychotherapeuten?

Das ist im schlimmsten Fall ein ziemlich beschissener Deal:
Tausche Probleme anderer Leute gegen Gleichgültigkeit.

Gibt es für sowas keine Netzwerke ähnlich AA, nur für Menschen mit psychischen Problemen?
Das würde auch vielen helfen die keinen Übersetzer benötigen und unter Umständen sogar noch die eine oder andere Tragödie verhindern.
Kommentar ansehen
03.01.2014 15:37 Uhr von HabIsch
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
"
Was liegt da näher, als eine Behandlung im Heimatland? "

Auf die Massenbefrührentung von Türken in Doofland hatte ich schon vor 2Jahren hingewiesen.
Kommentar ansehen
03.01.2014 17:06 Uhr von Nasa01
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Xerces
"Migrant ist nur eine Herkunftsbezeichnung"
Nein. Ein Migrant ist jemand der in ein Land einwandert und sich dort niederlassen möchte.
Ein Urlauber ist kein Migrant. Jemand der 2 Jahre in einem Land bleibt um dort zu arbeiten oder was auch immer ist kein Migrant.
Migrant ist auch keine Herkunftsbezeichnung. Es kann ein türkischer Migrant sein, ein arabischer oder was auch immer.

"Du hast gar nichts vorauszusetzen."
Ich persönlich nicht. Aber der Großteil des deutschen Volkes stellt bestimmte Voraussetzungen an Migranten.
Die Anpassung an die jeweilige Kultur zum Beispiel. Oder die Sprache.
In Deutschland ist es üblich dass in Klassenzimmern Kreuze hängen. Wir sind vorwiegend christlich geprägt. Mit den Kreuzen in öffentlichen Gebäuden bringen wir das zum Ausdruck. Wenn dem Migranten das nicht passt soll er sich ein anderes Land suchen das Moslemisch - oder Buddhistisch - oder was auch immer geprägt ist.

"Die Einwohner bilden den Staat. Nicht alle Kosten, die von den Einwohnern getragen werden, sind Staatskosten. Dein Bier, das du trinkst, wird ja auch nicht unter Staatskosten fallen, obwohl du ein Teil des Staates bildest."
Das stimmt. Aber nur solange ich für meinen Lebensunterhalt selber aufkommen kann.
Kann ich das nicht mehr - wegen Arbeitslosikgeit oder Krankheit - übernimmt die Gemeinschaft meine Versorgung.
Wenn ich psycholigische Betreuung brauche bekomme ich die auf Gemeinschaftskosten. Beim Migranten der die Sprache nicht beherrsch kommen zu den Kosten noch diejenigen für den Dolmetscher hinzu. Diese Kosten übernimmt die Gemeinschaft. Also der Staat.

"Nö. Man kann Deutscher, Türke und US-Amerikaner sein, wenn man die Pässe hat."
Nein. Kann man nicht.
Ein Stück Papier ändert nichts an der Herkunft.
Wenn ich in die Türkei auswandere und einen türkischen Pass bekomme bin ich trotzdem noch deutscher.
Auf dem Papier mag ich ja Türke sein, aber in meinem Verhalten und meiner Denkweise bleibe ich Deutscher.

"Dieser Vergleich hinkt. Du verwechselst Nationalität mit Rassen oder Gattungen o.ä. Diese von rechtslastigen Heinis verwendet Metapher vom Esel der im Pferdestall nicht zum Pferd wird, ist Blödsinn."
Hör mir bloss mit rechtslastig oder Nazi oder braun auf.
Das ist immer das erste Argument. Ich kanns nicht mehr hören.
Ein türkisches Kind von türkischen Eltern geboren und aufgezogen ist nach wie vor ein türkisches Kind. Es wird nicht automatisch zum deutschen Kind nur weil es in Deutschland geboren wurde.
Vor allem die türkischen Familien kochen hier ihre eigene Suppe. Halten sich vorwiegend in türkischen Kulturvereinen auf, die Mädchen und Frauen tragen Kopftücher verstehen kaum deutsch und bleiben in ihrem Kulturkreis gefangen.
Können sie ja auch. Allerdings sind sie dann weder deutsch noch migrationswillig.

