03.01.14 10:02 Uhr
 82
 

Italien: Friedensmarsch in Campobasso ruft zur Solidarität mit Schwachen auf

Am Neujahrstag fand im italienischen Campobasso erneut ein Friedensmarsch statt, der in diesem Jahr unter dem Motto "Brüderlichkeit, Basis und Weg für den Frieden" statt. Papst Franziskus erklärte in diesem Zusammenhang, dass "kein Mensch gering geschätzt werden dürfe".

Zu dem diesjährigen Friedensmarsch kamen etwa 3.000 Menschen aus ganz Italien, vor allem viele junge Menschen. Auf ihrem Weg machten sie immer wieder Pausen und gedachten der Schwachen und Armen, wie etwa am Gefängnis des Ortes.

Der dortige Gefängnisseelsorger erklärte in einem Interview, dass viele Insassen nur durch die Armut und Arbeitslosigkeit in die Kriminalität gerutscht sind. Und dort müsse der Staat ansetzen und müsse eine bessere Bildung und mehr Arbeitsplätze schaffen, damit die Menschen eine Perspektive hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Italien, Religion, Solidarität
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten