02.01.14 17:25 Uhr
 298
 

Arbeitsmarktzahlen: Erneut Rekordbeschäftigung in Deutschland

Sieben Jahre in Folge übertrumpfte die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland die Vorjahreszahl. Im Jahr 2013 waren in etwa 41,8 Millionen in einem Arbeitsverhältnis.

Besonders stark stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, nämlich um 297.000 auf 37,29 Millionen Personen.

Die Zahl der Selbstständigen (inklusive mithelfender Familienmitglieder) sank hingegen um 65.000 auf 4,48 Millionen Personen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bud_Bundyy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Arbeit, Rekord, Zahl, Beschäftigung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2014 17:25 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.01.2014 17:29 Uhr von Seravan
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Vertaue nur Zahlen die du selbst manipuliert hast...
Kommentar ansehen
02.01.2014 17:36 Uhr von Bud_Bundyy
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.01.2014 17:46 Uhr von Strassenmeister
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Wie viele von den Erwerbstätigen haben einen Zweitjob oder müssen Hartz IV beantragen?
Wie viele Ex-Selbstständigen bekommen jetzt Hartz IV?

[ nachträglich editiert von Strassenmeister ]
Kommentar ansehen
02.01.2014 18:05 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
"Wer macht denn Werbung? Wer hätte da etwas davon, wenn es keinen Bedarf gäbe? "

Ja wem nützt es. Stell dir mal vor du willst ein Imperium gründen aus verschiedenen Ethnien und aneinander ketten.
Bisher sind sämtliche multinationale Großreiche wieder in ihre alten Nationalreiche zurück gefallen. Verständlich da jedes Volk so leben will und sich nicht die Kultur,Religion oder Mentalität anderer Völker unterordnen, nennt sich Freiheit.
Also wie schafft man das dies Riesenreich beständig wird? Richtig man vernichte die Nationalstaaten ob durch Einwanderung von außerhalb des Reiches oder durch gutes Durchmischen (Arbeitnehmerfreizügigkeit) der Völker des Reiches bis alles so schön miteinander verflochtes ist das es nicht mehr getrennt werden kann. Scheiß auf die Kosten, Scheiß auf die ethnischen Spannungen und Scheiß auf die erhöhte Kriminalität. Und so siehts aus.

Und damit hast du auch die Antwort warum Länder wie Rumänien oder Bulgarien in die EU aufgenommen wurden obwohl sie rein wirtschaftlich nicht mithalten können. Ein Konzern würde nie Firmen aufkaufen die kein Geld bringen und nur Geld kosten im Gegenteil der würde die nutzlosen Niederlassungen abstoßen, die EU handelt wider der Wirtschaftlichkeit was den oben genannten Plan eindeutig zeigt.

Naja wem das gefällt dem gefällt Diktatur weil auf dahin läuft es hinaus da multinationale Länder nur mit harter Faus regiert werden können, alles andere bedeutet Chaos was man ja an den ganzen vom Westen befriedeten südlichen Länder sieht.

Jedenfalls wird es noch sehr interessant.
Kommentar ansehen
02.01.2014 18:18 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Was aber auch nicht heißt dass die alle mit dem Geld, was rauskommt, auch über die Runden kommen ohne aufstocken zu müssen. Oder die ganzen 1 € Jobber, die bei Leiharbeitsfirmen die keinen festen und sicheren Job haben und jeden Tag in Angst leben am Ende des Tages auf der Straße zu stehn. Ja da kann man richtig stolz drauf sein.
Kommentar ansehen
02.01.2014 18:21 Uhr von Götterspötter
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Und wann kommt der Lohn-Erhöhungs-Rekord ... ????

"Selbstbestimmtes Leben in einer 40h/Woche" sollte auf der Zielgerade stehen .... und nicht "Arbeiten mit HarzVI-Aufstockung" !!!!
Kommentar ansehen
02.01.2014 18:29 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.01.2014 19:42 Uhr von Strassenmeister
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy
"""Wir bewegen uns Richtung Vollbeschäftigung, die Steuereinnahmen gehen durch die Decke und die Sozialkassen sind voll. Was bitte soll daran manipuliert sein? """

In was für einer Zwischenwelt lebst du denn?
Kommentar ansehen
02.01.2014 21:47 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lest bitte zwischen den Zeilen!
Kommentar ansehen
03.01.2014 02:31 Uhr von Pils28
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Einzige was zählt, sind die Einkommensteuerpflichtigen Jobs. Alles drunter ist Nebenbeschäftigung und/oder Sklavenarbeit.
Kommentar ansehen
03.01.2014 03:55 Uhr von ar1234
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Zu dieser Statistik zählen auch: Zeitarbeitjobs, Minijobs, Niedriglohnjobs, Scheinselbständigkeiten, ohne sinnige Begründung befristete Arbeitsverhältnisse und vermutlich auch noch In-Jobber, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmenteilnehmer und ehrenamtlich Beschäftigte.

Eventuell zählt man dreisterweise auch Azubis, Teilnehmer von Um- und Weiterbildungen, und anderen Maßnahmen dazu. Und es würde mich nicht mal wundern, wenn man selbst Studierende mit dazu zählt.

Dass Statistiken seit Jahren geschönt werden ist ja oft genug durch alle Medien gegangen. Daher wundert mich, dass so viele diesem Bockmist tatsächlich noch Glauben schenken. Eigentlich müsste jeder Vollidiot wissen, dass diese Statistik gelinde gesagt, etwas aufpoliert ist.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
03.01.2014 10:36 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ar1234


Wieso sollte ein Zeitarbeit oder befristeter Job nicht zählen?