"Außerdem ist die deutsche Nation an sich heterogen. D.h. man kann keine Rasse "Deutsch" oder so ermitteln. Es ist auch nicht notwendig. Deutscher ist, wer einen deutschen Pass hat."
Da hast du recht. Man kann einen Österreicher oder einen Belgier oder einen Holländer nicht von einem Deutschen unterscheiden. Es sind Europäer.
Ein Thailänder passt nicht zu diesem Bild. Ein Türke auch nicht und ein Albaner auch nicht.
Und auch wenn ein Albaner 10 Jahre in Deutschland lebt bleibt er Albaner. Auch dann wenn er einen deutschen österreichischen oder holländischen Pass hat. Er ist Albaner und ein Stück Papier ändert daran nichts.
Kommentar ansehen
03.01.2014 17:08 Uhr von Shalanor
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ Xerces: Joah die Weltsprache sit wie du sagtest English. Also sollten sich diese Migranten eigentlich in dieser Sprache verständigen können ergo ist kein Dolmetscher nötig hm? Und wenn doch raus mit diesem dreckigen Pack und fertig. Von 600 patienten sind 300 türken. AHA Und das wahrscheinlich nur weil se hier gemobbt werden hm?
Kommentar ansehen
03.01.2014 17:59 Uhr von blaupunkt123
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das dann das Beispiel für gute Integration ?

Wer braucht schon Deutsch, bekommt man halt einen Dolmetscher gestellt.
Kommentar ansehen
03.01.2014 22:25 Uhr von Xerces
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Nasa:
"Nein. Ein Migrant ist jemand der in ein Land einwandert und sich dort niederlassen möchte."

Niederlassen kann auch temporär sein. Migrant kommt von lat. "migrare" also wandern.

"Ein Urlauber ist kein Migrant. Jemand der 2 Jahre in einem Land bleibt um dort zu arbeiten oder was auch immer ist kein Migrant."

Ein Urlauber ist sicher kein Migrant. Aber jemand, der vorhat zwei Jahre beispielsweise in Deutschland zu arbeiten, ist durchaus ein Migrant.

"Migrant ist auch keine Herkunftsbezeichnung..."

Was dann? Es ist eine Umschreibung für jemanden, der einen Einwanderungshintergrund hat. Er selbst, oder seine Vorfahren sind eingewandert. Das ist nunmal die Definition von Migrant. Es gibt also einen Hinweis auf die Herkunft von Personen. Dass man das genauer machen kann, bezweifle ich nicht. So kann man natürlich das Land, die Stadt, das Viertel, die Strasse und die Hausnummer der Herkunft angeben.

"Ich persönlich nicht. Aber der Großteil des deutschen Volkes stellt bestimmte Voraussetzungen an Migranten."

Aha. Wo sind diese niedergeschrieben? Du vertrittst also einen Großteil des deutschen Volkes? Glaube ich nicht.

"Die Anpassung an die jeweilige Kultur zum Beispiel."

Was soll das sein? Sauerkraut? Bierzelt? Volksmusik? Goethe?

"Oder die Sprache."

Anpassung an die Sprache? Haha.

"In Deutschland ist es üblich dass in Klassenzimmern Kreuze hängen."

Haha. In den Klassenzimmern ist es üblich, die Lehrer zu "verarschen".

"Wir sind vorwiegend christlich geprägt."

Inzwischen auch muslimisch und wieder jüdisch.

"Mit den Kreuzen in öffentlichen Gebäuden bringen wir das zum Ausdruck."

Du ignorierst Millionen von Atheisten und Gläubige anderer Religionen und dass der Staat sich zur weltanschaulichen Neutralität verpflichtet hat.

Da hat ein Hinrichtungsinstrument der Antike nichts im Klassenzimmer zu suchen.

"Wenn dem Migranten das nicht passt..."

Wo steht das? Laß mich raten. Der Großteil der Deutschen blabla.

"Das stimmt. Aber nur solange ich für meinen Lebensunterhalt selber aufkommen kann.
Kann ich das nicht mehr - wegen Arbeitslosikgeit oder Krankheit - übernimmt die Gemeinschaft meine Versorgung."

Richtig.

"Wenn ich psycholigische Betreuung brauche bekomme ich die auf Gemeinschaftskosten."

Wenn die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Das ist bei weitem nicht immer der Fall.

"Beim Migranten der die Sprache nicht beherrsch kommen zu den Kosten noch diejenigen für den Dolmetscher hinzu. Diese Kosten übernimmt die Gemeinschaft. Also der Staat."

Wenn es notwendig sein sollte, ja.

"Nein. Kann man nicht.
Ein Stück Papier ändert nichts an der Herkunft.
.."

Wenn du den deutschen Pass noch haben solltest, bist du noch Deutscher und Türke dazu. Willkommen!


"Auf dem Papier mag ich ja Türke sein, aber ... bleibe ich Deutscher."

Du bist doch in erster Linie du. Es gibt ca. 80 Mio Deutsche. Glaubst du wirklich, dass alle gleich denken, gleich sind, usw?
Die Unterschiede zwischen Leuten einer Nation sind manchmal größer, als die zwischen Nationen. In erster Linie gleichen sich Leute aus den gleichen oder ähnlichen Gesellschaftsschichten. Ein türkischer Arzt ist dem deutschen Arzt näher, als der deutsche Bauarbeiter.

"Hör mir bloss mit rechtslastig oder Nazi oder braun auf."

