02.01.14 16:14 Uhr
 795
 

Brasilien: Armee soll indigene Bevölkerung vor Großgrundbesitzern schützen

Wie aktuell bekannt wurde, hat die brasilianische Präsidentin Dilma Roussef die Armee zum Schutz der indigenen Bevölkerung in das Amazonas-Gebiet geschickt. Gegenwärtig eskaliert der Konflikt zwischen den Großgrundbesitzern und der indigenen Bevölkerung.

Anlass für die Entsendung der Soldaten war der Brandanschlag der Großgrundbesitzer auf ein Büro der Fundação Nacional do Índio. Die Farmer beschuldigen die Indigenen, verantwortlich für den Tod dreier Einwohner der Gemeinde Humaitá zu sein.

Angeblich war diese Tat die Revanche für den Mord an einem indigenen Führer. Die nun entsandten Soldaten sollen eine Eskalation der Gewalt verhindern und die Ureinwohner schützen. Die Größe des Truppenkontingentes wurde bisher nicht bekannt gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Brasilien, Schutz, Armee, Bevölkerung, Einwohner
Quelle: latina-press.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2014 11:47 Uhr von Dreamwalker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt etwas spät. Die indigenen Völker werden systematisch von IHREM Land verdrängt, weil etwaige Großkapitalisten entsprechend gnadenlos Gewinne auf Kosten der Natur einfahren wollen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?