Studierende zählen garantiert nicht mit und die Maßnahmen Teilnehmer lese ich auch nicht raus.
Kommentar ansehen
03.01.2014 11:04 Uhr von TamTamNews
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy

"Wieso sollte ein Zeitarbeit oder befristeter Job nicht zählen?"


Ich würde das von der Bezahlung abhängig machen, ob diese mitgezählt werden dürfen oder nicht, wenn es sich um Jobs handelt bei dem man aufstocken muss, dann sollten die nicht als Jobs gelten und aus der Statistik raus.

Aber ar1234 hat auch Minijobs, Niedriglohnjobs und Scheinselbständigkeiten angesprochen, da du nicht drauf eingegangen bist, gibst du dem wahrscheinlich Recht und siehst ein das diese Statistik wohl doch nicht so hundertprozentig ist, richtig?
Kommentar ansehen
03.01.2014 12:21 Uhr von gerndrin
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
He, Bud_Bundyy
bei dir ist der Name wohl Programm?
Oder bist Auftragsschreiber des Arbeitsministeriums?
Kommentar ansehen
03.01.2014 12:34 Uhr von ar1234
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundy: Alle von mir genannten Arten von Jobs haben arbeitsmarkttechnisch gesehen schwerwiegende Nachteile und sind dennoch im Arbeitsmarkt weit über das nötige Maß hinaus vertreten.

Die Tatsache, dass man Statistiken schlicht und einfach durch Nichterwähnung nachteiliger Dinge schönen kann, sollte bekannt sein. Beispiel zum Vergleich: "Die Stromerzeugungskosten meines Anbieters sind gefallen." Diese Aussage ist durch simples Weglassen der Information über die gestiegenen Kosten der EEG-Umlage geschönt. Ich werde für 1 Kwh mehr zahlen müssen als letztes Jahr. Ähnlich schönt die Politik sehr viele Statistiken.
Kommentar ansehen
03.01.2014 13:21 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@TamTamNews

37,29 Millionen Personen in Sozialversicherungspflichtigen Jobs, der rest sind Minijobs und Selbständige.

....und ja da ist sicher auch der ein oder andere Scheinselbständige dabei, na und! Wieso sollte ich darauf eingehen, das sit nicht mehr als ein statistisches Rauschen.
Kommentar ansehen
03.01.2014 13:23 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ar1234
"schwerwiegende Nachteile und sind dennoch im Arbeitsmarkt weit über das nötige Maß hinaus vertreten. "

Wie bitte? Dann schlage doch mal nach wie verschwindend gering der Anteil der Zeitarbeiter ist. ....und befristete Arbeitsverträge sind sehr transparent und berechenbar für beide seiten.
Kommentar ansehen
03.01.2014 13:28 Uhr von TamTamNews
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bus Bundyy

Es hat sich aber mittlerweile herumgesprochen das Minijobs auch Sozialversicherungspflichtig sind, somit würde ich die nicht von den 37,29 Millionen heraus rechnen sondern herein rechnen.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
03.01.2014 13:38 Uhr von skipjack
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig.

Doch zu Löhnen und Gehältern, die wir dank ALGII bekommen haben.

So billig, dass evtl. noch nicht x Zuwanderer dafür arbeiten wollen.

Und dass, während hier während des Wahlkamps über zu niedriegere Kanzler - Diäten debattiert wurde.

Roland Pofallas Bahn Job ist in diesem Zusammenhang nackter Hohn.
Kommentar ansehen
03.01.2014 14:07 Uhr von ar1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundy: In was für einem Amt arbeitest du?
Kommentar ansehen
03.01.2014 14:26 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ TamTamNews
" das Minijobs auch Sozialversicherungspflichtig sind, "

nope!

Als sozialversicherungspflichtig gelten Anstellungsverhältnisse ab 500 €.
Erst dann ist man Krankenversichert!

@skipjack
"Doch zu Löhnen und Gehältern, die wir dank ALGII bekommen haben."

Das ist ja wohl auch ein Gerücht? Dann erkläre mir doch mal wieso bei sinkenden Löhnen sie Steuereinnahmen durcch die Decke gehen?


@ar1234
Gell die Wahrheit tut weh? ...und wie viel Zeitarbeit haben wir? lächerlich wenig!
Kommentar ansehen
03.01.2014 15:16 Uhr von ar1234
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundy: Alle außer Dir liegen falsch, nicht wahr? ;-)

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
03.01.2014 17:54 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ar1234


Endlich hast du es verstanden!

Aber vielleicht würdest du dies alle revidieren wenn du mal in der wirklichen Welt mit Menschen reden würdest!
Kommentar ansehen
03.01.2014 18:22 Uhr von TamTamNews
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Bud Bundyy

Hast Du meine Quelle nicht gelesen?

Da ist sogar eine Geschichtliche Entwicklung drin, seit 1996 muss man min. 1/7 der Bezugsgröße abdrücken, dann kamen später andere Schritte und Korrekturen hinzu, jetzt sind es bis 450€ monatliche Entgeltgrenze 13% GKV und 15% GRV.

Wozu habe ich denn gegoogelt und eine Quelle beigefügt? Sprechen wir hier über Fakten oder dein Wunschtraum wie die Welt sein sollte?

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?