Wieso? Das Beispiel, das du genannt hast, kommt aus der Ecke.

"Das ist immer das erste Argument. Ich kanns nicht mehr hören."

Man kann immer noch das als solches benennen, was es ist. Und wenn du mit Hund und Schwein kommst, ist dies nunmal rechtslastig. Ob du es magst oder nicht.

"Ein türkisches Kind von türkischen Eltern geboren und aufgezogen ist nach wie vor ein türkisches Kind."

Ja und?

"Es wird nicht automatisch zum deutschen Kind nur weil es in Deutschland geboren wurde."

Doch. Erkunde dich mal nach den Gesetzen.

"Vor allem die türkischen Familien kochen hier ihre eigene Suppe..."

Blabla. Ich kenne jede Menge Türkinnen, die kein Kopftuch tragen, gut ausgebildet sind und bestimmt so gut Deutsch können, wie du.

"Können sie ja auch. Allerdings sind sie dann weder deutsch noch migrationswillig. "

Neuer Begriff? Migrationswillig? Das interessiert keine Sau. Die ganze Migrations- und Integrationsdebatte geht den Türken am Arsch vorbei. Das kannst du mir glauben.

"Da hast du recht. Man kann einen Österreicher oder einen Belgier oder einen Holländer nicht von einem Deutschen unterscheiden."

Einschließlich der Österreich können alle kein Deutsch. Und weiter oben hast du beschrieben, wie wichtig doch Deutsch sei.

"Es sind Europäer."

Ja und?

"Ein Thailänder passt nicht zu diesem Bild. Ein Türke auch nicht und ein Albaner auch nicht."

Albanien liegt doch in Europa oder nicht? Hast du eine andere Information dazu?

"Und auch wenn ein Albaner 10 Jahre in Deutschland lebt bleibt er Albaner."

Du wiederholst deinen Sermon. Deutscher ist nunmal wer einen deutschen Pass hat. So sind die Gesetze.

Ich schlage vor, du polierst jetzt mal deine deutsch-traditionellen Kreuze in deinem Zimmer. Muß auch mal sein.
Kommentar ansehen
03.01.2014 22:30 Uhr von Xerces
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Shalanor:

"Joah die Weltsprache sit wie du sagtest English. Also sollten sich diese Migranten eigentlich in dieser Sprache verständigen können ergo ist kein Dolmetscher nötig hm?"

Du weist doch selbst, dass nicht jeder Englisch spricht.

"Und wenn doch raus mit diesem dreckigen Pack und fertig."

Auf Grund welcher Verordnung, Gesetzeslage und dergleichen? Weil man eine bestimmte Sprache nicht hinlänglich spricht, muß man das Land verlassen?

Dann solltet wir mal Sprachtests mit der deutschen Unterschicht machen und wenn sie durchfallen, ab nach Nordkorea oder wohin? Haha.

"Von 600 patienten sind 300 türken. AHA Und das wahrscheinlich nur weil se hier gemobbt werden hm?"

Keine Ahnung. Kennst du die Patienten denn?

Hast du schon daran gedacht, dass die Patienten schon Deutsch sprechen können, aber beim Psychologen eben detaillierte Formulierungen notwendig sind, um dem Patienten zu helfen, so dass es hilfreich ist, dass die Patienten dies dann in ihrer Muttersprache tun können?

Ich hoffe doch sehr, dass du es wünscht, dass die Leute wieder gesund werden, auch wenn sie keine Bio-Deutschen sind, die mit "Hänschen klein" aufgewachsen sind.
Kommentar ansehen
04.01.2014 12:39 Uhr von Nasa01
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Xerces
"Einschließlich der Österreich können alle kein Deutsch. Und weiter oben hast du beschrieben, wie wichtig doch Deutsch sei."

Ich habe nicht beschrieben wie wichtig Deutsch ist.
Ich habe geschrieben dass es wichtig ist die Sprache des Landes zu beherrschen in dem man lebt. Oder leben möchte.

Auf deine weiteren Ausführungen gehe ich jetzt nicht mehr weiter ein weil mir die Zeit dafür zu schade ist.

Ich kann einem Blinden nicht das sehen beibringen.

"Ich schlage vor, du polierst jetzt mal deine deutsch-traditionellen Kreuze in deinem Zimmer. Muß auch mal sein."
Jepp. Werd ich machen.
Das ist bestimmt sinnvoller als hier mit dir rumzulamentieren.
Kommentar ansehen
08.01.2014 07:29 Uhr von Dillenger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
andere Staaten DÜRFEN rigoroser sein, Deutschland darf das nicht ;-) Deutschland hat sich zu fügen, alles hinzunehmen und wehe dem, man sagt mal was. Da bekommst du sofort den Stempel aufgedrückt, bist ja schließlich in der SCHULD...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?